eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Pulse of Europe setzt Zeichen in Frankfurt

Menschenkette für Europa

Immer mehr Menschen strömen zu den Treffen von Pulse of Europe. Am Sonntag versammelten sich mehr als 4000 Menschen auf dem Goetheplatz, um für ein vereintes Europa einzustehen - und bildeten eine lange Menschenkette am Main.
„Blijft bij ons“ stand auf den großen Bannern, die am Sonntag beim jüngsten Pulse of Europe Meeting auffielen. Der Appell "Bleibt bei uns" richtete sich an die niederländischen Nachbarn, die am Mittwoch bei ihren Regierungswahlen über die Zukunft des Landes entscheiden. Mit dem rechtspopulistischen Geert Wilders liegt ein bekennender Europagegner in den Umfragen auf den vorderen Plätzen.

Mehr als 4000 Unterstützer trafen sich am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein, um für ein vereintes Europa zu demonstrieren. Mit Bannern, Europaflaggen und blauen Bändern zeigten die Europafreunde Farbe, ergänzt mit weißen und roten Schildern demonstrierten sie in den Nationalfarben des Nachbarlandes.

Seit Anfang Januar treffen sich die Unterstützer jeden Sonntag auf dem Goetheplatz, um sich für ein vereintes Europa einzusetzen und auf die Wichtigkeit der Europäischen Union aufmerksam zu machen. Gegründet nach Brexitvotum und Trumpwahl, zieht die Initiative von Daniel und Sabine Röder immer weitere Kreise. In den letzten Wochen zeigten zunehmend mehr Menschen Flagge für Europa.

Selbst die britische Zeitschrift „The Guardian“ berichtete am Wochenende über die Initiative aus Frankfurt, die mittlerweile auch die europäischen Nachbarländer erreicht hat. Am Sonntag gingen Menschen in mehr als 40 Städten auf die Straße, neben zahlreichen deutschen Orten etwa auch in Paris, Amsterdam, Bath und Lissabon.
 
13. März 2017, 12.01 Uhr
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
Nach dem mutmaßlichen Raserunfall im Ostend im November 2020, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen den Fahrer erhoben. Er muss sich unter anderem wegen des Verdachts des zweifachen Mordes verantworten.
Text: Laura Oehl / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
20. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 10.00 Uhr
  • Schülerkonzerte der Stadt Frankfurt
    Alte Oper | 09.30 Uhr
  • HafenPiraten
    Heinz-Raspe-Platz | 14.30 Uhr
Kunst
  • Trendelburg – Aus der Domäne ins Freilichtmuseum
    Freilichtmuseum Hessenpark | 10.00 Uhr
  • Playmobil Klostergeschichte(n)
    Kloster Eberbach | 10.00 Uhr
  • Korallenriff
    Senckenberg, Forschungsinstitut und Naturmuseum | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Nataša Kramberger
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Öl!
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Der Sandmann
    Die Katakombe Frankfurt | 19.00 Uhr