Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Demonstrationen in 50 europäischen Städten
 

Demonstrationen in 50 europäischen Städten

0

14 000 Demonstranten für ein demokratisches, friedliches und solidarisches Europa

Foto: Benrd Kammerer
Foto: Benrd Kammerer
Eine Woche vor der Europawahl demonstrierten 14 000 Menschen in Frankfurt unter dem Motto „Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen den Nationalismus“. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis hatte in zahlreichen europäischen Städten zu Demonstrationen aufgerufen.
Das Bündnis richtet sich gegen Nationalismus, Rassismus und Abschottungspolitik und für ein demokratisches, friedliches, nachhaltiges und solidarisches Europa. „In Zeiten nationaler Alleingänge ist es wichtiger denn je, dass wir uns als solidarische Gesellschaft für ein Europa einsetzen, das Demokratie und Rechtsstaatlichkeit über Grenzen hinweg verwirklicht und sich über Nationalismus und Abschottung hinwegsetzt“, hieß es in dem Aufruf zur Demo. Diesem Aufruf kamen 14 000 Menschen in Frankfurt nach. Auch in Berlin, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart sowie in über 40 weiteren europäischen Städten fanden zeitgleich Demonstrationen statt.




Foto: Bernd Kammerer

In Frankfurt starteten die Demonstranten am vergangenen Sonntag um 12 Uhr am Opernplatz, wo Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die Begrüßungsworte sprach. Er rief auf zu sozialen und ökologischen Veränderungen in der Europäischen Union sowie zu internationaler Solidarität in der europäischen Gemeinschaft: „Wer weiß, was er an Europa hat, hat es nicht nötig, geistigen Brandstiftern hinterher zu laufen. Lasst uns zusammenstehen – von Bukarest bis Utrecht und von Malmö bis Wien.“ Im Anschluss führte die Route viereinhalb Kilometer über die Gallusanlage, am Mainufer entlang, über die Kurt-Schumacher-Straße und die Berliner Straße zurück zum Opernplatz.




Foto: Stadt Frankfurt

Mit Demonstrationen und begleitender Kampagnen-Arbeit macht sich das Bündnis dafür stark, dass Bürgerinnen und Bürger am 26. Mai zur Wahl gehen und mit ihrer Stimme Europa eine Zukunft geben. Wenn es nach Peter Feldmann geht, werden die Frankfurter in Sachen Wahlbeteiligung bei dieser Europawahl deutschlandweit ganz vorne liegen. Er war auf eine Wette seiner Kölnischen Amtskollegin eingegangen, die unter dem Hashtag #kölnchallenge in ihrer Stadt für den Urnengang wirbt. Zwar stehen die Zeichen besser für einen Sieg der Stadt Köln – schließlich war die Wahlbeteiligung im Jahr 2014 um knapp neun Prozentpunkte höher als in Frankfurt – doch noch ist alles offen im Urnenrennen zwischen Main und Rhein.
20. Mai 2019
jh
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Opernplatzfest vom 26.6.-5.7.
0
Vor der Alten Oper wird gefeiert
Das Opernplatzfest ist jedes Jahr aufs Neue eine Hommage an einen der schönsten Plätze Frankfurts. In diesem Jahr lädt es die Frankfurterinnen und Frankfurter vom 26.6.-5.7. wieder zum Genießen ein. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Wohin im Sommer?
0
Bye-bye Winterblues
In Frankfurt ist der Sommer angekommen. Wo lässt es sich bei diesen heißen Temperaturen am besten aushalten, wenn das Wetter wärmer und die Straßen voller werden? Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Wassereinbruch im Einkaufszentrum
0
Es regnet im MyZeil
Am vergangenen Samstag hat es im Einkaufszentrum MyZeil einen Wassereinbruch gegeben. Videos, die zeigen, wie die Regenmassen den Boden überfluteten, gingen in den sozialen Netzwerken viral. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Hans-Dieter Hillmoth geht in den Ruhestand
0
FFH-Chef verabschiedet sich nach 30 Jahren
Hans-Dieter Hillmoth ist seit 30 Jahren Geschäftsführer des Radiosenders FFH. Ende Juni geht er mit 66 Jahren in den Ruhestand. Dem JOURNAL FRANKFURT hat er vorher verraten, was er am meisten vermissen wird und warum er selbst privat kein Radio hört. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Facebook/Hans-Dieter Hillmoth
 
 
Fünf Jahre kostenfreie Sprechstunde
0
Versorgung für alle
Vor fünf Jahren starteten Medizinstudierende der Goethe-Uni ein Projekt, das all denjenigen hilft, die nicht krankenversichert sind. Über 900 Menschen konnten dadurch bereits kostenlos medizinisch versorgt werden. – Weiterlesen >>
Text: ffm/ez / Foto: unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1480