Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Respekt! Kein Platz für Rassismus
 

Respekt! Kein Platz für Rassismus

1

Zeig' Dein 30-Sekunden-Video

Was bedeutet Respekt in der heutigen Welt und wohin entwickelt sich die Gesellschaft? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Videowettbewerb der Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ und der IG Metall.
Der Wettbewerb solle dazu beitragen, „dass viele, auch jugendliche Leute, der Öffentlichkeit zeigen, was für sie Respekt bedeutet“, so IG Metall-Vorstandsmitglied Bertin Eichler. Interessierte ab 16 Jahren können per Handy, Tablet oder Kamera ein 30-Sekunden-Video zu einem von fünf Themenschwerpunkten drehen. Teilnehmer, die sich gegen Homophobie einsetzen möchten, können für ihr Video das Thema „sexuelle Vielfalt statt Homophobie“ wählen. Wer sich für mehr Toleranz in unserer Gesellschaft aussprechen möchte, entscheidet sich für „Toleranz statt Rassismus“. Des Weiteren können Videos zu „soziale Sicherheit statt prekäre Arbeitswelt“, „Integration statt Ausgrenzung“ oder „Solidarität statt Konkurrenz“ erstellt werden. Einsendeschluss ist der 30. September. Per User-Voting werden die 30 besten Videos gekürt. Eine Fachjury wählt im Anschluss fünf Videos aus, die durch Kreativität und thematische Auseinandersetzung besonders überzeugt haben. Am Tag der Menschenrechte, dem 10. Dezember, findet die Prämierung der fünf Siegervideos statt. Der Erstplatzierte erhält für sein Engagement gegen Rassismus 1.000 Euro und auch die Plätze zwei bis fünf gehen nicht leer aus.

Die Initiative „Respekt! Kein Platz für Rassismus“ und die IG Metall setzten sich seit März 2011 gemeinsam gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Homophobie und Vorurteile ein. Nachdem sie letztes Jahr den Fotowettbewerb „Zeig' Dein Foto für Respekt!“ veranstalteten, haben sich die Initiatoren dieses Jahr bewusst für einen Videowettbewerb entschieden. Die Teilnehmer sollen die Möglichkeit erhalten, mit ihrem Video, sich selbst und ihre Bedürfnisse auf kreative Weise bildlich zum Ausdruck zu bringen. Bereits ein 30-sekündiges Video reiche aus, um eine Botschaft zu vermitteln, so Dirk Engel, Marktforscher und Jurymitglied.

Weitere Infos zum Videowettbewerb finden Sie hier.
18. Juni 2013
lam
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 18.6.2013, 15:13 Uhr:
Respekt vor fremden Eigentum und vor Gemeinschaftseigentum und Andersdenkenden sind nicht wichtig?
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Inklusives Tanzprojekt im HR-Sendesaal
0
Gemeinsam die Welt bewegen
Am Mittwochabend wurde im HR-Sendesaal das inklusive Tanzprojekt „Die Arche Noah – Gemeinsam die Welt bewegen“ aufgeführt. Über 200 Mitwirkende standen dabei auf der Bühne mit dem Ziel, zu zeigen, dass man gemeinsam die Welt bewegen kann. – Weiterlesen >>
Text: hes/ez / Foto: ez
 
 
Editorial 06/2019 JOURNAL FRANKFURT
0
This is not a phase
Am heutigen Donnerstag erscheint die Juni-Ausgabe des JOURNAL FRANKFURT. Das Editorial von Chefredakteurin Ronja Merkel fasst ausnahmsweise nicht das Heft zusammen, sondern widmet sich dem Internationalen Tag gegen Homophobie, Transphobie und Biphobie. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
70 Jahre Grundgesetz in der Paulskirche
0
Die Demokratie im Mittelpunkt
Heute, am 23. Mai, wird das deutsche Grundgesetz 70 Jahre alt. Anlässlich des Jubiläums finden in der Paulskirche, der Wiege der Demokratie, drei Feierlichkeiten über drei Tage verteilt statt. Der Fokus liegt dabei auf der Bedeutung des Grundgesetzes für das Zusammenleben in der Gesellschaft. – Weiterlesen >>
Text: Marlene Tertilt / Foto: Wikimedia Commons
 
 
 
Lichtinszenierung von Pulse of Europe
0
Paulskirche im Geiste Europas
Mit einer Lichtinszenierung der Paulskirche wirbt Pulse of Europe für die Beteiligung an der Europawahl. Am Donnerstag, den 23. Mai gibt es im Rahmen eines kostenlosen Open-Air-Events unter anderem Live-Musik und Redebeiträge verschiedener Politiker. – Weiterlesen >>
Text: jh / Foto: Wikimedia Commons
 
 
Vorschläge für neue Standorte angekündigt
0
Mehr öffentliche Toiletten für Frankfurt
Öffentliche Toiletten in Frankfurt sind Mangelware – das soll sich nun ändern. Baudezernent Jan Schneider (CDU) will unter anderem neue Toiletten bauen lassen und Restaurant-Toiletten für alle zugänglich machen. – Weiterlesen >>
Text: ffm/hes / Foto: Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1477