Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Bombendrohung am Frankfurter Flughafen
 

Bombendrohung am Frankfurter Flughafen

0

226 Passagiere unter Verdacht

Foto: Symbolbild © Condor
Foto: Symbolbild © Condor
Am gestrigen Nachmittag wurden mehr als 200 Passagiere am Frankfurter Flughafen überprüft. Grund dafür war eine Bombendrohung: Das Wort „bomb“ war auf dem Spiegel einer Flugzeugtoilette einer Condor-Maschine entdeckt worden.
Für 226 Passagiere eines Condor-Fluges aus Portland im Bundesstaat Michigan endete der Flug am gestrigen Nachmittag in Frankfurt unerfreulich: Weil während des Fluges der Begriff „bomb“ auf einem der Spiegel einer Board-Toilette entdeckt worden war, kam es zu einem Großeinsatz der Polizei, an dem Beamtinnen und Beamte der Bundes- und Landespolizei beteiligt waren. Das Flugzeug landete auf einer Außenposition des Frankfurter Flughafens. Daraufhin wurde die Maschine durchsucht. Eine Bombe wurde nicht gefunden.

Zu Sicherheitszwecken seien alle 226 Passagiere nach der Landung überprüft worden. Sie wurden ins Terminal 2 gebracht, wo ihre Personalien aufgenommen wurden. Zunächst hatte bild.de über den Vorfall berichtet. Nach Informationen der Zeitung soll es den Passagieren nicht erlaubt worden sein, die Toilette zu benutzen. Mehrere Menschen hätten sich in die Hose gemacht.

Wer für den Schriftzug verantwortlich ist, sei noch unklar. Die Polizei ermittle wegen Androhung einer Straftat in einem Verkehrsflugzeug.
 
16. August 2019, 12.21 Uhr
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Nach dem Anschlag in Hanau zeigen sich viele Menschen betroffen und drücken ihre Trauer, aber auch ihre Wut über das Geschehen aus. Allein in Frankfurt versammelten sich 3500 Menschen, um der Opfer zu gedenken. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © picture alliance / AP Photo
 
 
Hanau: Bildungsstätte Anne Frank
0
„Ein vergänglicher Moment der Empörung“
Der Anschlag von Hanau zeigt einmal mehr die Hilflosigkeit von Politik und Gesellschaft im Umgang mit dem zunehmenden Rechtsterrorismus. Bereits nach Bekanntwerden der Anschlagspläne der Gruppe S. fragte die Bildungsstätte Anne Frank: „Wo bleibt der Aufschrei?“ – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: picture alliance/Geisler-Fotopress
 
 
Frankfurter Auschwitzprozess
0
Gerhard Wiese: Der letzte Zeitzeuge
Gerhard Wiese ist der letzte verbliebene Ankläger aus dem Auschwitzprozess. Am Mittwochabend berichtete der 91-Jährige von „dem Prozess seines Lebens“ und dem Schicksal eines Häftlings, das ihm besonders in Erinnerung geblieben ist. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Am heutigen Mittwochabend verleiht die Karl Kübel Stiftung den Fairwandler-Preis 2020. Unter den Nominierten befindet sich das Projekt Radeln ohne Alter für Seniorinnen und Senioren, das bald auch in Frankfurt starten soll. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild @ Pexels
 
 
Frankfurter Kinderschutzbund
0
Vormünder für junge Geflüchtete gesucht
Jedes Jahr kommen zahlreiche unbegleitete Kinder und Jugendliche aus Krisengebieten nach Frankfurt. Der Kinderschutzbund sucht daher dringend Menschen, die eine Vormundschaft übernehmen und die minderjährigen Geflüchteten unterstützen möchten. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Brad Neathery/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1520