Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Demonstration am 13. Oktober
 

Demonstration am 13. Oktober

0

Lautstark gegen Rechts

Foto: Symbolbild: unsplash.com/ Photo by Chris Slupski
Foto: Symbolbild: unsplash.com/ Photo by Chris Slupski
Für ein deutliches Zeichen gegen den Rechtsruck in Europa ruft das Bündnis #wirsindmehr zu einer musikalischen Demonstration in Frankfurt auf. Am Samstag, 13. Oktober, wollen die Aktivisten mit mobilen Bühnen durch die Straßen ziehen.
„Bis heute haben sich vierzig Gruppen dem Bündnis angeschlossen“, sagte Andreas Bender vom Verein Lautstark gegen Rechts, der das Bündnis #wirsindmehr gemeinsam mit The Second Planet gegründet hat. Zu den Teilnehmern der Großdemonstration gehören unter anderem attac Deutschland, Bündnis90/ Die Grünen Frankfurt, Die Linke Hessen und die Jusos Frankfurt. Auch die Stadtteilinitiative Koblenzer Straße und die Naturfreundejugend Frankfurt haben sich dem Bündnis angeschlossen.

Musikalische Demonstration
Am Samstag, 13. Oktober, wollen sie mit der musikalischen Demonstration ein friedliches Zeichen gegen Rassismus und rechtes Gedankengut setzen. Die Aktivisten treffen sich um 13.30 Uhr am Baseler Platz und ziehen von dort mit mobilen Bühnen durch die Straßen. Nationale und lokale Künstler wie die Stuttgarter Punkrocker Schmutzki, der Hannoveraner Rapper DeeOOh, die Frankfurter Pop-Rockband Gastone und die Frankfurter Rockband Lady Moustache werden unterwegs auftreten, auch Redebeiträge sind geplant. Nach Zwischenstopps auf dem Platz der Einheit an der Messe und auf dem Willy-Brandt-Platz endet die Demonstration am Abend auf dem Roßmarkt. Auf einer großen Bühne soll es dort bis etwa 22 Uhr mit Musik und Reden weitergehen. Zeitzeugen des Naziregimes sollen auf der Bühne zu Wort kommen. „Ich denke, wir können es kurz zusammenfassen: buntes Bündnis – bunte Musik“, sagte Shenja Kerepesi von The Second Planet.

Neuer Zielort
Ursprünglich sollte die Demonstration "Lautstark gegen Rechts! No Borders. Only Humanity" auf dem Römerberg enden. Doch die Pläne kollidierten mit dem zeitgleich stattfindenden Lesefest Open Books anlässlich der Buchmesse. Mithilfe des Kulturdezernats, des Kulturamtes und des Ordnungsamtes fand das Bündnis einen neuen Zielort. "Wir sind sehr dankbar, dass das Bündnis so verständnisvoll reagiert und trotz Mehraufwand den Platz gewechselt hat“, erklärte Jana Kremin, Pressesprecherin des Kulturdezernates, und sprach von einem „guten Kompromiss im Sinne der Sache". So könne sowohl Open Books als auch die Demonstration einen Beitrag für eine weltoffene und pluralistische Gesellschaft leisten.
9. Oktober 2018
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
JOURNAL FRANKFURT verlost Karten
0
Boy meets Girl
Zur Preview von Lukas Dhonts beindruckendem Langfilm-Debüt "Girl" verlosen wir 100 x 2 Karten für die exklusive Vorführung im Harmonie Arthouse-Kino in Sachsenhausen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Universum Film
 
 
Protestaktion der PARTEI gegen Rechts
2
„Graf von Stauffenberg“ besucht die Buchmesse
Als Hitler-Attentäter Graf von Stauffenberg verkleidet besuchte Martin Sonneborn, ehemaliger Titanic-Chefredakteur und Bundesvorsitzender von DIE PARTEI, am Freitagnachmittag die Buchmesse. Die Aktion stellte einen Protest gegen rechte Verlage und den Auftritt Björn Höckes dar. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Harald Schröder
 
 
Von der Ente bis zum Ferrari
0
Drei, zwei, eins… Deins?!
Am letzten Sonntagstreff lädt die Klassikstadt Freunde klassischer Fahrzeuge zum großen Saisonabschluss ein. Das Highlight des Tages wird die No-Reserve-Auktion sein, bei der über 40 Fahrzeuge unter den Hammer kommen - ohne einen Mindestpreis. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Perlick Industrieauktionen/Mark Bauer
 
 
 
Mit einer Podiumsdiskussion will die Satirepartei DIE PARTEI auf der Buchmesse ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen. „Über Rechte reden“ heißt die Veranstaltung am 13. Oktober mit Nico Wehnemann und Leo Fischer. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © Rafael Heygster
 
 
Auftakt der Reihe „Frankfurt Previews“
0
Ein Fall für zwei im Kaisersaal
Zum Auftakt der neuen Reihe „Frankfurt Previews“ lud die Stadt etwa 200 Bürger in den Kaisersaal ein und zeigte eine Folge aus der Krimiserie „Ein Fall für zwei“. Mit dabei waren die beiden Hauptdarsteller Antoine Monot, Jr. und Wanja Mues. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Stadt Frankfurt/Barbara Walzer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1450 

Twitter Activity