Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Erste Arabische Schreibwerkstatt
 

Erste Arabische Schreibwerkstatt

0

Geflüchtete erzählen ihre Geschichte

Foto: Hannes Windrath/Literaturhaus Frankfurt
Foto: Hannes Windrath/Literaturhaus Frankfurt
Das Literaturhaus Frankfurt bietet Geflüchteten von 16 bis 30 Jahren in der ersten Arabischen Schreibwerkstatt die literarische Verarbeitung ihrer Flucht an. Unterstützt werden die Teilnehmer von einem Übersetzer und einem syrischen Dichter.
Egal ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder ältere Menschen – wer aus einem Land geflüchtet ist, dem wird diese Erfahrung immer im Gedächtnis bleiben. An was können sich Geflüchtete erinnern, was hat sich für sie verändert und wie leben sie jetzt? In der ersten Arabischen Schreibwerkstatt des Literaturhaus Frankfurt bekommen diese Menschen die Chance, ihre Geschichte auf literarische Weise zu verarbeiten und weiterzuerzählen.

Das Angebot richtet sich an 16 bis 30-Jährige, deren Erstsprache Arabisch ist und findet an zwei Wochenenden, nämlich am 20. und 21. Oktober sowie am 3. und 4. November, statt. Die Teilnehmer treffen sich dann im Literaturhaus mit dem Übersetzer Emad Karim und dem in Österreich lebenden syrischen Dichter Hamed Abboud. Mit ihnen unterhalten sie sich über das Schreiben nach der Flucht und die literarische Verarbeitung von Fluchterfahrung. Darüber hinaus tauschen sie sich über ihre eigenen und fremden Texte aus.

Die Bewerbung erfolgt mit ein bis drei Seiten zu einem freien Thema auf Deutsch oder Arabisch bis zum 31. August an das Literaturhaus samt Name, Alter und Kontaktdaten. Sie können per Mail an vonlange@literaturhaus-frankfurt.de geschickt werden oder per Post an: Literaturhaus Frankfurt am Main e.V., Benno Hennig von Lange, Schöne Aussicht 2, 60311 Frankfurt am Main.
15. August 2018
ark
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Delegation der Stadt besucht Toronto
0
Ein Graffito für die Partnerstadt
Am 26. September jährt sich die Freundschaft zwischen Frankfurt und Toronto zum 30. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums wurde in der Innenstadt von Toronto ein Wandbild des Frankfurter Künstlers „COR“ enthüllt. – Weiterlesen >>
Text: ffm/nre / Foto: Stefan Jaeger
 
 
Filmschaffende fordern Konsequenzen
3
„Mendig weiß, mit wem er sich da trifft“
Die Kritik an Hans Joachim Mendig reißt nicht ab: Immer mehr Filmschaffende fordern eine Erklärung für das Treffen zwischen dem Geschäftsführer der Hessenfilm und Medien GmbH und Jörg Meuthen, Bundessprecher der AfD. Auch von Rücktritt ist mittlerweile die Rede. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Bernhard Mattes: Überraschender Rücktritt
0
Das verlorengegangene Vertrauen in die Branche
Vergangenen Donnerstag verkündete der VDA-Präsident Bernhard Mattes überraschend seinen Rücktritt. Vermutungen zu den Hintergründen gibt es viele. Mit dem JOURNAL FRANKFURT hatte Mattes noch im April über das verlorengegangene Vertrauen in die Branche gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am vergangenen IAA-Wochenende demonstrierten mehrere Tausend Menschen für eine schnelle Verkehrswende. Neben einer Sternfahrt am Samstag, blockierten die Protestierenden stundenlang die Zugänge zur Messe. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: @ Bernd Kammerer
 
 
Nach Informationen der Hessenschau hat die Frankfurter Anwältin Seda Basay-Yildiz am 5. Juni erneut ein mit „NSU 2.0“ unterschriebenes Droh-Fax erhalten. Das Schreiben nimmt auch Bezug auf den rechtsextrem motivierten Mord an Walter Lübcke. – Weiterlesen >>
Text: rom/red / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1497