Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Zehn Tage für ein besseres Klima
 

Zehn Tage für ein besseres Klima

0

Klimagourmet-Woche startet

Foto: Klimagourmet
Foto: Klimagourmet
Ein Veranstaltungsreigen zeigt in den kommenden Tagen, dass Klimaschutz nicht nur wichtig ist, sondern auch Spaß machen und lecker sein kann. Auch 3D-Drucker spielen dabei eine Rolle – auch wenn sie kein Essen herstellen.
Über eine Woche lang, vom 21. September bis 1. Oktober, steht Frankfurt im Zeichen klimarelevanter Themen. „14 Prozent des CO2-Ausstoßes eines Deutschen verursacht die Ernährung, das ist fast so viel wie die Mobilität“, sagt Gesundheitsdezernent Stefan Majer bei der Vorstellung des Programms auf dem Bockenheimer Markt am Donnerstagvormittag. "Um klimafreundlich zu leben, müssen wir den CO2-Wert deutlich senken, und dabei muss der Genuss nicht hinten anstehen.“

Das diesjährige Programm bietet viele neue Formate und Themen. Dazu gehören etwa DIY-Workshops: Wie der 3D-Drucker Küchenutensilien aus nachhaltigen Materialien druckt, lernen die TeilnehmerInnen bei Tatcraft, der offenen Werkstatt. Bei der „Kulinarischen Abendschule“ in der Gemüsegärtnerei Bärengarten vermittelt Leon Joskowitz, wie bewusste, selbstbestimmte Ernährung funktionieren kann. Erstmals findet eine Veranstaltung mit Geflüchteten statt, sogenannten „Newcomern“, die mit dem Veranstaltern Ubuntu Urban Food und Projekt Moses e.V. ostafrikanische, vegetarische Gerichte kochen.

Die Aktionen der Klimagourmet-Woche 2017 drehen sich aber nicht nur um das Selbermachen, sondern wie in den letzten Jahren auch um saisonale und regionale, vegetarische und vegane, fair gehandelte und Bio-Lebensmittel oder Zero Waste und Lebensmittelrettung. Ein Fermentationsworkshop von Slowfood, Solawi Frankfurt, Solawi Maingrün und der Bergiusschule etwa zeigt Methoden, wie man Sauerkraut selber herstellen und somit das ganze Jahr über saisonales Gemüse genießen kann. Genusswolke und Slowfood vermitteln, wie die TeilnehmerInnen Gemüsesugo und Kompott für die kalte Jahreszeit herstellen. Hinzukommen eine Menge Touren durch die Stadt: Eine Fahrt mit dem Ebbelwei-Express, der kulinarische Spaziergang und die Führung zum Thema Klimawandel präsentieren Frankfurt und den Klimaschutz an mehreren Stationen.

Mehr zum Programm erfahren Sie in den kommenden Tagen bei uns und auf der Website der Veranstaltung.
 
21. September 2017, 11.21 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Die Stadt Frankfurt zeichnet Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen aus, die nachweislich dazu beitragen, CO2-Emissionen einzusparen. In diesem Jahr konnten drei Projekte überzeugen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Salome Roessler
 
 
Den Umstieg vom eigenen Auto auf den ÖPNV kann in der Fastenzeit erprobt werden: Die VGF stellt Interessierten für sechs Wochen ein kostenloses Ticket und 250 Euro Fahrtguthaben von Book-n-Drive zur Verfügung. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Zum fünften Mal hat das Hessische Wirtschafts- und Energieministerium einen Enegeriemonitoring-Bericht vorgelegt. Darin zeigt sich: Knapp 25 Prozent des verbrauchten Stroms werden aus erneuerbaren Energien aus dem eigenen Bundesland gewonnen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Unsplash
 
 
 
Im Gespräch mit Sven Nürnberger
0
Gärtner aus Leidenschaft
Sven Nürnberger ist als Gärtnermeister im Palmengarten tätig. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er von seinen Reisen, spricht über Herausforderungen des Klimawandels und erklärt, warum er ein Buch dazu geschrieben hat. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: © Holger Menzel
 
 
Diskussionsrunde mit Robert Habeck
1
Nur noch kurz die Welt retten
Wie schnell sich die Welt doch verändert: Tim Bendzko sang 2011 „Muss nur noch kurz die Welt retten, danach flieg ich zu dir“, heute muss man sagen, fliegen und Welt retten lassen sich nicht mehr miteinander vereinbaren – so sieht das auch Robert Habeck. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: ahe
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  8 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.