Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Motiv wohl „Ärger“ über Aussagen der Betroffenen
 

Motiv wohl „Ärger“ über Aussagen der Betroffenen

0

Verdächtiger im Hacker-Skandal geständig

Foto: red
Foto: red
Im Fall des Hacker-Skandals, bei dem hunderte private Daten von Politikern und Prominenten veröffentlicht wurden, wurde ein Verdächtiger vorläufig festgenommen. Der 20-Jährige aus Mittelhessen ist umfassend geständig und gibt an, alleine gehandelt zu haben.
Wie das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilte, wurde bereits am Sonntagabend, den 6. Januar die Wohnung eines 20-Jährigen in Mittelhessen von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität – und dem BKA durchsucht. Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Der 20-jährige deutsche Staatsangehörige steht im Verdacht, an dem Ausspähen und Veröffentlichen von hunderten im Internet aufgetauchten privaten Daten von Politikern und Prominenten beteiligt gewesen zu sein.

Am Montag, den 7. Januar wurde der Verdächtige durch den zuständigen Oberstaatsanwalt und durch Beamte des BKA vernommen. Er legte ein umfassendes Geständnis ab und leistete über die Vorwürfe hinaus Aufklärungshilfe. Laut seiner Aussage habe er alleine gehandelt, die Ermittlungen ergaben bisher keine Hinweise auf eine Beteiligung Dritter. Mangels Haftgründen wurde der 20-Jährige am Montagabend auf freien Fuß gesetzt. Die sichergestellten Beweismittel, insbesondere Computer und Datenträger, werden derzeit ausgewertet. Als Motivation gab der Beschuldigte an, aus Verärgerung über öffentliche Äußerungen der betroffenen Politiker, Journalisten und Personen des öffentlichen Lebens gehandelt zu haben.

Die erlangten personenbezogenen Daten wie Telefonnummern, Anschriften, Kreditkartendaten, Bildaufnahmen und Kommunikation soll der Beschuldigte im Dezember 2018 auf dem Nachrichtenkurzdienst Twitter veröffentlicht haben. Auf den Twitter-Accounts waren Verlinkungen zu anderen Plattformen und sogenannten Filehosting-Diensten enthalten, auf denen die ausgespähten Daten abgelegt waren. Unter den veröffentlichten Daten waren auch Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen.

Der großangelegte Hacker-Angriff, bei dem auch der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel betroffen sind, war vergangenen Freitag öffentlich bekannt geworden. Veröffentlicht wurden unter anderem abgelichtete Personalausweise, Briefe, Rechnungen, Chats mit Familienmitgliedern, Kreditkarteninformationen, Adressen und Telefonnummern.
 
8. Januar 2019, 12.04 Uhr
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Eingeschränkter Regelbetrieb in Frankfurter Kitas
0
Eine Woche für ein neues Betreuungskonzept
Am Freitag hat die Stadt Frankfurt Richtlinien zum eingeschränkten Regelbetrieb in Kindertagesstätten veröffentlicht. In dieser wurden die am Mittwoch festgelegten Regelungen des Landes präzisiert. Kita-Beschäftigte stellt die Umstellung vor weitere erschwerte Bedingungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Innenminister Peter Beuth verurteilt Tat
0
Dietzenbach: Polizei in Hinterhalt gelockt und angegriffen
Am Freitagmorgen haben rund 50 Menschen in Dietzenbach im Landkreis Offenbach Feuer gelegt und anschließend Polizei und Feuerwehr am Einsatzort mit Steinen beworfen. Die Polizei geht von einer „vorbereiteten Aktion“ aus. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Pexels
 
 
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen einen 24-jährigen mutmaßlichen IS-Anhänger aus Offenbach erhoben. Dieser soll vergangenes Jahr einen Anschlag auf ein Frankfurter Lokal geplant haben. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Harald Schröder
 
 
 
In Kindertagesstätten und -horten soll ab dem 2. Juni wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb beginnen. Dafür hat das Land Hessen am Mittwoch einen zwölfseitigen Hygieneplan für die Kommunen vorgelegt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Politisch motivierte Kriminalität
0
Zahl der rechtsextremen Straftaten steigt
Mehr als die Hälfte aller registrierten politisch motivierten Straftaten 2019 in Deutschland waren rechtsextrem motiviert. Das geht aus dem Jahresbericht zur politisch motivierten Kriminalität (PMK) 2019 hervor. Besonders in Hessen sind die Zahlen gestiegen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1539