Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nightlife
Startseite Alle NachrichtenNightlife
Feiern beim Museumsuferfest
 

Feiern beim Museumsuferfest

0

Drei Bühnen sorgen für besondere Stimmung

Foto: KCE
Foto: KCE
Wo treffen wir uns beim Museumsuferfest? Na klar, am Sachsenhäuser Mainufer! Dort gibt es Wein und Latinpop bei der Riojabühne, DJs und die Madhouse Flowers bei der Journalbühne und Elektro beim Museumsuferfest unter Freunden.
Am Freitag beginnt das Museumsuferfest. Drei Tage lang wird dann entlang des Mains wieder getanzt, gesungen und geschlemmt. Richtig Stimmung kommt bei den Bühnen am Sachsenhäuser Ufer auf. Denn da ist für jeden Geschmack was dabei.



Wo trifft man sich mit Freunden am Besten auf dem Museumsuferfest? Bei der Journal-Bühne nahe Holbeinsteg. Hier kommen regionale Newcomer, bekannte Coverbands und beliebte DJs aus der Stadt zusammen, die alle drei Tage gute Stimmung garantieren. Los geht’s am Freitagabend mit Live-Musik und DJ-Tunes. Die Punch ’n’ Judy Show heizt mit Rock-Pop-Covern dem Publikum ein, bevor der aus dem Chinaski bekannte DJ Julian Smith bis Mitternacht das Ruder übernimmt. Der Samstag startet entspannt mit Deutsch-Pop und -Rock von den Singer-/Songwritern Mane und Janne bis in den Nachmittag hinein, gefolgt von Indie-Klängen. Am Abend wird die Zeit zurückgedreht, wenn die Madhouse Flowers und anschließend das „Alles 90er DJ-Team“ aus der Batschkapp die Hits aus vergangenen Jahrzehnten auflegen. Regionale Künstler wie Fee, Roskønig, Superuse und Alex im Westerland werden am Sonntag die Bühne bespielen, bis das Feuerwerk das Ende des Festivals einläutet. Langeweile? Fehlanzeige!





Man könnte aber auch zur Rioja-Bühne Höhe Untermainbrücke weiterziehen. Für Salsa-Klänge, Reggae und Latin-Pop müssen die Besucher nicht erst in den Süden fahren, das mediterrane Flair kommt samt edler Tropfen direkt an den Main. Temperamentvolle Live-Bands sorgen auf der Rioja-Bühne dafür, dass jeder das Tanzbein schwingen möchte. An der 16 Meter langen Weinbar können Genießer sich durch die feinsten Rot-, Rosé- und Weißweine probieren sowie spanische Tapas genießen, während Musikacts wie Mate Power, Ana Lorena & Amigos, Makia und René Moreno auf der Bühne gute Stimmung und Tanzlaune verbreiten. Abends genießen die Besucher mit DJ-Sounds in der Rioja Gourmet-Welt richtiges Beachclub-Feeling mit ausgewählten Latin-House-Sounds.





Kenner freuen sich aber auch auf das Museumsuferfest unter Freunden (MUF). Direkt neben der JOURNAL FRANKFURT-Bühne geht es ein wenig elektronischer zu. Hier trifft sich seit vielen Jahren die Szene der Stadt und die Bühne gilt als Sommermagnet für Partyfreunde, die unter freiem Himmel feiern. Tagsüber wird mit der Re:Fresh Your Mind-Crew gechillt, abends dann zu DJ-Sets des Frankfurter Qualitäts-Labels RYM – Re:Fresh Your Mind gefeiert. So ist am Samstagabend SKAI am Start. Kai Schmidt, wie er tagsüber heißt, ist der Chef des Labels und seit 1994 in Frankfurt eine DJ-Größe. Seine Vision, R|Y|M (so die Abkürzung des Labels) als subkulturelle Plattform zum Austausch von Ideen, Gefühlen und vor allem Beats zwischen Künstlern und Musik-Liebhabern auszubauen, ist voll aufgegangen. Kurz vor ihm, um 22 Uhr, ist am Samstagabend Alexander Aurel (8 Bit, Terminal  M) am Start. Wer mal einen hypnotischen Techhouse-Set par excellence, wie gemacht für eine laue Sommernacht, erleben möchte, sollte sich das nicht entgehen lassen. Dieses Line-up lässt hoffen, dass die neue, jetzt gerade höchst aktive DJ-Generation, wieder etwas tut für den Ruf Frankfurts als Metropole der elektronischen Musik.
20. August 2018
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nightlife
 
 
Auf Final Destination folgt Freud
0
Sidney Spaeth eröffnet Pop-up-Off-Location
Im Gewölbekeller des ehemaligen Final Destination veranstaltet Sidney Spaeth seit Anfang April wilde Fetisch- und Techno-Partys. Öffnungszeiten existieren nicht, die Betriebsdauer der Pop-up-Location Freud ist ungewiss. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Im Gespräch mit Bernd Breiter
1
Feiern in der Schwerelosigkeit
Bernd Breiter ist Macher des World Club Dome, dem größten Club der Welt. Am Montag, den 25. März veranstaltet er zum zweiten Mal einen Club in der Schwerelosigkeit: den Zero Gravity 2.0. Im Gespräch verrät er, wie er auf die Idee kam und welche Stars an Board sein werden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: World Club Dom/Niclas Ruehl
 
 
7 – Party with a view
0
Den Frühlingsanfang feiern
Am kommenden Samstag, den 9. März wird mit der Partyreihe 7 – Party with a view der langersehnte Frühlingsanfang gefeiert. Das JOURNAL FRANKFURT verlost 2x3 Gästelistenplätze für die Party auf der 7. Etage des Leonhard’s. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: kce
 
 
 
Die 5. Jahreszeit hat begonnen – das bedeutet fünf Tage lang Ausnahmezustand. Wer über 30 ist und noch auf der Suche nach einer Party, bei der er richtig die Sau rauslassen kann, ist mit dem 30 Plus Faschingsspezial im Südbahnhof gut beraten. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: kce
 
 
Zeitvertreib zur Faschingszeit
0
So verbringt Frankfurt die närrischen Tage
Fünf Tage lang Ausnahmezustand – das gibt’s auch im Rhein-Main-Gebiet. Von kommendem Freitag bis Dienstag überrollt die fünfte Jahreszeit Frankfurt und Umgebung mit Partys, Umzügen und auch ein bisschen kölschem Flair. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bürgerhaus Südbahnhof
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  18