Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
 

World Cleanup Day 2019

0

Eine saubere Stadt

Foto: Saya Leinhos
Foto: Saya Leinhos
Dieses Jahr wird am 21. September zum ersten Mal der Cleanup Day in Frankfurt stattfinden. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, mit anzupacken und die Stadt müllfrei zu hinterlassen.
Der World Cleanup Day ist eine elf Jahre alte bürgerliche Bewegung. Sie hat ihre Wurzeln in Estland und findet seit 2008 jährlich am dritten Samstag im September statt. Am 15. September 2018 kam der Cleanup Day erstmalig in Deutschland zustande und dieses Jahr soll die Bewegung noch größer werden. Im vergangenen Jahr sind weltweit 17 Millionen Menschen in über 150 Ländern gegen das globale Müllproblem aufgestanden und haben ein Zeichen gegen Müll und für die Erde gesetzt. Organisiert wird die Aktion Frankfurt Cleanup von Frankfurts Sauberkampagne #cleanffm, dem Grünflächenamt und der FES.

In ganz Frankfurt soll es 80 verschiedene, mit Plakaten gekennzeichnete, Müllablagen geben. Die Stadt wird Greifzangen, Handschuhe und Müllsäcke bereitstellen. Abholen kann man die Hilfsmittel im FES-Servicecenter in der Innenstadt. Dann kann es losgehen: Zusammen mit Gleichgesinnten wird Müll gesammelt und anschließend an die Sammelpunkte gebracht. Noch am gleichen Tag sammelt die Stadt den Müll ein. Das Ergebnis: Ein aufgeräumtes und sauberes Frankfurt. Auch der ein oder andere Preis wird zwischen den Teilnehmenden verlost. Ein kurzer Film unter dem Motto „Mehr Sauberkeit, mehr Lebensqualität“ soll Mithelfende anwerben. In den Kinos wird er in nächster Zeit dafür sorgen, dass alle über den Sauberkeitstag informiert sind. Die Bürgerinnen und Bürger sollen darauf aufmerksam gemacht werden, dass es wichtig ist, die Städte sauber zu halten.

Rosemarie Heilig: „Wir sind Umweltschweine“

Warum die Stadt Frankfurt an dieser weltumspannenden Kampagne mitmacht, erklärt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen): „Die Deutschen haben sich sehr lange damit gerühmt, dass sie sehr umweltfreundlich mit ihrer Stadt umgehen. Das kann ich nicht bestätigen. Wir sind eigentlich Umweltschweine, um es mal ganz deutlich zu sagen." Sie fordert die Bürgerinnen und Bürger auf, umweltfreundlicher zu werden und ihre Umweltfreundlichkeit durch den Umgang mit Abfällen zu beweisen. Mit der Cleanup-Kampagne will die Stadt Frankfurt ein Zeichen setzen und ein Appell für mehr Umweltfreundlichkeit an die Bürgerinnen und Bürger richten.

Leiterin der Stabsstelle Sauberes Frankfurt, Claudia Gabriel, erklärt: „Der öffentliche Raum ist unser aller Wohnzimmer und es ist einfach, sich zu beklagen. Aber wenn jeder mit anpackt und sich in die Perspektive der Leute versetzt, die sauber machen müssen, hilft es vielleicht darüber nachzudenken, ob der ganze Müll überhaupt entstehen muss und ob man nicht nachhaltiger agieren kann."

>> Wer mitmachen will, kann sich bis zum 5. September unter www.cleanup.fes-frankfurt.de oder persönlich im FES-Servicecenter am Liebfrauenberg 52-54 anmelden. Weitere Informationen zum Sauberkeitstag unter www.deutschlandmacht.de
 
12. August 2019, 13.22 Uhr
Saya Leinhos
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Im Gespräch mit Sven Nürnberger
0
Gärtner aus Leidenschaft
Sven Nürnberger ist als Gärtnermeister im Palmengarten tätig. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er von seinen Reisen, spricht über Herausforderungen des Klimawandels und erklärt, warum er ein Buch dazu geschrieben hat. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: © Holger Menzel
 
 
Diskussionsrunde mit Robert Habeck
1
Nur noch kurz die Welt retten
Wie schnell sich die Welt doch verändert: Tim Bendzko sang 2011 „Muss nur noch kurz die Welt retten, danach flieg ich zu dir“, heute muss man sagen, fliegen und Welt retten lassen sich nicht mehr miteinander vereinbaren – so sieht das auch Robert Habeck. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: ahe
 
 
Mitmach-Projekt „Unser Land“
0
Sorge um die hessischen Wälder
Hessens Wälder sind derzeit in der schlechtesten Verfassung seit Beginn der Erhebung vor fast 40 Jahren. Mit dem Bürgerbeteiligungs-Projekt „Unser Wald“ gibt die Hessische Landesregierung Bürgerinnen und Bürgern ab sofort die Möglichkeit, sich am Schutz der Wälder zu beteiligen. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: H. Wollmerstädt/HessenForst
 
 
 
Verkehr und Rechenzentren größte CO2-Schleudern
1
Großer Nachholbedarf beim CO2-Ausstoß
Am Mittwoch wurde die aktuelle CO2-Bilanz der Stadt Frankfurt vorgestellt. Zwar sind die Emissionen seit dem Basisjahr 1990 um insgesamt 19,5 Prozent gesunken. Doch das reicht bei weitem nicht aus, um die Klimaschutzziele einzuhalten. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat am vergangenen Freitag ein Maßnahmenpaket zum Klimaschutz beschlossen. Eine Ausrufung des Klimanotstandes, wie bereits in einigen Städten und Gemeinden geschehen, lehnt die Stadt weiter ab. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Nicole Brevoord
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  8 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.