Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
CA Immo realisiert ONE im Europaviertel
 

CA Immo realisiert ONE im Europaviertel

0

Ein neuer Büro- und Hotelturm

Foto: CA Immo
Foto: CA Immo
Bis zum Frühjahr 2021 soll im Europaviertel ein 190 Meter großer Büro- und Hotelturm namens ONE errichtet werden, in dem die NH Hotel Group 375 Hotelzimmer betreiben wird. Die Realisierung erfolgt durch CA Immo.
An der Brüsseler Straße, also in unmittelbarer Nähe zum Skyline Plaza, entsteht bis 2021 im Europaviertel ein neues Hochhaus mit origineller Form. ONE heißt das Bauprojekt, das nach Plänen der Frankfurter Architekten Meurer errichtet und durch CA Immo realisiert wird. 190 Meter hoch wird sich der Büro- und Hotelturm in die Luft recken und seine Bruttogeschossfläche von 85.000 Quadratmetern auf 49 Geschosse verteilen.

CA Immo hatte mit der Realisierung des Projekts bis zum Abschluss eines langfristigen Pachtvertrages gewartet. Nun hat man sich mit der international operierenden NH Hotel Group verständigt, die im Frühjahr 2021 ein Hotel der Lifestyle-Marke nhow mit 375 Zimmern eröffnen wird.
„Unser Investment in den ONE ist ein Bekenntnis zum wichtigen Büro- und Gewerbestandort Frankfurt. Wir gehen beim Mietpreis neue Wege. Mit einer durchschnittlichen Miete unter 30 Euro pro Quadratmeter erschließen wir im ONE neue Zielgruppen für das Hochhaussegment. Das ist am umkämpften Frankfurter Büromarkt ein klarer Wettbewerbsvorteil“, sagt Frank Nickel, CEO der CA Immo.

Das ONE soll ein weithin sichtbares Landmark in der Frankfurter Skyline werden und besticht durch einen außergewöhnlichen Nutzungsmix aus Hotel, Büro, Coworking, Konferenzbereich und Skybar. „Aus diesem Grunde haben wir uns auch die Auswahl des richtigen Hotelbetreibers nicht leichtgemacht“, so Nickel. Das künftige nhow Vier-Sterne-Superior-Hotel bezieht darin die unteren vierzehn Geschosse. Zusätzlich bietet das Hotel ein über 1.000 Quadratmeter großes Tagungszentrum sowie Restaurant-, Bar- und Fitnessbereiche. Für die Frankfurter könnte die öffentliche Skybar interessant sein, die mit ihrer umlaufenden Terrasse Blicke auf die Mainmetropole und in den Taunus möglich macht.

Das Nutzungskonzept, das verschiedene private und öffentliche Nutzungen verzahnt reagiere auf die ich drastisch verändernden Lebensstile heutiger Generationen und die steigenden Anforderungen der Büromieter. Dies beträfe insbesondere die Flexibilität der Mietflächen aber auch die von Mietverträgen sowie den stetig steigenden Bedarf an informellen Treff- und Kommunikationsorten und Services, so Jakob Vowinckel, Leiter CA Immo Frankfurt. „Im ONE werden wir auf zwei Etagen einen Coworkingbereich mit zusätzlichen Meetingräumen anbieten.“ Mit dem Baubeginn ist in diesem Sommer zu rechnen.
 
29. Juni 2017, 10.07 Uhr
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520