Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Frankfurts Volkstheater lernt fliegen
 

0

Frankfurts Volkstheater lernt fliegen

Wenn der Berg nicht zum Prophet kommt, kommt der Prophet eben zum Berg. Und wenn der Michael Quast nicht die künstlerische Leitung des Frankfurter Volkstheaters übernimmt, dann schafft er sich halt selber eins. Schließlich hatte sich schon die halbe Stadt darauf gefreut, ihm und seiner Arbeit künftig im Großen Hirschgraben zu begegnen. Nun ist es anders gekommen, aber die Verbündeten, die sind ihm geblieben. Gemeinsam mit namhaften Frankfurter Künstlern und Kulturschaffenden wie Karlheinz Braun, Konstanze Crüwell, Eva Demski, Sabine Fischmann, Wolfgang Deichsel, Frank Wolff, Hilmar Hoffmann, Peter Iden und Johnny Klinke gründete er den Verein "Fliegende Volksbühne".

Sie soll sich künftig für Theateraufführungen, Lesungen und Diskussionsveranstaltungen an immer anderen Orten der Stadt niederlassen - einen Auftakt machen Quasts Lesungen im Frankfurter Autoren Theater am 11. und 14.12. Eine Reihe frei arbeitender Schauspieler soll das Ensemble bilden, wie jetzt bereits beim Festival "Barock am Main". Langfristig jedoch soll nach einem festen Spielort Ausschau gehalten werden. An das Volkstheater im Großen Hirschgraben denke er dabei aber nicht, so Quast.

Kulturdezernent Felix Semmelroth, unter anderem auch zuständig für die Zuschüsse des Christ'schen Volkstheaters, ist schon hellauf begeistert von der fliegenden Bühne: "Ich bin mir sicher, dass hieraus sehr schnell eine eigenständige, anspruchsvolle und zugleich unterhaltsame Volkstheaterarbeit in Frankfurt entstehen wird. Und natürlich werde ich die Arbeit der 'Fliegenden Volksbühne' nach Kräften unterstützen“, so Semmelroth.
 
10. Dezember 2008, 17.09 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520