Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nightlife
Startseite Alle NachrichtenNightlife
Diskussion und Party im Atelierfrankfurt
 

Diskussion und Party im Atelierfrankfurt

0

Techno aus Tiflis

Foto: © bassiani
Foto: © bassiani
Georgien hat nicht nur reichliche Bücher und Autoren mit nach Frankfurt gebracht, sondern auch einen seiner bekanntesten Clubs. Künstler aus dem Bassiani in Tiflis treten am 13. Oktober im Atelierfrankfurt auf.
Der Abend im Atelierfrankfurt steht unter dem Motto "The revolution starts now" und wird in Kooperation mit dem Museum of Modern Electronic Music (MOMEM) und dem Atelierfrankfurt veranstaltet. Anlass für die Party am Wochenende der Buchmesse ist der Hintergrund, dass im Mai die georgische Polizei den Club in der Hauptstast Tiflis unter dem Vorwand einer Razzia stürmte und die Raver und Technofreunde anschließend zum Demonstrieren auf die Straße gingen.

Ab 23 Uhr legen die aus Tiflis bekannten DJs HVL, Kvanchi & Zesknel im Atelierfrankfurt auf. Unterstützt werden sie bei der Buchmesse Closing Party von Technogrößen aus dem Umfeld des MOMEM: Anthony Rother und DJ Ata sowie Aziesch, peter Wittner, Sami Huo Wöller, Mr. ROd & Alex Azary.

Zuvor sprechen der britische Journalist Matthew Collins, Bassiani-Macher Zviad Gelbakhiani und Jürgen Laarmann, ehemaliger Herausgeber des Techno-Magazins "Frontpage" über die politische Dimension dieser Jugend- und Kulturbewegung. MOMEM-Macher Alex Azary wird die Podiumsdiskussion ab 21 Uhr moderieren. Der Eintritt zu diesem Teil des Abends ist frei. Besucher der Diskussion dürfen zur anschließenden Party im Atelierfrankfurt bleiben.

>> The revolution starts now, Techno/ Rave, 13. Oktober, Atelierfrankfurt, Schwedlerstraße 1-5, ab 23 Uhr, 12 Euro (Vorverkauf)/ 15 Euro (Abendkasse)
9. Oktober 2018
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nightlife
 
 
Im Gespräch mit den Machern des Gibson
0
Madjid Djamegari: „Der Club ist wie unser Kind“
Das Gibson, einer der bekanntesten Clubs der Stadt, feiert am Samstag 7-jähriges Bestehen. Mit dem JOURNAL FRANKFURT haben die beiden Geschäftsführer Madjid Djamegari und Bastian Bernhagen über ihr Erfolgsgeheimnis und Zukunftspläne gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Gibson Club
 
 
Auf Final Destination folgt Freud
0
Sidney Spaeth eröffnet Pop-up-Off-Location
Im Gewölbekeller des ehemaligen Final Destination veranstaltet Sidney Spaeth seit Anfang April wilde Fetisch- und Techno-Partys. Öffnungszeiten existieren nicht, die Betriebsdauer der Pop-up-Location Freud ist ungewiss. – Weiterlesen >>
Text: Katrin Börsch / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Im Gespräch mit Bernd Breiter
1
Feiern in der Schwerelosigkeit
Bernd Breiter ist Macher des World Club Dome, dem größten Club der Welt. Am Montag, den 25. März veranstaltet er zum zweiten Mal einen Club in der Schwerelosigkeit: den Zero Gravity 2.0. Im Gespräch verrät er, wie er auf die Idee kam und welche Stars an Board sein werden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: World Club Dom/Niclas Ruehl
 
 
 
7 – Party with a view
0
Den Frühlingsanfang feiern
Am kommenden Samstag, den 9. März wird mit der Partyreihe 7 – Party with a view der langersehnte Frühlingsanfang gefeiert. Das JOURNAL FRANKFURT verlost 2x3 Gästelistenplätze für die Party auf der 7. Etage des Leonhard’s. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: kce
 
 
Die 5. Jahreszeit hat begonnen – das bedeutet fünf Tage lang Ausnahmezustand. Wer über 30 ist und noch auf der Suche nach einer Party, bei der er richtig die Sau rauslassen kann, ist mit dem 30 Plus Faschingsspezial im Südbahnhof gut beraten. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: kce
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  19