Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Motiv wohl „Ärger“ über Aussagen der Betroffenen
 

Motiv wohl „Ärger“ über Aussagen der Betroffenen

0

Verdächtiger im Hacker-Skandal geständig

Foto: red
Foto: red
Im Fall des Hacker-Skandals, bei dem hunderte private Daten von Politikern und Prominenten veröffentlicht wurden, wurde ein Verdächtiger vorläufig festgenommen. Der 20-Jährige aus Mittelhessen ist umfassend geständig und gibt an, alleine gehandelt zu haben.
Wie das Bundeskriminalamt (BKA) mitteilte, wurde bereits am Sonntagabend, den 6. Januar die Wohnung eines 20-Jährigen in Mittelhessen von der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität – und dem BKA durchsucht. Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Der 20-jährige deutsche Staatsangehörige steht im Verdacht, an dem Ausspähen und Veröffentlichen von hunderten im Internet aufgetauchten privaten Daten von Politikern und Prominenten beteiligt gewesen zu sein.

Am Montag, den 7. Januar wurde der Verdächtige durch den zuständigen Oberstaatsanwalt und durch Beamte des BKA vernommen. Er legte ein umfassendes Geständnis ab und leistete über die Vorwürfe hinaus Aufklärungshilfe. Laut seiner Aussage habe er alleine gehandelt, die Ermittlungen ergaben bisher keine Hinweise auf eine Beteiligung Dritter. Mangels Haftgründen wurde der 20-Jährige am Montagabend auf freien Fuß gesetzt. Die sichergestellten Beweismittel, insbesondere Computer und Datenträger, werden derzeit ausgewertet. Als Motivation gab der Beschuldigte an, aus Verärgerung über öffentliche Äußerungen der betroffenen Politiker, Journalisten und Personen des öffentlichen Lebens gehandelt zu haben.

Die erlangten personenbezogenen Daten wie Telefonnummern, Anschriften, Kreditkartendaten, Bildaufnahmen und Kommunikation soll der Beschuldigte im Dezember 2018 auf dem Nachrichtenkurzdienst Twitter veröffentlicht haben. Auf den Twitter-Accounts waren Verlinkungen zu anderen Plattformen und sogenannten Filehosting-Diensten enthalten, auf denen die ausgespähten Daten abgelegt waren. Unter den veröffentlichten Daten waren auch Daten aus öffentlich zugänglichen Quellen.

Der großangelegte Hacker-Angriff, bei dem auch der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und der hessische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel betroffen sind, war vergangenen Freitag öffentlich bekannt geworden. Veröffentlicht wurden unter anderem abgelichtete Personalausweise, Briefe, Rechnungen, Chats mit Familienmitgliedern, Kreditkarteninformationen, Adressen und Telefonnummern.
 
8. Januar 2019
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die Frankfurter Feuerwehr hat ein neues System zur Standortlokalisierung vorgestellt. Anrufende, die nicht wissen, wo sie sich genau befinden, können unter bestimmten Voraussetzungen damit geortet werden. Menschen in Not soll damit schneller geholfen werden. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: © Stadt Frankfurt
 
 
Es ist jedes Jahr wieder ein Thema, das für Gesprächsstoff in der Stadt sorgt: Der Frankfurter Weihnachtsbaum. Nun ist das Exemplar, das den Römerberg in diesem Jahr zieren wird, gefunden: Eine 32 Meter hohe, 80 Jahre alte Fichte aus der Kurstadt Bad Orb. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Die 32 Meter hohe Fichte in der Mitte des Bildes wird ab dem 31.10. auf dem Römerberg stehen. © hes
 
 
Wer schon immer mal bei einem Filmdreh dabei sein wollte, der könnte am 3. November erste Schauspielluft schnuppern. Der Hessische Rundfunk sucht 30 Statistinnen und Statisten für den neuen Frankfurter Tatort. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: hr/Degeto/Bettina Müller
 
 
 
Die Lufthansa droht ihren Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern für den Fall eines Streiks mit Konsequenzen. Für kommenden Sonntag hatte die Gewerkschaft Ufo zum Streik aufgerufen. Die Lufthansa zweifelt bereits seit längerem die Tariffähigkeit der Gewerkschaft Ufo an. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: © Lufthansa Group
 
 
Großveranstaltungen stehen bekanntermaßen unter besonderem Schutz und wohl nur selten kommen so viele Menschen zusammen wie auf der Frankfurter Buchmesse. Jüngste Ereignisse wie der Anschlag in Halle wirken sich nun auf die Sicherheitsvorkehrungen auf der Messe aus. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Ausstellung und Messe GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels/Frankfurter Buchmesse
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1502