Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Hurra, wir werden mehr!
 

0

Hurra, wir werden mehr!

Frankfurt wächst weiter: Auch im zweiten Quartal
dieses Jahres ist die Bevölkerungszahl gestiegen. Das teilt das Bürgeramt,
Statistik und Wahlen in seiner neuen "Frankfurter Statistik aktuell" mit.
Demnach wohnten am 30. Juni 656.929 Menschen in der Stadt - 3.092 mehr als
noch am 31. März. "Damit ist das schon deutliche Plus des Vorquartals
(+2.254) noch übertroffen worden", freuen sich die Statistiker.


493.836 Deutsche und 163.093 Ausländerinnen und Ausländer lebten Ende Juni
in Frankfurt - damit ist der Ausländeranteil an der Frankfurter
Gesamtbevölkerung mit 24,8 Prozent stabil geblieben. In dem
Vierteljahr von April bis Juni ist die Zahl der Deutschen um 2.022 und die
der Ausländerinnen und Ausländer um 1.070 gestiegen, so haben es die Statistiker herausgefunden. Nur ein geringes Plus schafften die EU-Bürger: Ihre Anzahl stieg seit März nur leicht um 864
Menschen (0,1 Prozent), ihr Anteil lag Ende Juni bei 7,9 Prozent (52.030
Personen).


Im zweiten Quartal dieses Jahres meldeten sich 12.145 Personen in Frankfurt
am Main an, fast 2.900 weniger meldeten sich ab (9.251) - damit lag der
Wanderungssaldo erneut im Plus und war mehr als mit 2.132 Menschen ein
Drittel höher als im Vorquartal. Das ergibt insgesamt ein Plus bei den
Zuzügen von knapp 1.000 Deutschen und etwas mehr als 1.900 Ausländern. "Nach
vorsichtiger Interpretation könnte sich die Entwicklung als Indikator für
eine wirtschaftliche Belebung erweisen", analysiert das Statistikamt. "Auch
während der wirtschaftlichen Prosperität um das Jahr 2000 hatte Frankfurt in
der Einwohnerentwicklung profitiert."


Die Bevölkerungsentwicklung hat aber auch eine biologische Ursache: Seit
2004 werden in jedem Quartal mehr Babys geboren als Personen sterben - von
April bis Juni ergab dies ein Plus von 198 Menschen. Insgesamt kamen im
zweiten Quartal dieses Jahres 1.523 "Frankfurter Babys" zur Welt, während
die Meldeämter 1.325 Sterbefälle zu verzeichnen hatten.


Auch nahmen von April bis Juni mehr ausländische Mitbürger die deutsche
Staatsangehörigkeit an - das veränderte zwar nicht den Bevölkerungsstand,
aber den Anteil der deutschen bzw. ausländischen Staatsangehörigen an der
Gesamtbevölkerung der Stadt. 1.033 ausländische Frankfurterinnen und
Frankfurter erhielten in dieser Zeit einen deutschen Pass, ein Drittel mehr
als im Vorquartal (776).

Quelle: PIA, Foto: photocase.com/ Rossmann

9. Oktober 2006
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die erste Frauenmilchbank Hessens hat ihre Arbeit in Frankfurt aufgenommen. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen DRK-Blutspendedienst und Uniklinik Frankfurt. Die gespendete Milch soll zu früh geborenen Babys bei der Entwicklung helfen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
Seit Juni sind die E-Roller fester Bestandteil im Frankfurter Stadtverkehr. Dass die Roller nicht nur Spaß machen, sondern auch gefährlich sein können, zeigt nun ein Unfall in Sachsenhausen, bei dem eine junge Frau schwer verletzt wurde. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Christopher Street Day vom 19. bis 21.7.
0
50 Jahre Stonewall
Jedes Jahr wird der Christopher Street Day (CSD) mit Paraden und Umzügen weltweit gefeiert. In Frankfurt findet das bunte Fest in diesem Jahr vom 19. bis 21. Juli statt. Wir bieten einen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernhard Frei
 
 
 
50 000 Euro für Anorganische Festkörperchemie
0
Martin Jansen erhält Otto-Hahn-Preis
Der Preisträger des mit 50 000 Euro dotierten Otto-Hahn-Preises steht fest: Martin Jansen, emeritierter Direktor des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung in Stuttgart, erhält die renommierte Auszeichnung für seine Forschungen in der Anorganischen Festkörperchemie. – Weiterlesen >>
Text: red/ffm / Foto: Martin Jansen
 
 
Neuanfang für Friseurmeister nach Mieterhöhung
0
Karsten Schloberg eröffnet neuen Salon
Nach zwölf Jahren muss Karsten Schloberg seinen Salon auf der Schweizer Straße 11 aufgrund einer Mieterhöhung schließen. Der Salon wird unter neuer Leitung weitergeführt und auch Schloberg selbst hat schon einen Neuanfang gewagt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1484