Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Einigung auf Schlichtung
 

Einigung auf Schlichtung

0

Voerst keine weiteren Streiks bei der Lufthansa

Foto: © Lufthansa Group
Foto: © Lufthansa Group
Im Arbeitskampf zwischen der Lufthansa und der Gewerkschaft UFO gibt es neue Entwicklungen: Beide Seiten einigten sich auf die Einleitung eines Schlichtungsverfahrens. Bis zum Ende der Schlichtung wird es keine weiteren Streiks geben.
Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) und die Lufthansa haben sich in ihrem Tarifkonflikt auf ein Schlichtungsverfahren geeinigt. Das gaben beide Seiten am gestrigen Dienstag bekannt. Die Gewerkschaft UFO fordert unter anderem höhere Spesen und höhere Zulagen für sogenannte Purser, die ranghöchsten Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter. Während des Schlichtungsverfahrens gilt für beide Seiten eine absolute Friedenspflicht – weitere Streiks wird es damit bis auf weiteres nicht geben. „Die vertraulichen Gespräche mit UFO haben gezeigt, dass wir gemeinsam zu einer Lösung kommen können. Die Schlichtung ist der richtige Weg, um die drängenden Anliegen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kabine nun mit allen Beteiligten anzugehen und auch Vertrauen wiederherzustellen. Dass es nun keine weiteren Streiks bei Lufthansa geben wird, ist eine gute Nachricht für unsere Gäste“, sagte Bettina Volkens, Vorstand Personal und Recht Deutsche Lufthansa AG.

In den vergangenen Wochen hatte sich die Lufthansa geweigert, mit der Gewerkschaft UFO in Verhandlungen zu treten. Begründung damals: Die Gewerkschaft sei nicht tariffähig. Mit der Aufnahme der Verhandlungen hat die Lufthansa nun das Statusverfahren gegen die Gewerkschaft zurückgenommen. „Natürlich haben wir nicht nur rein tarifvertragliche Probleme, auch andere Punkte sind dringend zu klären. Dazu wird es einen parallelen, moderierten Verhandlungsprozess geben, in dem beide Seiten einvernehmlich weitere problematische Themen klären können“, sagte Sylvia De la Cruz, Vorstandsvorsitzende der UFO. Am Schlichtungsverfahren und am Moderationsprozess wird die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di, die ebenfalls Vertretungsanspruch auf die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter erhebt, teilnehmen.

Nähere Informationen zum Schlichtungsverfahren werden morgen im Laufe des Nachmittags bekanntgegeben.
 
13. November 2019, 15.47 Uhr
nre
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Am Donnerstag äußerte sich Hessens Innenminister Peter Beuth zu dem Drohschreiben an die Linken-Politikerin Janine Wissler und übte scharfe Kritik am Landeskriminalamt. Wie er erklärte, schließe er ein rechtes Netzwerk nicht aus. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Tatverdächtiger vermutlich nicht schuldfähig
0
Verhandlung im Falle des getöteten Achtjährigen beginnt
Ein Jahr nach der Tötung eines achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof beginnt vor dem Landgericht der Prozess gegen den Tatverdächtigen. Der 41-Jährige soll das Kind und dessen Mutter vor einen einfahrenden ICE gestoßen und im Anschluss eine weitere Frau verletzt haben. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Gericht spricht Alexander Falk schuldig
0
Vier Jahre und sechs Monate
Nach 22 Monaten Untersuchungshaft und knapp einem Jahr Prozess wurde am Donnerstag das Urteil gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: picture alliance/dpa | Arne Dedert
 
 
 
Schwanheim: sexuell motivierte Angriffe auf Frauen
0
Kriminalpolizei fahndet nach Tatverdächtigem
Zwischen Ende Mai und Ende Juni kam es zwischen Schwanheim und Goldstein zu vier „überfallartigen und sexuell motivierten Angriffen“ auf junge Frauen. Die Kriminalpolizei sucht nun mithilfe eines Phantombilds nach dem Tatverdächtigen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Kriminalpolizei Frankfurt
 
 
Präsidentschaftswahl Goethe-Universität
0
Entscheidung mit Hindernissen
Enrico Schleiff ist der neue Präsident der Goethe-Universität. Am Mittwoch wurde er im dritten Wahlgang mit 18 Stimmen gewählt. Der Wahl waren wochenlange Proteste vorangegangen; zahlreiche Stimmen nannten das Vorgehen des Hochschulrats bei der Nominierung undemokratisch. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Uwe Dettmar/ © Goethe-Universität
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1548