Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Delegation der Stadt besucht Toronto
 

Delegation der Stadt besucht Toronto

0

Ein Graffito für die Partnerstadt

Foto: Stefan Jaeger
Foto: Stefan Jaeger
Am 26. September jährt sich die Freundschaft zwischen Frankfurt und Toronto zum 30. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums wurde in der Innenstadt von Toronto ein Wandbild des Frankfurter Künstlers „COR“ enthüllt.
Ein buntes Gesicht mit Sonnenbrille. In den Gläsern spiegeln sich die Skylines Frankfurts und Torontos. Es ist das Gastgeschenk der Frankfurter Delegation bei ihrem Besuch in der größten Stadt Kanadas – ein 26 Meter hohes Wandgemälde, für das der Künstler Justus „COR“ Becker über 100 Arbeitsstunden und 200 Dosen Farbe benötigt hat. „Justus Beckers künstlerisches Wandbild als Geschenk Frankfurts an seine Partnerstadt ist ein farbenprächtiges Symbol einer lebendigen, transatlantischen Städtefreundschaft“, konstatiert Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).
Schwerpunkte der Reise waren der Austausch zum Thema Finanztechnologie, die Förderung des Tourismus und der Austausch über wirtschaftliche Interessen. Darüber hinaus standen Besuche bei den Partneruniversitäten der Goethe-Universität und der University of Applied Sciences auf dem Programm.

Der Gegenbesuch einer Delegation aus Toronto ist für die Buchmesse 2020 geplant – dann wird Kanada das Gastland der Messe sein. Ebenfalls anlässlich der Buchmesse wird der Frankfurter Künstler Justus Becker Besuch vom kanadischen Künstler „Bacon“ bekommen. Geplant ist, in Frankfurt ebenfalls ein Wandbild zu sprühen. Das Frankfurt zumindest auf dem Gebiet der legalen Streetart von Toronto einiges lernen kann, ist sich Becker sicher: „Es wäre schön, wenn es hier noch mehr Projekte gibt und sich auch mehr Bürgerinnen und Bürger, unabhängig von uns Kunstschaffenden, anschicken würden, die Stadt zu designen und zu gestalten. Wie gut das bei den Menschen ankommt, hat man ja am EZB-Bauzaun gesehen, wo sich viele Künstlerinnen und Künstler mit temporären Werken kritisch mit der Stadt und dem Kapitalismus auseinandergesetzt haben.“
 
17. September 2019
ffm/nre
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Am sechsten Prozesstag sollte der Kronzeuge gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk aussagen. Schon beim Betreten des Saals sorgte sein Auftritt für Unruhe – allerdings nicht wegen seiner Aussage. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Der Angeklagte Alexander Falk (m) mit seinen Verteidigern Daniel Wölky (l) und Björn Gercke // picture alliance/Arne Dedert/dpa
 
 
Klassikstadt in Fechenheim
0
Faszination für Fahrzeuge
Am kommenden Sonntag lädt die Klassikstadt in Fechenheim zum Saisonabschluss. Zwischen 10 und 18 Uhr gibt es für Besucherinnen und Besucher Fahrzeuge und Motorräder aus allen Epochen der Automobilgeschichte zu bestaunen und zu erwerben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Klassikstadt
 
 
Ulrike Crespo, die Enkelin des Wella-Gründers Karl Ströher und Gründerin der Crespo Foundation, ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Mit ihrer Stiftung hatte sie sich in zahlreichen Bereichen engagiert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: © Chris O’Dell
 
 
 
Das Aktionsbündnis Attac wird am kommenden Samstag für Menschenrechte und gegen die Macht von Konzernen auf der Frankfurter Zeil demonstrieren. Danach werden sich die Unterstützerinnen und Unterstützer im Rahmen einer Aktionstour auf den Weg nach Wien machen. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Attac
 
 
Die Initiative Solidarity City ruft für kommenden Freitag, den 11. Oktober zu einem gemeinsamen Sleep Out auf dem Opernplatz auf. Sie will damit auf die Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1501