Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Axis im Europaviertel
 

Axis im Europaviertel

0

Ein Wohnhochhaus für gehobene Ansprüche

Ab Oktober entstehen im Europaviertel exklusive Eigentumswohnungen mit Blick auf den Taunus, den Wald oder die Skyline. Der Verkauf der Apartments im 60 Meter hohen Axis Wohnhochhaus beginnt am 11. Mai.
Vor wenigen Wochen sagte der Bürgermeister und Planungsdezernent Olaf Cunitz (Grüne) beim Immo-Skandal: „Wenn ein Wohnhochhaus irgendwo funktioniert, dann in Frankfurt“. Tatsächlich aber ist Wohnen im Hochhaus in Deutschland noch wenig verbreitet und wenn doch, dann eher im Sinne von sozialem Wohnungsbau. Doch es scheint einen Trend hin zum Wohnhochhaus zu geben, das bestätigt auch Peter Hofer, Geschäftsführer der Wilma Wohnen. Das Unternehmen startet ab 11. Mai durch mit dem Vertrieb von 144 exklusiven Eigentumswohnungen unterschiedlicher Größe, die sich in dem 60 Meter hohen Gebäudekomplex Axis auf 19 Etagen verteilen. Das hohe Gebäude mit seiner hellen Natursteinfassade soll den Eingang zum Boulevard West im Europaviertel markieren und von seinen großen Fenstern, Balkonen und Terrassen aus einen Blick über den Taunus, die Skyline und den Flughafen im Stadtwald ermöglichen.

Von der einen Seite aus sieht das Gebäude recht durchschnittlich aus, die Wände sind plan – wie man es kennt. Von der Südseite aus gesehen haben sich die Frankfurter Architekten des Büros Meixner Schlüter Wendt aber etwas Außergewöhnliches ausgedacht: dort ist die Fassade organisch geformt. Jeder Balkon hat eine eigene unregelmäßige Form.

Zum Paket gehört neben den lichtdurchfluteten Apartments, Terrassen- und Penthousewohnungen auch ein Concierge-Service, ein edles Foyer, Gärten in einem Innenhof sowie Kühle spendende Wasserflächen. In der Tiefgarage befinden sich nicht nur 181 Autostellplätze, selbst an einen Hundewaschplatz für beim Gassigang verschmutzte Vierbeiner wurde gedacht. Ein weiteres besonderes Merkmal ist einer der größten Abwasserwärmpumpen der Welt, die für die Nachhaltigkeit eingebaut wurde, um 440 kW Heizenergie zu erzeugen und damit 100 Prozent der Energie zum Temperieren von Wohnungen und Wasser liefert. Ferner wird das Gebäude nach dem KfW-Standard 55 energie-effizient gebaut.

Auf dem 6535 Quadratmeter großen Areal entstehen ab Oktober dieses Jahres 144 Wohnungen, die zwischen 60 und 280 Quadratmeter groß sein werden und sowohl für Singles als auch für Familien geeignet sein sollen. Wilma Wohnen will für Axis 95 Millionen Euro investieren und beginnt mit der Vermarktung der Ende 2015 fertig gestellten Wohnungen bereits am 11. Mai. Die Preise variieren je nach Lage der Wohnung zwischen 3000 und 9000 Euro pro Quadratmeter. Die Kategorie des Wohnhochhauses wird damit für deutsche Verhältnisse neu definiert.
26. April 2013
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Kolumne von Ana Marija Milkovic
0
Winterreise
Unsere Kolumnistin lässt sich durch die Bunte inspirieren. Ja, es ist Liebe, schallt es vom Cover – Gerhard Schröder und seine Neue, megaglücklich. Und besser als jede Muse. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
Deutschlands zweitgrößter Porzellanhersteller, die traditionsreiche Höchster Porzellan-Manufaktur, hat nach Jahre langen Schwierigkeiten am Mittwoch beim Amtsgericht Frankfurt Insolvenz angemeldet. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
Mit bis zu 133 Kilometer pro Stunde fegte Orkan "Friederike" am Donnerstag durch Deutschland. Auch in Frankfurt musste die Feuerwehr ausrücken und sich um umgestürzte Bäume kümmern. Eine Person wurde leicht verletzt. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Feuerwehr Frankfurt
 
 
 
Ehemaliger Parkplatz an der Hauptbahnhof-Südseite
1
IntercityHotel schließt städtebauliche Lücke
Es tut sich derzeit sehr viel an der Südseite des Frankfurter Hauptbahnhofs. Auf dem einstigen Parkplatz entsteht nicht nur ein Fernbus-Bahnhof, sondern auch ein Hotel mit 400 Zimmern, das das Areal aufwerten soll. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: CA Immo
 
 
Kulturdenkmal in der Innenstadt
0
Tief unter der Erde
Ein kleines blaues Schild weist in der Bleichstraße auf ein wertvolles Kulturdenkmal hin: die Kasematten. Unweit der Zeil liegt Frankfurts einziger unterirdischer Gewölbegang aus dem 17. Jahrhundert. Das Archäologische Museum bietet regelmäßig Führungen an. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Nicole Nadine Seliger
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1398 
 
 

Twitter Activity