Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Respekt! Kein Platz für Rassismus
 

Respekt! Kein Platz für Rassismus

1

Zeig' Dein 30-Sekunden-Video

Was bedeutet Respekt in der heutigen Welt und wohin entwickelt sich die Gesellschaft? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Videowettbewerb der Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ und der IG Metall.
Der Wettbewerb solle dazu beitragen, „dass viele, auch jugendliche Leute, der Öffentlichkeit zeigen, was für sie Respekt bedeutet“, so IG Metall-Vorstandsmitglied Bertin Eichler. Interessierte ab 16 Jahren können per Handy, Tablet oder Kamera ein 30-Sekunden-Video zu einem von fünf Themenschwerpunkten drehen. Teilnehmer, die sich gegen Homophobie einsetzen möchten, können für ihr Video das Thema „sexuelle Vielfalt statt Homophobie“ wählen. Wer sich für mehr Toleranz in unserer Gesellschaft aussprechen möchte, entscheidet sich für „Toleranz statt Rassismus“. Des Weiteren können Videos zu „soziale Sicherheit statt prekäre Arbeitswelt“, „Integration statt Ausgrenzung“ oder „Solidarität statt Konkurrenz“ erstellt werden. Einsendeschluss ist der 30. September. Per User-Voting werden die 30 besten Videos gekürt. Eine Fachjury wählt im Anschluss fünf Videos aus, die durch Kreativität und thematische Auseinandersetzung besonders überzeugt haben. Am Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, findet die Prämierung der fünf Siegervideos statt. Der Erstplatzierte erhält für sein Engagement gegen Rassismus 1.000 Euro und auch die Plätze zwei bis fünf gehen nicht leer aus.

Die Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ und die IG Metall setzten sich seit März 2011 gemeinsam gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Homophobie und Vorurteile ein. Nachdem sie letztes Jahr den Fotowettbewerb „Zeig' Dein Foto für Respekt!“ veranstalteten, haben sich die Initiatoren dieses Jahr bewusst für einen Videowettbewerb entschieden. Die Teilnehmer sollen die Möglichkeit erhalten, mit ihrem Video, sich selbst und ihre Bedürfnisse auf kreative Weise bildlich zum Ausdruck zu bringen. Bereits ein 30-sekündiges Video reiche aus, um eine Botschaft zu vermitteln, so Dirk Engel, Marktforscher und Jurymitglied.

Weitere Infos zum Videowettbewerb finden Sie hier.
18. Juni 2013
lam
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 18.6.2013, 15:13 Uhr:
Respekt vor fremden Eigentum und vor Gemeinschaftseigentum und Andersdenkenden sind nicht wichtig?
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die besten Tipps fürs Osterwochenende
0
Das bietet Frankfurt an Ostern
Ostern steht vor der Tür und für die meisten bedeutet das: vier Tage frei. Damit in der Zeit keine Langeweile aufkommt, haben wir die besten Veranstaltungen in den Bereichen Theater, Oper/Klassik, Nightlife, Kinder, Kunst, Rock/Pop und Sonstiges zusammengetragen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: ABa81/Pixelio
 
 
Fritz Bauer Institut forscht zum KZ Katzbach
1
Erschütternde Verdrängung
Bis heute ist vielen nicht bewusst, dass sich mitten in Frankfurt ein Konzentrationslager befand: Das KZ Katzbach in den Adlerwerken. Die Stadt hatte das Fritz Bauer Institut mit der Erforschung der Geschichte beauftragt, nun wurden die ersten Teil-Ergebnisse vorgestellt. – Weiterlesen >>
Text: hes/ffm / Foto: wch
 
 
Beamte urinieren gegen Haustür eines Gefährders
0
Erneut fragwürdige Vorfälle bei Frankfurter Polizei
Die Polizei Frankfurt stand in der Vergangenheit mehrmals wegen Vorwürfen rechtsextremistischer Tendenzen im Mittelpunkt. Nun wurde der nächste Skandal bekannt: Nach einer privaten Feier haben zwei Polizisten an die Haustür eines Gefährders uriniert. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Aktion der Frankfurter Tafel zu Ostern
0
Osternest für Bedürftige
Die Frankfurter Tafel veranstaltet eine Osteraktion: An allen elf Lebensmittelausgaben der Stadt soll ein bunter Ostertisch für die Kunden der Tafel aufgestellt werden. Die 167 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel freuen sich über finanzielle Unterstützung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurter Tafel
 
 
Make-A-Wish eröffnet im Nordend
0
Tag der Wunscherfüllung
Passend zum Tag der Wunscherfüllung am 29. April hat in Frankfurt ein Büro von Make-A-Wish Deutschland eröffnet. Die Organisation setzt sich dafür ein, schwer erkrankten Kindern ihren größten Wunsch zu erfüllen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash/Veronika Homchis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1473