Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Weltweite Klimaschutzaktion des WWF
 

Weltweite Klimaschutzaktion des WWF

0

Licht aus – kostet ja nichts!

Foto: Facebook/WWF
Foto: Facebook/WWF
Wie schon in den vergangenen Jahren, schalten am kommenden Samstag zahlreiche Unternehmen und Bürger die Lichter aus. Die Aktion soll ein öffentliches Zeichen für den Klimaschutz setzen. Zum Mitmachen werden alle aufgerufen.
Der Taunus Turm, die Commerzbank, die Schirn Kunsthalle – nur einige bekannte Häuser die bei der Earth Hour am Samstagabend teilnehmen. Für eine Stunde, von 20.30-21.30Uhr werden dabei alle Lichter ausgeschaltet – die Frankfurter Skyline wird dunkel. Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt signalisieren so ihre Beteiligung an der Earth Hour. Dadurch soll ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und Klimaschutz gesetzt werden.

Frankfurt nimmt in Deutschland bereits eine Vorreiterrolle ein, wenn es um Klimaschutz geht. Doch um die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu beschränken benötigt es gemeinsame Arbeit über Städte- und Ländergrenzen hinaus. Die Klimakrise ist eine der größten Bedrohungen für unseren lebendigen Planeten. Die Earth Hour wurde 2007 vom World Wide Fund For Nature (WWF) eingeführt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 183 Unternehmen und Institutionen aus Frankfurt. Weltweit haben 7 000 Städte aus 188 Ländern an der Aktion teilgenommen. Frankfurter Unternehmen, die 2019 mitmachen wollen, können ihr Firmenlogo in der Earth Hour-Galerie hochladen und damit ihre Teilnahme bestätigen.

Wer nicht alleine die Verdunklung der Skyline beobachten möchte, ist ab 19:30 auf der Earth Hour Party, von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr im Frankfurter Hof mit DJ Dennis Smith eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.
28. März 2019
srp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Baumsterben und Niedrigwasser
5
Frankfurts Ökosysteme sind gestresst
Trockenheit und hohe Temperaturen führen in Frankfurt zu kritischen Niedrigwasserständen. Auch viele kranke oder tote Bäume müssen gefällt werden. „Eine Folge des Klimawandels“, sagt Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Bündnis 90/Die Grünen) und ruft zum Handeln auf. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Workshop „Werkzeuge des Wandels“
1
Gemeinsam Umweltschutz trainieren
Zum ersten Mal veranstaltet das Umweltschutzprojekt „Heddernheim im Wandel“ einen Workshop. Teilnehmende erarbeiten darin Strategien, wie ein klimafreundlicher Gesellschafts- und Kulturwandel in ihrer Heimat weiter vorangebracht werden kann. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: © Stadt Frankfurt am Main
 
 
1. Sustainable Lifestyle Festival im Hafenpark
0
Klimaschutz ist bunt und kreativ
Am 16. Juni findet erstmals das „Sustainable Lifestyle Festival – Jugend & Nachhaltigkeit im GrünGürtel“ am Main nahe des Hafenparks statt. Die Veranstaltung bietet unter anderem klimafreundliches Essen, Aktionsstände und Informatives zu Klima und Energie. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main
 
 
 
UN-Preis für biologische Vielfalt
0
Eine blühende und lebendig summende Stadtoase
Der Verein Bienen-Baum-Gut e.V. erhielt am vergangenen Freitag den UN-Preis für biologische Vielfalt für sein Projekt „Ein Bienenbaum-Wipfelpfad im Herzen Frankfurts“. Hier leben Bienen noch so, wie sie es auch in der Natur tun würden – und der Mensch schaut zu und lernt. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Ruth Perk
 
 
Verleihung des UN-Preises für biologische Vielfalt
0
Ein Bienenbaum-Wipfelpfad im Herzen Frankfurts
Der Verein Bienen-Baum-Gut erhält für sein Projekt in Frankfurt am Freitag den UN-Preis für biologische Vielfalt. Auf Deutschlands erstem Bienenbaum-Wipfelpfad im Ostend können Interessierte der Honigbiene in dessen natürlichem Lebensraum näherkommen. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Pixabay
 
 
<<
<
1  2  3  4 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.