Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nightlife
Startseite Alle NachrichtenNightlife
Kolumne von Patrick Neuntausend
 

Kolumne von Patrick Neuntausend

0

Astra vs Apfelwein

Foto: Patrick Neuntausend
Foto: Patrick Neuntausend
Nach seinem Städtekurztrip nach Hamburg ist unser Nightlife-Kolumnist wieder zurück in heimischen Gefilden. Und fischte gleich mal im Saasfee-Pavillion nach einer guten Nacht. Die wurde es dann auch.
Das hatte ich wiedermal einen schönen Abend in Frankfurt, ne! Vorletztes Wochenende hatte sich der Neuntausender mit der Fürstin mal in Hamburch umgeschaut, um kenntnisreich in der Komet Bar oder im Le Fonque zu versacken, denn in beiden Läden pflegt man seit Jahrzehnten liebevoll die Qualitätsbeschallung durch kompetente Schallplattenalleinunterhalter. Ganz schön kalt war es ausserdem, dort oben, wo es zwar Mexikana, aber keinen Apfelwein gab, aber immerhin konnte man mit Astra überbrücken, das ist so wie Frankfurter Bier, nur in gut. Auch so eine Art Städel gibt es, die Deichtorhallen. Gut, nicht so direkt, aber so ist das eben mit Äpfeln und Bananen.

Am letzten Freitag verschlug es mich zu den sanft verglimmenden Ausläufern der Luminale in den saasfee*pavillion, wo man eine schöne raumerweiternede Installation gab, die einem nach längerem Hinschauen durchaus in seinen Bann ziehen konnte. Ausserdem, als alter Synthesizernerd musste ich da natürlich unbedingt hin, gab das Analog Roland Orchester ein feines elektronisches Konzert. Der Name ergibt sich aus der Nutzung von Klangerzeugern der Firma Roland, hier mal aufgelistet ohne Anspruch auf Vollständigkeit: 101, 202, 505, 606, 707, 808, JX3P (ohne Programmer), Juno 6 sowie einige Effekte und Equipment zum Mischen. Ein cooler Typ indeed, und so spielte der junge Mann über zwei Stunden, wobei er auf dem Boden saß, was ihm das Publikum gleichtat, um sich dann vielleicht später auf die ausgelegten Kissen zu kuscheln, andächtig zu lauschen und sich auf der Saasfee - Insel irre wohl zu fühlen. Da wurden Flächen eingespielt, Sequenzer programmiert und fette Bassdrums geschoben, hach, das war schon ein schöner Spaß.

Hinterher war ich nochmal schnell im Tiefengrund bei RUDE & SHARP (Ska, Northern Soul und Oi), um mal kurz zu schauen, was Vinylriders - Ska - Experte Jimmy Jack so treibt. Das haben sie gut gemacht, der Laden war angenehm gefüllt mit gut erträglichen Leuten, und so blieb ich ein Weilchen. Leider bekam ich Kopfaua, weil der Kopf sagte: Aua! Warum auch immer. Na, und so war mein Besuch heimwärts in der Old Fashioned Bar bei DJ Jazzmadass auch nur ein Kurzer, obwohl Frankfurts Antwort auf Gilles Peterson immer irgendwas Interessantes in seinen Plattenkisten dabei hat, was man so vielleicht andererorts nicht zu hören bekommt. Also nur a kwik one, und dann musste ich ins Bett, die Birne schonen. Kann ja mal passieren. Aber am nächsten Tag war wieder alles gut. Mal schauen, wo es das nächste Mal hingeht!

Geht raus, die Nacht ist schön!
 
21. März 2016, 09.32 Uhr
Patrick Neuntausend
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nightlife
 
 
Nachdem der Big City Beats World Club Dome in der Commerzbank-Arena abgesagt werden musste, haben die Veranstalter alternativ regelmäßig Livestreams organisiert. Die finale Version wird sowohl auf der Dachterrasse als auch auf der Rolltreppe des Myzeil stattfinden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Big City Beats
 
 
Big City Beats Las Vegas Edition
0
World Club Dome findet als Livestream statt
Big City Beats World Club Dome kann dieses Jahr nicht wie gewohnt mit 25 000 Besucherinnen und Besuchern in der Commerzbank-Arena stattfinden. Doch die Veranstalter haben sich mit Livestreams und einem Drive-in in Mannheim eine Alternative überlegt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Big City Beats
 
 
Neuer Club von Ardi Goldman
1
Fortuna Irgendwo erzählt Geschichten
Gerüchte gab es schon lange, jetzt stellt Ardi Goldman seine Pläne vor. Schon bald soll der neue Club Fortuna Irgendwo das Frankfurter Nachtleben neu erfinden. – Weiterlesen >>
Text: Jens Prewo / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Ein Projekt wird seit Jahren zerredet: Das Museum of Modern Electronic Music (MOMEM). Wir haben uns mit dem Vordenker des in Gründung befindlichen Museums getroffen, um in Erinnerung zu rufen, was der Stadt entgehen könnte. – Weiterlesen >>
Text: Jens Prewo / Foto: Harald Schröder
 
 
Frankfurter Buchmesse
0
Von der Party zur Party
Die Frankfurter Buchmesse ist in vollem Gang und die ganze Stadt feiert mit. Tagsüber auf der Messe, nachts laden Mousonturm und Atelier Frankfurt zu besonderen Partys ein – ganz im Zeichen des Ehrengastes Norwegen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash/Sarthak Navjivan
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  20 
 
Nightout in Frankfurt
Der Südmain-Frankfurter und Apfelweinkenner ptrk9000 (sprich patrick neuntausend) geht gerne aus, wenn er nicht gerade irgendwo Schallplatten auflegt oder bei Radio X moderiert. Hier berichtet er von seinem Leben im Off-Space.