Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Aktion für Menschrechte
 

Aktion für Menschrechte

0

„Menschenrechte vor Unternehmensgewinnen“

Foto: Symbolbild © Attac
Foto: Symbolbild © Attac
Das Aktionsbündnis Attac wird am kommenden Samstag für Menschenrechte und gegen die Macht von Konzernen auf der Frankfurter Zeil demonstrieren. Danach werden sich die Unterstützerinnen und Unterstützer im Rahmen einer Aktionstour auf den Weg nach Wien machen.
Das Netzwerk Attac veranstaltet eine Aktionstour unter dem Motto „Menschenrechte vor Unternehmensgewinnen.“ Geplant sind Aktionen in Frankfurt, München, Genf, Basel und Wien. Der Auftakt der Aktionen wird am Samstag um 12 Uhr auf der Zeil stattfinden.

Vor dem Einkaufszentrum MyZeil werden Unterstützerinnen und Unterstützer visuelle Proteste gegen die Textilindustrie starten. Sie prangern Menschenrechtsverletzungen in der Textilindustrie an. Mit Slogans wie „Billigproduktion tötet! Für Arbeitsschutz und soziale Rechte – weltweit. Menschenrechte schützen, Konzernklagen stoppen!“ soll auf die Missstände aufmerksam gemacht werden. Nach der Aktion werden Unterstützerinnen und Unterstützer mit einem Bus nach Genf fahren, wo sich die Protestaktion fortsetzt.

Denn ab Montag berät sich in Genf die Arbeitsgruppe des UN-Menschenrechtsrates über den Binding Treaty. Der internationale UN Vertrag hält fest, dass transnationale Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen haftbar gemacht werden sollen. Zeitgleich finden in Wien Verhandlungen der UN-Handelsrechtskommission UNCITRAL bezüglich der Sonderklagerechte für Großunternehmen statt. Ziel des Treffens in Wien ist, dass das multilaterale Investitionsgericht (MIC) eingeführt wird. Dies würde Konzernen die Möglichkeit geben, Staaten bei Gewinnverlusten verklagen zu können.

Attac kritisiert, dass sowohl die Bundesregierung als auch die EU die Konzerne unterstützen würden. „Menschenrechte müssen endlich Vorrang vor Unternehmensprofiten und Sonderklagerechten für Konzerne bekommen! Diese Paralleljustiz für Konzerne ist umso skandalöser, als Betroffene, deren Menschenrechte von Unternehmen verletzt werden, kaum Klagemöglichkeiten zur Verfügung stehen“, so Thomas Köller von Attac.

>> Der Tourplan von Attac kann unter www.attac.de/genf-wien eingesehen werden.
 
10. Oktober 2019
rip
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Am sechsten Prozesstag sollte der Kronzeuge gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk aussagen. Schon beim Betreten des Saals sorgte sein Auftritt für Unruhe – allerdings nicht wegen seiner Aussage. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Der Angeklagte Alexander Falk (m) mit seinen Verteidigern Daniel Wölky (l) und Björn Gercke // picture alliance/Arne Dedert/dpa
 
 
Klassikstadt in Fechenheim
0
Faszination für Fahrzeuge
Am kommenden Sonntag lädt die Klassikstadt in Fechenheim zum Saisonabschluss. Zwischen 10 und 18 Uhr gibt es für Besucherinnen und Besucher Fahrzeuge und Motorräder aus allen Epochen der Automobilgeschichte zu bestaunen und zu erwerben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Klassikstadt
 
 
Ulrike Crespo, die Enkelin des Wella-Gründers Karl Ströher und Gründerin der Crespo Foundation, ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Mit ihrer Stiftung hatte sie sich in zahlreichen Bereichen engagiert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: © Chris O’Dell
 
 
 
Die Initiative Solidarity City ruft für kommenden Freitag, den 11. Oktober zu einem gemeinsamen Sleep Out auf dem Opernplatz auf. Sie will damit auf die Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
 
 
Solidarität mit der Jüdischen Gemeinde
2
Mahnwachen in Frankfurt nach Anschlag in Halle
Nach dem antisemitischen Anschlag in Halle, bei dem zwei Menschen getötet wurden, haben sich in Frankfurt Menschen zu Mahnwachen versammelt, um ihre Solidarität zum Ausdruck zu bringen. Unterdessen wird harsche Kritik an der Polizei laut. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Mahnwache am Römerberg © Junges Forum DIG Frankfurt/Facebook
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1501