Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Fliegende Volksbühne sagt Termine ab
 

Fliegende Volksbühne sagt Termine ab

0

Verzögerung im Landeanflug

Foto: @ Bernd Kammerer
Foto: @ Bernd Kammerer
Die Neueröffnung der fliegenden Volksbühne im Cantate-Saal verzögert sich weiterhin. Das Theater musste für den Rest des Jahres fast alle Veranstaltungen absagen. Für vier Termine konnten dennoch Ersatzspielstätten gefunden werden.
Die fliegende Volksbühne war mehr als 19 Jahre lang ein Wandertheater, jetzt bekommt sie eine feste Spielstätte: den neu hergerichtete Cantate-Saal in direkter Nachbarschaft zum Goethe Haus . Die eigentliche Eröffnung der Volksbühne im Cantate-Saal war für den 19. September geplant. Nachdem Schimmelbefall in dem frisch renovierten Saal festgestellt wurde, musste die Neueröffnung nach hinten verschoben werden.

Mittlerweile sei der Schimmelbefall zwar behoben, allerdings werden bis Ende des Jahres keine Veranstaltungen in dem Saal stattfinden. „Die zeitlichen Verzögerungen sind aber leider so groß, dass die restlichen Arbeiten, vor allem die technischen Einbauten sowie die Prüfung und Abnahme durch die Baubehörden, bis Ende des Jahres nicht final abgeschlossen werden können“, so Theaterleiter Michael Quast.

Einen kleinen Lichtblick gibt es jedoch: Vier Vorstellungen werden an anderen Spielstätten aufgeführt. „Stoltze für Alle!“ wird am 26. September im Kellertheater zu sehen sein. Drei Tage später, am 29. September, findet „Faust I“ im Theater Alte Brücke statt. „Hoffmanns Erzählungen à trois“ wird am 25. Oktober im Theater Willy Praml aufgeführt. Das Stück „Was für ein Pariser Leben!“ am 26. Oktober wird im Rahmen des „Jacques Offenbach in Offenbach“-Festivals im Deutschen Ledermuseum gezeigt.
 
11. September 2019, 09.40 Uhr
rip
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
In Hessen ist seit dem gestrigen Donnerstag der erste Corona-Fall bekannt. Ein 31-Jähriger aus Wetzlar hat sich vermutlich auf einer Geschäftsreise in der Lombardei mit dem Virus infiziert und sich nach seiner Rückkehr selbst beim Gesundheitsamt gemeldet. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: National Institute of Allergy and Infectious Diseases
 
 
Im Februar 2019 hatten zwei Polizisten einen Eintracht-Fan bei einem Fußballspiel in der Commerzbank-Arena über die Werbebande gestoßen. Der Mann erlitt dabei einen Bruch des Lendenwirbels. Das Landgericht Frankfurt urteilte nun zugunsten des Mannes. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
Nach mehreren Coronavirus-Fällen in verschiedenen Bundesländern ist eine weitere Ausbreitung nicht ausgeschlossen. Hessen ist bisher nicht betroffen. Laut Sozialminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) sei man aber gut vorbereitet, sollte Corona Hessen doch noch erreichen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: National Institute of Allergy and Infectious Diseases
 
 
 
Taten statt Worte fordert JOURNAL FRANKFURT-Chefredakteurin Ronja Merkel in ihrem Editorial: Es brauche ein entschiedenes Handel gegen jene, die unter dem Deckmantel der Demokratie ihren Hass verbreiten. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
Das Frauenreferat und das JOURNAL FRANKFURT geben gemeinsam die Neuauflage des Frauen-Guide heraus. Der Ratgeber enthält über 300 Adressen und bietet zahlreiche Informationen, Tipps und Hilfestellungen für Mädchen und Frauen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Stadt Frankfurt am Main
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1521