Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Creative Week Frankfurt 2019
 

Creative Week Frankfurt 2019

0

Junge Kreative versammeln sich im Yard

Foto: Creative Week Frankfurt/Facebook
Foto: Creative Week Frankfurt/Facebook
Ob zum Thema Fotografie, Architektur, Events oder Kommunikation – vom 1. bis zum 6. Juli finden im Rahmen der Creative Week Frankfurt täglich zahlreiche After-Work-Veranstaltungen statt. Das Ziel: den kreativen Nachwuchs miteinander vernetzen.
„Design Future Now“ lautet das Motto der ersten Creative Week Frankfurt. Insbesondere junge Kreative in der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main sind dazu eingeladen, Vorträgen und Präsentationen zu Themen ihrer Branche zu folgen, an offenen Diskussionsrunden teilzunehmen und einander im ungezwungenen Austausch kennenzulernen – denn ein Ziel der Veranstaltungsreihe ist auch, dem kreativen Nachwuchs Raum dafür zu bieten, sich als Community zu vernetzen.

Veranstaltungsort ist das Yard, eine Off-Location im Frankfurter Allerheiligenviertel, für die Madjid Djamegari verantwortlich zeichnet. „Das ist wie eine Stadt in der Stadt“, erklärt der Betreiber sein Konzept. Der Clubbetreiber und Szenegastronom hat sich einst mit dem Kingka und aktuell mit dem Gibson Club und der Bar Pearly Gates einen Namen gemacht, jetzt versucht er seinem Traum von einer Foodhall möglichst nahe zu kommen. Vom 1. bis zum 6. Juli finden dort täglich zahlreiche After-Work-Veranstaltungen statt. Sie stehen jeden Tag unter einem anderen thematischen Dach der Kreativwirtschaft. Themen sind unter anderem Games und Virtual Reality, Fotografie, Design, Architektur, Events, Marketing, Kommunikation und Werbung. Einlass ist ab 17 Uhr, Start um 18 Uhr. Im Laufe des Abends gehen die Veranstaltungen ungezwungen in ein Chill-Out-Rahmenprogramm über. Ende ist jeweils gegen 23 Uhr.

Die Creative Week ist eine Veranstaltungsreihe des Clusters der Kreativwirtschaft in Hessen (CLUK), Schirmherr ist der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen). „Hessens wirtschaftliche Zukunftschancen hängen auch davon ab, dass wir ein attraktiver Standort sind für kreative Start-ups mit neuen Ideen und Geschäftsmodellen“, so der Minister. Mitglieder des CLUKs sind Vereine und Berufsverbände aus der Kreativbranche. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Leistungen von Kreativen an der Wertschöpfung herauszustellen, sie über alle Teilbranchen zu vernetzen und jungen Talenten bessere Startchancen zu verschaffen.

Die CLUK Creative Week endet im FSV Stadion mit dem Football Agency Cup, einem Fußballturnier, das mit der Zeit zum großen Branchentreff mit über 3000 Teilnehmern gewachsen ist und bei dem sich alle Agenturgattungen und immer mehr Medien treffen. Am Abend folgt eine Abschlussparty mit Livemusik von The Mergers & Acquisitions sowie May. Als Headliner tritt die Hamburger Dancehall-Gruppe Chefboss auf. Die Party findet in der Fredenhagen Offenbach, Sprendlinger Straße 193-195 in Offenbach statt.

>> Craft Week, 1.-6.7., Yard, Breite Gasse 10, Einlass 17 Uhr, Beginn 18 Uhr, Tickets und weitere Infos unter www.creative-week-frankfurt.de
 
28. Juni 2019, 11.00 Uhr
Julia Heßler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520