Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Internationaler March for Science in Frankfurt
 

Internationaler March for Science in Frankfurt

0

Demonstrieren für die Wissenschaft

Foto: Julia Krohmer
Foto: Julia Krohmer
Was ist am 4. Mai? Richtig, internationaler Star Wars-Tag. Dieses Jahr fällt noch ein weiteres Ereignis auf dieses Datum: Zum dritten Mal findet der internationale March for Science statt.
Am Samstag, den 4. Mai, findet wieder der March for Science statt. Bei der Demo gehen weltweit Menschen auf die Straße, um für die Bedeutung der Wissenschaft und Forschung sowie deren Bedeutung als Grundlage unserer offenen und demokratischen Gesellschaft zu demonstrieren. In Deutschland sind aktuell in 12 Städten Veranstaltungen anlässlich des March for Science geplant.

In Frankfurt geht es um 13 Uhr an der Bockenheimer Warte los. Nach einer kurzen Begrüßung der Organisatoren, begibt sich der Demonstrationszug durch die Innenstadt. Ab 15 Uhr findet dann eine Kundgebung auf dem Römerberg statt, bei der unter anderem die Präsidentin der Goethe-Uni Birgitta Wolff, der Immunforscher und Science-Blogger Lorenz Adlung und die Klimaforscherin Helene Hoffmann, eine kurze Rede halten werden. Moderiert wird die Veranstaltung von dem Physiker und Wissenschaftskommunikator Sascha Vogel. Abends findet dann noch im Senckenberg Biodiversität und Klima-Forschungszentrum anlässlich des internationalen Star Wars-Tag das Event „Physik in Star Wars“ statt. Dort wird sich Sascha Vogel der Physik, die hinter der berühmten Filmreihe steckt, widmen. Unter anderem wird er die Fragen klären, ob Lichtschwerter überhaupt funktionieren.

Der March for Science ist eine internationale Bewegung mit dem Ziel, die Freiheit der Wissenschaft zu verteidigen und die Bedeutung unabhängiger Wissenschaft und Forschung als Basis unserer offenen, freiheitlich‐demokratischen Gesellschaft zu unterstreichen. Die weltweiten Aktionen setzen ein Zeichen gegen jede Einschränkung der Freiheit von Forschung und Lehre. Zum ersten Mal fand die internationale Großdemonstration im April 2017 – mit der Hauptveranstaltung in Washington, D.C. – statt. Auslöser für die Bewegung waren wissenschaftsfeindliche Äußerungen und Maßnahmen von Donald Trump.
 
2. Mai 2019, 12.25 Uhr
ez
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HessenFilm und Medien GmbH haben sich öffentlich zu dem Treffen ihres Geschäftsführers Hans Joachim Mendig mit AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen und Moritz Hunzinger geäußert. Man könne die politische Brisanz nachvollziehen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Weltkriegsbombe im Riederwald
0
Evakuierung wegen Bombenentschärfung
Bauarbeiten im Riederwald förderten am Mittwoch eine Weltkriegsbombe zu Tage. Am heutigen Donnerstagabend soll sie entschärft werden. Dazu müssen 1200 Anwohnerinnen und Anwohner ihre Wohnungen räumen. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: Screenshot Feuerwehr Frankfurt/Map data © OpenStreetMap contributors, CC-BY-SA
 
 
Bürgerinitiative ruft zur Demo auf
1
Proteste am Glauburgbunker
Die Bürgerinitiative (BI), die sich für den Erhalt des Glauburgbunkers im Nordend einsetzt, ruft für den morgigen Freitag zum lautstarken Protest auf. Sie will den Abriss noch verhindern – und macht auf viele offene Fragen aufmerksam. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Delom GmbH
 
 
 
Die Initiative HessenFilm hat kein Vertrauen mehr in den Geschäftsführer der HessenFilm und Medien GmbH, Hans Joachim Mendig; Gesprächsversuche seien gescheitert. Auch die Hochschule Darmstadt, an der Mendig als Honorarprofessor lehrt, hat sich inzwischen zu den Vorwürfen geäußert. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Hans Joachim Mendig (rechts) mit dem ehemaligen Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein (CDU); © Bernd Kammerer
 
 
15 Stadtteil-Botschafter präsentieren Projekte
0
Gestalte dein Frankfurt
Am 20. September stellen 15 junge Stadtteil-Botschafterinnen und -Botschafter ihre Projekte vor. Ein Jahr lang arbeiten sie an kreativen Projekten in Frankfurter Stadtteilen – so wird beispielsweise ein ehemaliger Bunker in ein Jugendzentrum verwandelt. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Carl-Philipp Spahlinge © Stiftung Polytechnische Gesellschaft
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1497