Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Grüne Soße Tag in Frankfurt
 

Grüne Soße Tag in Frankfurt

3

Der Weltrekordversuch ist gescheitert

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Am gestrigen Donnerstag fand bereits zum dritten Mal der Grüne Soße Tag statt. Das Ziel war es, möglichst viel „Grie Soß‘“ an einem Tag zu essen, um den Weltrekord zu knacken. Doch auch diesmal hat es damit nicht geklappt.
Wenn es jährlich auf den Frankfurter Grüne Soße Tag zugeht, werden die Frankfurter Gastronomen und Gastronominnen besonders kreativ, denn schließlich soll ja der Weltrekord geknackt werden. So findet man mehr als die klassische „Grie Soß‘“ mit Kartoffeln und Ei. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass man auch einen Kreppel damit befüllen kann? Alles ist möglich – Hauptsache, es wird Grüne Soße gegessen.

231 775 Portionen Grüne Soße hätte Frankfurt essen müssen, um einen Weltrekord über das Rekord-Institut für Deutschland bescheinigt zu bekommen. Doch auch beim bislang dritten Grüne Soße Tag am 6. Juni konnte er nicht geknackt werden. Die Initiatoren und Initiatorinnen freuen sich jedoch über die rege Beteiligung und bedanken sich bei allen, die dabei waren: „Guten Morgen Frankfurt, ihr seid Weltklasse. Gemeinsam haben wir 181 096 Portionen Grüne Soße gegessen. Den Weltrekord haben wir leider nicht geschafft, hatten dafür aber ein Menge Spaß - und alle guten Dinge sind drei“, heißt es auf der offiziellen Facebook-Seite des grünen Soße Tags. Das ist jedenfalls ein Ansporn für das nächste Jahr, in dem die Frankfurter und Frankfurterinnen dem Weltrekord sicherlich zumindest ein Stück näher kommen werden – wenn sie ihn nicht sogar knacken.
7. Juni 2019
sis
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Ronald M. Filkas am 12.6.2019, 19:58 Uhr:
Immerhin haben die Veranstalter es geschafft, dass es kaum noch frische Kräuter für die Soße zu kaufen gibt, weil die vermutlich alles aufgekauft haben. Toll!
 
parai ba am 8.6.2019, 10:09 Uhr:
Wer, wann, wo, wie wurde der Rekord von 231 775 Portionen Grüne Soße aufgestellt?
 
Thomas Reichert am 7.6.2019, 19:08 Uhr:
Nette Geschäftsidee. Statt ein Grünesoss-Fest gibt es jedes Jahr ein Weltrekordversuch und der Initiator verkauft Lizenzen und das Volk bekommt ein Gemeinschaftsgefühl..... Hey, wurden eigentlich von einer Stadt schon mehr als 180.000 Portionen Grüne Soß verdrückt? Nein, dann haben wir doch schon den Weltrekord.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
English Theatre feiert Jubiläum
0
Eine Straßenbahn zum 40. Geburtstag
Das English Theatre in Frankfurt feiert in diesem Jahr 40-jähriges Jubiläum. Zu diesem Zweck wird ein Jahr lang eine ganz besondere Bahn durch Frankfurt fahren. Bei der ersten Fahrt war Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) am Steuer. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: English Theatre
 
 
CBD-Shop eröffnet auf der Berger Straße
0
Rauschfreies Cannabis erobert Handel
Inzwischen können auch in Deutschland viele Cannabis- oder Cannabinoid-basierte Präparate legal gekauft werden – die Nachfrage boomt. Nächstes Wochenende eröffnet in Frankfurt ein weiterer CBD-Shop, dessen Gründer bereits zwei Läden in Hessen betreiben. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: @ Grünes Gold
 
 
MAK eröffnet Bienen-Museum
0
Die Bienen sind am Start
Im Museumspark des Museums Angewandte Kunst eröffnet am 7. September das neue Museum für Bienen. Die Künstlergruppe „Finger“ hat Anfang des Jahres zehn Bienenvölker im Museumspark angesiedelt. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Massimiliano Latella/Unsplash
 
 
 
Auftragsmord: Millionenerbe vor Gericht
0
Der komplexe Fall Falk
Seit Mittwoch muss sich der Stadtplan-Erbe Alexander Falk vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Ihm wird vorgeworfen, 2010 einen Auftragskiller mit dem Mord an einem Frankfurter Anwalt beauftragt zu haben. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Der Angeklagte Alexander Falk (m) mit seinen Verteidigern Daniel Wölky (l) und Björn Gercke // picture alliance/Arne Dedert/dpa
 
 
Übergangslösung: Geschlossene Traglufthalle
0
Vom Rebstockbad ins Freibad Hausen
Das Rebstockbad soll nach rund 37 Jahren Nutzung abgerissen und neu gebaut werden. Um Besucherinnen und Besuchern weiterhin ein ganzjähriges Badevergnügen zu gewährleisten, wird das Schwimmbad Hausen ab Herbst 2020 vorübergehend eine geschlossene Traglufthalle bekommen. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1491