Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Weltweite Klimaschutzaktion des WWF
 

Weltweite Klimaschutzaktion des WWF

0

Licht aus – kostet ja nichts!

Foto: Facebook/WWF
Foto: Facebook/WWF
Wie schon in den vergangenen Jahren, schalten am kommenden Samstag zahlreiche Unternehmen und Bürger die Lichter aus. Die Aktion soll ein öffentliches Zeichen für den Klimaschutz setzen. Zum Mitmachen werden alle aufgerufen.
Der Taunus Turm, die Commerzbank, die Schirn Kunsthalle – nur einige bekannte Häuser die bei der Earth Hour am Samstagabend teilnehmen. Für eine Stunde, von 20.30-21.30Uhr werden dabei alle Lichter ausgeschaltet – die Frankfurter Skyline wird dunkel. Millionen Menschen, Städte und Wahrzeichen auf der ganzen Welt signalisieren so ihre Beteiligung an der Earth Hour. Dadurch soll ein starkes Zeichen für einen lebendigen Planeten und Klimaschutz gesetzt werden.

Frankfurt nimmt in Deutschland bereits eine Vorreiterrolle ein, wenn es um Klimaschutz geht. Doch um die Erderhitzung auf 1,5 Grad zu beschränken benötigt es gemeinsame Arbeit über Städte- und Ländergrenzen hinaus. Die Klimakrise ist eine der größten Bedrohungen für unseren lebendigen Planeten. Die Earth Hour wurde 2007 vom World Wide Fund For Nature (WWF) eingeführt. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 183 Unternehmen und Institutionen aus Frankfurt. Weltweit haben 7 000 Städte aus 188 Ländern an der Aktion teilgenommen. Frankfurter Unternehmen, die 2019 mitmachen wollen, können ihr Firmenlogo in der Earth Hour-Galerie hochladen und damit ihre Teilnahme bestätigen.

Wer nicht alleine die Verdunklung der Skyline beobachten möchte, ist ab 19:30 auf der Earth Hour Party, von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr im Frankfurter Hof mit DJ Dennis Smith eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei.
 
28. März 2019
srp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Am 16.10. wird in einem Workshop erklärt, inwiefern Artenvielfalt und Unternehmen zusammenhängen. Organisiert wird der Workshop von der „Lust auf besser Leben gGmbH“, die für zahlreiche Nachhaltigkeitsprojekte bekannt ist. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Lust auf besser Leben gGmbH/ Jaya Bowery
 
 
Als erstes Bundesland will Hessen ab 2020 komplett auf klimaneutrale Dienstreisen umsteigen. Das soll mit dem Kauf von CO2-Zertifikaten erreicht werden. Die Verwaltung soll ab 2030 ebenfalls klimaneutral arbeiten. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Auf dem Areal nördlich des Günthersburgparks, wo demnächst ein Neubaugebiet entstehen soll, hat eine Initiative ihr Konzept für eine Nutzung als naturnahe Anbaufläche für Nahrungsmittel vorgestellt. Am Nachmittag wurde mit einer Menschenkette für den Erhalt der Grünen Lunge demonstriert. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Maßnahmenpaket zum Klimaschutz
0
Kommunaler Kohleausstieg bis 2025
Im Zuge der Vorstellung des Doppelhaushalts 2020/2021 präsentierte die Römerkoalition ein umfassendes Maßnahmenpaket zum Klimaschutz. Klimaaspekte sollen stärker in die Stadtplanung einbezogen werden. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Noch bis zum 6. Oktober campiert die OBI MachBar im Stadtzentrum. Das Mitmachprojekt des Baumarkts erfreut sich in Frankfurt großer Beliebtheit – das JOURNAL FRANKFURT war vor Ort und ist selbst aktiv geworden. – Weiterlesen >>
Text: Laura Genenz / Foto: lag
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  6 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.