Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Ein Schwabe mit großem Pech
 

Ein Schwabe mit großem Pech

0

Zwei Flaschen Wein und der verpasste Flug

Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Mit zwei kleinen Weinflaschen im Handgepäck freute sich ein 67-jähriger Passagier aus Baden-Württemberg schon auf seinen Flug nach Bangkok, doch am Ende blieb er betrunken mit einer saftigen Rechnung am Boden.
Den Schwaben sagt man gemeinhin eine gewisse Sparsamkeit nach, umso dramatischer muss das folgende Erlebnis für einen 67-Jährigen gewesen sein. Es hätte alles so schön sein können: Der Mann wollte in der vergangenen Woche nach Thailand fliegen und hatte es sich richtig schön machen wollen, mit zwei kleinen Weinflaschen im Gepäck. Doch bei der Handgepäckskontrolle kam er damit nicht durch. Zwar handelte es sich insgesamt nur um einen Liter Flüssigkeit, der aber auf zwei Flaschen und nicht wie vorgeschrieben auf maximal 100 Milliliter-Behältnisse verteilt war. Wie die Bundespolizei mitteilt, war der Reisende aber nicht bereit auf den „teuren Tropfen“ zu verzichten und ihn, wie die Luftsicherheitsassistenten forderten, im Müll zu entsorgen. Also sah es der Flugreisende ganz pragmatisch und trank den Wein vor der Kontrolle einfach aus. Man darf ja nichts verkommen lassen.

Jetzt hätte alles seinen geregelten Gang gehen können, aber bis der 67-Jährige endlich am Flugsteig ankam, machte sich der Alkohol bemerkbar, so dass die Fluggesellschaft die Beförderung des betrunkenen Passagiers aus Sicherheitsgründen ablehnte. Man denkt, schlimmer geht es nicht mehr, aber doch: Der blaue Weinliebhaber suchte wohl eine Toilette als er eine Nottaste betätigte und eine verschlossene Sicherheitstür öffnete. Dadurch hätte der Mann das Rollfeld betreten können, was Mitarbeiter des Flughafenschutzdienstes gerade noch verhinderten. Das Ganze ist eine Ordnungswidrigkeit, um die sich die Bundespolizei kümmerte. Der sich als unkooperativ erweisende Schwabe wurde zur Dienststelle mitgenommen und es gab eine entsprechende Anzeige.

Mit seinen 0,96 Promille musste sich der Mann erstmal drei Stunden auf der Wache ausnüchtern, um gefahrlos heimzukommen. Dafür fragte er die Polizisten nach einem Taxistand, wurde aber darauf hingewiesen, dass so eine Taxifahrt zu seinem Heimatort doch recht teuer sei und er doch lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren solle. Darauf der Schwabe: "Ich habe heute schon so viel Geld in den Sand gesetzt, da spielen die Taxikosten jetzt auch keine Rolle mehr." Er hat Recht, denn ihm droht ein Bußgeld von bis zu 10.000 Euro, ganz zu schweigen von den entgangenen Urlaubsfreuden.
13. März 2018
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Fernwehgeplagte aufgepasst! Drei Tage lang kommt der kulturelle und gastronomische Reichtum Afrikas nach Frankfurt. Live-Musik, ein Basar und Kulinarik verbinden sich beim 13. Afrikanischen Kulturfest. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: www.afrikanisches-Kulturfest.de
 
 
Dreistes Betrugsverbrechen im Nordend
0
Trickbetrügerin erleichtert Rentner um 9000 Euro
Am Freitagnachmittag wurde ein 69-Jähriger Mann sein Erspartes los. Trickbetrüger gaben vor, eine Bekannte des Rentners sei in Not. Er half – jetzt ermittelt die Polizei gegen eine junge Frau. – Weiterlesen >>
 
 
Unglück am Wassergraben im Kamelgehege
0
Zweijähriges Kind im Zoo ertrunken
Ein Unglück ereignete sich am Freitagnachmittag im Frankfurter Zoo: Ein zweijähriger Junge gelangte aus noch ungeklärter Ursache in den Wassergraben des Kamelgeheges und ertrank. Jetzt ermittelt die Polizei. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
 
Schüler scheitert vor dem Verwaltungsgericht
1
Klage gegen Mensavergabe bei der IGS Nordend abgewiesen
Die Stadt hat die Bewirtschaftung der Schulkantine der IGS Nordend ausgeschrieben und einem Großcaterer den Zuschlag erteilt. Gegen die Vergabe klagte nun ein Schüler und erlitt eine Schlappe. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Frankfurter Fußballfieber
1
Rudelgucken zur WM
Es geht wieder los! Am 14. Juni beginnt die Fußball-WM in Russland und Deutschland startet die Mission Titelverteidigung! Da gemeinsam gucken und mitfiebern einfach mehr Spaß macht, haben wir Orte in Frankfurt und Umgebung zusammengestellt, in denen ihr Jogis Jungs anfeuern könnt. – Weiterlesen >>
Text: nb/ nic / Foto: FFH
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1426 

Twitter Activity