Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
400 Evakuierte konnten nachts zurück
 

400 Evakuierte konnten nachts zurück

0

Weltkriegsbombe am Osthafen erfolgreich entschärft

Foto: Kampfmittelräumdienst
Foto: Kampfmittelräumdienst
Freitagnacht gegen Mitternacht begann die Entschärfung der am Freitagmittag in der Franziusstraße gefundenen 250-Kilo-Bombe. Dazu mussten die Anwohner im Umkreis von 700 Metern ihre Wohnungen verlassen.
Der 250 Kilogramm schwere amerikanische Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg war Freitagmittag auf dem Gelände eines Bauschutt-Recyclingbetriebes in der Franziusstraße am Osthafen entdeckt worden. Sie war wohl Bestandteil einer Fuhre Erdreich, die auf dem Platz entsorgt worden war. Um Mitternacht wurde mit der Entschärfung durch den Kampfmittelräumdienst begonnen, wobei ein Wasserstrahlschneidegerät zum Einsatz kam. Am Samstagmorgen um 2.31 Uhr wurden nach der Entschärfung die Absperrmaßnahmen wieder aufgehoben und die rund 400 evakuierten Personen konnten wieder in ihre Wohnungen und auch ein Teilstück der A661 konnte wieder freigegeben werden. Sicherheitshalber hatte man einen Evakuierungsradius von 700 Metern rund um den Fundort, der in einem Gewerbegebiet liegt, gewählt, so dass nicht nur Frankfurt von dem Bombenfund betroffen war, sondern auch ein Stück Offenbach.

Einige Evakuierte kamen in Frankfurt in der Geschäftsstelle der Johanniter Unfallhilfe auf der Berner Straße unter und auch in Offenbach wurde in der Schillerschule in der Goethestraße eine Betreuungsstelle eingerichtet. Letztlich nahmen nur rund 50 Personen das Hilfsangebot an, sie wurden von Betreuungszügen des Arbeiter Samariter Bunds, vom Deutschen Roten Kreuz und von der Johanniter Unfallhilfe versorgt.

Die Räumungsmaßnahmen und die Entschärfungen bedeuten eine logistische Herausforderung für die Rettungskräfte. Denn es ist nie ganz ausgeschlossen, dass bei der Entschärfung nicht doch etwas funktioniert und es zu weitreichenden Schäden kommt. Dieses Mal waren rund einhundert Einsatzkräfte von Freiwilliger Feuerwehr, Berufsfeuerwehr, Mitarbeiter vom Bürgertelefon und den Hilfsorganisationen beteiligt. Unterstützung gab es ferner durch die Landespolizei und das Frankfurter Ordnungsamt. Bei dem Blindgänger am Osthafen handelte es sich um die zweite Bombenentschärfung in dieser Woche. Bereits am Mittwoch wurde nach einem zweiten Anlauf eine Weltkriegsbombe in Seckbach entschärft.
14. April 2018
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Erntedank und Herbstfest im Palmengarten
0
Eine Zeit der Dankbarkeit
Das Erntedankfest steht vor der Tür und besonders nach diesem heißen, trockenen Sommer gibt es vieles, wofür die Menschen dankbar sein können, findet der Verwaltungsleiter des Palmengartens, Bernd Ochs, und lädt zum Erntedank und Herbstfest ein. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: ms
 
 
Nach 88 Jahren wieder im Frankfurter Zoo
0
Bär oder Katze? Es ist ein Binturong!
Theo heißt das große schwarze Tier, das bei den Orang-Utans im Frankfurter Zoo lebt. Der Neuzugang im Menschenaffen-Haus ist ein Binturong - und in Frankfurt der erste seiner Art nach 88 Jahren. – Weiterlesen >>
Text: nic/ ffm / Foto: Zoo Frankfurt
 
 
Vor zwei Jahren hat die Kommunikationsdesignerin Justina Honsel das amerikanische Kreativ-Netzwerk „Ladies, Wine & Design“ in Frankfurt eingeführt – inzwischen sind über 1.500 Mitglieder dabei. Im Gespräch lässt sie die Zeit seit der Gründung Revue passieren. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Eda Temucin
 
 
 
Etwa 700 geladene Gäste werden am 28. September zur offiziellen Eröffnung der Altstadt in der Paulskirche erwartet. Als Leser des JOURNAL FRANKFURT können Sie mit etwas Glück bei dem Festakt dabei sein. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Steckt Antisemitismus dahinter?
1
Unbekannte greifen jüdischen Mann an
Ein jüdischer Mann wurde Anfang September im Bereich der Hauptwache von zwei Unbekannten angegriffen. Die Polizei geht von einem antisemitischen Hintergrund aus und sucht zurzeit nach den beiden Tätern. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: nil
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1447 

Twitter Activity