Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
„Haus des Jugendrechts“ in Offenbach eröffnet
 

„Haus des Jugendrechts“ in Offenbach eröffnet

0

Gewaltprävention in Hessen

Foto: Hessisches Ministerium der Justiz
Foto: Hessisches Ministerium der Justiz
Die Häuser des Jugendrechts verfolgen das Ziel, junge Menschen frühzeitig durch einen gewaltpräventiven Ansatz zu erreichen. Seit Januar sitzt an der Offenbacher Kaiserstraße das neue Haus des Jugendrechts, in dem Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendgerichtshilfe operieren.
22 Polizisten, drei Staatsanwälte, zwei Mitarbeiter des Jugendamts und zwei Sekretäre sind in der neuen Einrichtung im ehemaligen Goldpfeil-Gebäude an der Kaiserstraße 39 beschäftigt. Bereits im Januar dieses Jahrs wurde die Arbeit aufgenommen. Am Mittwoch haben die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) und der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) die Einrichtung offiziell eröffnet. Das Haus des Jugendrechts ist bereits die vierte Einrichtung in Hessen dieser Art. Von den anderen, in Frankfurt-Höchst, im Mertonviertel und in Wiesbaden, unterscheidet sich das Offenbacher Modell vor allem in zwei Aspekten: ein eigener, im Haus ansässiger Jugendrichter und die unmittelbare Nähe zu dem Teil der Polizei, der sich der Erwachsenenkriminalität widmet.

„Die Häuser des Jugendrechts sind ein wesentlicher Bestandteil der Präventionsarbeit“, erklärt Hildegard Förster-Heldmann, rechtspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Vor dem Hintergrund eskalierender Gewaltphänomene insbesondere junger Menschen hat die Hessische Landesregierung die Einrichtung eines ressortübergreifenden Netzwerks gegen Gewalt beschlossen. Es geht darum, Lebenswege zu beeinflussen und kriminelle Karrieren zu bekämpfen. „Gerade für junge Straftäter ist eine schnelle Reaktion entscheidend, um zu verhindern, dass sie in eine kriminelle Karriere abrutschen“, erläutert Förster-Heldmann. Nach Schätzungen der Zweigstelle Offenbach der Staatsanwaltschaft Darmstadt liegt die Zahl der relevanten Fälle für die Einrichtung bei rund 1800 im Jahr.

Das Netzwerk gegen Gewalt wird von der Hessischen Staatskanzlei, dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport, dem Hessischen Kultusministerium, dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, dem Hessischen Ministerium der Justiz sowie dem Landespräventionsrat getragen. „Jeder Euro, der hier in Präventionsarbeit gesteckt wird, ist gut investiert, denn diese Arbeit stärkt den Rechtsstaat insgesamt und ist ein wichtiger Beitrag für die Sicherheit“, so Förster-Heldmann. Die Häuser des Jugendrechts seien ein Erfolgsmodell, so die Sprecherin der Grünen. Weitere Häuser sind in Hanau und Kassel geplant.
12. April 2019
srp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Die besten Tipps fürs Osterwochenende
0
Das bietet Frankfurt an Ostern
Ostern steht vor der Tür und für die meisten bedeutet das: vier Tage frei. Damit in der Zeit keine Langeweile aufkommt, haben wir die besten Veranstaltungen in den Bereichen Theater, Oper/Klassik, Nightlife, Kinder, Kunst, Rock/Pop und Sonstiges zusammengetragen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: ABa81/Pixelio
 
 
Fritz Bauer Institut forscht zum KZ Katzbach
1
Erschütternde Verdrängung
Bis heute ist vielen nicht bewusst, dass sich mitten in Frankfurt ein Konzentrationslager befand: Das KZ Katzbach in den Adlerwerken. Die Stadt hatte das Fritz Bauer Institut mit der Erforschung der Geschichte beauftragt, nun wurden die ersten Teil-Ergebnisse vorgestellt. – Weiterlesen >>
Text: hes/ffm / Foto: wch
 
 
Beamte urinieren gegen Haustür eines Gefährders
0
Erneut fragwürdige Vorfälle bei Frankfurter Polizei
Die Polizei Frankfurt stand in der Vergangenheit mehrmals wegen Vorwürfen rechtsextremistischer Tendenzen im Mittelpunkt. Nun wurde der nächste Skandal bekannt: Nach einer privaten Feier haben zwei Polizisten an die Haustür eines Gefährders uriniert. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Aktion der Frankfurter Tafel zu Ostern
0
Osternest für Bedürftige
Die Frankfurter Tafel veranstaltet eine Osteraktion: An allen elf Lebensmittelausgaben der Stadt soll ein bunter Ostertisch für die Kunden der Tafel aufgestellt werden. Die 167 ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel freuen sich über finanzielle Unterstützung. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Frankfurter Tafel
 
 
Make-A-Wish eröffnet im Nordend
0
Tag der Wunscherfüllung
Passend zum Tag der Wunscherfüllung am 29. April hat in Frankfurt ein Büro von Make-A-Wish Deutschland eröffnet. Die Organisation setzt sich dafür ein, schwer erkrankten Kindern ihren größten Wunsch zu erfüllen. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash/Veronika Homchis
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1473