Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Mein Freund der Baum ist tot
 

Mein Freund der Baum ist tot

0

Kettensägen am Glauburgbunker

Foto: mh
Foto: mh
Ein Investor will den Glauburgbunker abreißen und ein Wohngebäude errichten. Gegen den geplanten Abriss wehrt sich eine Bürgerinitiative. Am heutigen Donnerstag ist der erste Baum auf dem Gelände des ehemaligen Explora gefällt worden.
Schon seit mehreren Jahren wird der Glauburgbunker in der Schwarzburgstraße nicht mehr benutzt. Ende 2016 hatte das Explora-Museum seine Pforten geschlossen. Der ehemalige Besitzer Gerhard O. Stief hat die Immobile an einen unbekannten Investor verkauft. Dieser Investor will auf dem Gelände nun einen Neubau mit 43 Wohnungen, 30 Tiefgaragenplätzen und einem Gastronomiebetrieb erreichten. Dafür liegt ein Bauvorantrag beim Bauamt vor, der aber nicht öffentlich einsehbar ist. Obwohl noch nichts entschieden wurde, ist am heutigen Donnerstag der erste Baum auf dem Gelände gefällt worden.

Gerhard O. Stief hatte das dem Bund gehörende Bunkergebäude damals erworben und über die Jahre das private Erlebnismuseum Explora eingerichtet. Das straßenseitige Gelände um den Bunker herum hat die Stadt Frankfurt damals unter der Bedingung einer kulturellen Nutzung des Bunkers ebenfalls an Stief verkauft.





Die Bewohner des Stadtteils sehen dem Bunkerabriss mit gemischten Gefühlen entgegen, eine Bürgerinitiative, die sich vor eineinhalb Jahren gegründet hat, will den Abriss verhindern. Sie fordert eine kulturelle Nutzung des Bunkers. Befürchtet wird, dass im Zuge eines Neubaus Luxuswohnungen entstehen. Außerdem beklagt die Bürgerinitiative den potenziell mehrere Jahre anhaltenden Lärm der Bauarbeiten und eine Beeinträchtigung des sozialen und kulturellen Lebens. Nicht zuletzt seien der Glauburgspielplatz, die Schwarzburgschule und das Kinderzentrum Schwarzburgstraße betroffen. Zudem befindet sich zwischen Glaubburgstraße und dem Bunker ein großer Spielplatz mit altem Baubestand, der von allen umliegenden Kitas und von den Familien des Nordends intensiv genutzt wird. Der Betrieb des Kinderzentrums und der Grundschule erscheinen angesichts der Tatsache, dass bei einem möglichen Abriss Bauarbeiten von zwei bis drei Jahren zu rechnen ist, kaum denkbar.

Die Bürgerinitiative trifft sich jeden ersten Donnerstag im Monat um 19.45 Uhr im Haus der Gethsemanegemeinde, Eckenheimer Landstraße 90.



7. Februar 2019
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die besten Tipps fürs Osterwochenende
0
Das bietet Frankfurt an Ostern
Ostern steht vor der Tür und für die meisten bedeutet das: vier Tage frei. Damit in der Zeit keine Langeweile aufkommt, haben wir die besten Veranstaltungen in den Bereichen Theater, Oper/Klassik, Nightlife, Kinder, Kunst, Rock/Pop und Sonstiges zusammengetragen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: ABa81/Pixelio
 
 
Fritz Bauer Institut forscht zum KZ Katzbach
1
Erschütternde Verdrängung
Bis heute ist vielen nicht bewusst, dass sich mitten in Frankfurt ein Konzentrationslager befand: Das KZ Katzbach in den Adlerwerken. Die Stadt hatte das Fritz Bauer Institut mit der Erforschung der Geschichte beauftragt, nun wurden die ersten Teil-Ergebnisse vorgestellt. – Weiterlesen >>
Text: hes/ffm / Foto: wch
 
 
Beamte urinieren gegen Haustür eines Gefährders
0
Erneut fragwürdige Vorfälle bei Frankfurter Polizei
Die Polizei Frankfurt stand in der Vergangenheit mehrmals wegen Vorwürfen rechtsextremistischer Tendenzen im Mittelpunkt. Nun wurde der nächste Skandal bekannt: Nach einer privaten Feier haben zwei Polizisten an die Haustür eines Gefährders uriniert. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Aktion der Frankfurter Tafel zu Ostern
0
Osternest für Bedürftige
Die Frankfurter Tafel veranstaltet eine Osteraktion: An allen elf Lebensmittelausgaben der Stadt soll ein bunter Ostertisch für die Kunden der Tafel aufgestellt werden. Die 167 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel freuen sich über finanzielle Unterstützung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurter Tafel
 
 
Make-A-Wish eröffnet im Nordend
0
Tag der Wunscherfüllung
Passend zum Tag der Wunscherfüllung am 29. April hat in Frankfurt ein Büro von Make-A-Wish Deutschland eröffnet. Die Organisation setzt sich dafür ein, schwer erkrankten Kindern ihren größten Wunsch zu erfüllen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash/Veronika Homchis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1473