Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Kasseler Staatstheater wiedereröffnet
 

0

Kasseler Staatstheater wiedereröffnet

Am Samstag wurde das für 35 Millionen Euro sanierte Stammhaus des Kassler Staatstheaters wiedereröffnet. Zweieinhalb Jahre dauerten die Arbeiten, während denen das Ensemble von Intendant Thomas Bockelmann auf Ausweichbühnen wie die Documenta-Halle angewiesen war. In dieser Zeit wurden im Stammhaus der Brandschutz erneuert, Sicherheitsmängel beseitigt und die Haustechnik modernisiert. Außerdem wurde das Foyer des Großen Hauses völlig neu gestaltet.



Den Löwenanteil der veranschlagten Sanierungskosten übernahm das Land, die Stadt steuerte ein Fünftel zu. Dank einer Spendenaktion konnte im Kleine Haus zudem die Bestuhlung komplett erneuert werden.



Zur Wiederinbetriebnahme der Bühnen des Opern- und
Schauspielhauses standen an diesem Wochenende zwei Premieren auf dem Spielplan. Am Samstag sollte im Opernhaus Wagners «Tristan und Isolde» gegeben werden. Für die Titelpartien hatte das Staatstheater die international gefragten Wagner-Sänger Adrienne Dugger und Leonid Zakhozhaev gewonnen. Für Sonntag stand im Schauspielhaus die Premiere von Schillers «Don Karlos» in der Regie von Volker Schmalöer auf dem Programm.

 
4. Februar 2007, 16.06 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520