Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Verleihung des UN-Preises für biologische Vielfalt
 

Verleihung des UN-Preises für biologische Vielfalt

0

Ein Bienenbaum-Wipfelpfad im Herzen Frankfurts

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Der Verein Bienen-Baum-Gut erhält für sein Projekt in Frankfurt am Freitag den UN-Preis für biologische Vielfalt. Auf Deutschlands erstem Bienenbaum-Wipfelpfad im Ostend können Interessierte der Honigbiene in dessen natürlichem Lebensraum näherkommen.
Der Verein Bienen-Baum-Gut fördert die Entstehung und den Erhalt natürlicher Lebensräume für Bienen. Gleichzeitig möchte er die Biene und ihren Lebensraum dem Menschen über das direkte Erleben erfahrbar machen. So sollen Denkimpulse für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur angeregt werden.

Im Jahr 2017 errichtete der Verein unter der Schirmherrschaft von Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig Deutschlands ersten Bienenbaum-Wipfelpfad auf dem Danziger Platz im Frankfurter Ostend. Dort können Interessierte der Honigbiene in dessen natürlichem Lebensraum näherkommen. Sowohl in luftiger Höhe als auch am Boden werden alternative Bienenhaltungsformen vorgestellt, die vielen Menschen nicht mehr bekannt sind.

Ein bedeutender Beitrag für die Erhaltung und Erforschung der biologischen Vielfalt

Am Freitag, den 7. Juni, erhält der Verein Bienen-Baum-Gut für sein Projekt „Ein Bienenbaum-Wipfelpfad im Herzen Frankfurts“ den Preis für Biologische Vielfalt der UN-Dekade. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Damit will die Staatengemeinschaft ein Zeichen für die Bedeutung der Biodiversität weltweit setzen und zum Handeln anstoßen.

Für die Ernennung zum UN-Dekaden-Projekt erfüllt das Frankfurter Projekt einen umfangreichen Kriterienkatalog. So leistet es einen bedeutenden Beitrag für die Erhaltung und Erforschung der biologischen Vielfalt, wirkt als Multiplikator, hat einen kooperativen Ansatz, ist innovativ sowie langfristig angelegt. 2018 wurde das ehrenamtliche Engagement von Biene-Baum-Gut bereits durch den Bürgerpreis der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung der Vereinten Nationen darf Bienen-Baum-Gut nun zwei Jahre lang den Titel „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ für den Bienen-Baumwipfelpfad nutzen.

Im Rahmen der Verleihung erhält der Verein den „Vielfalts-Baum“ als Trophäe, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht. Martina Feldmayer (Bündnis 90/ Die Grünen), Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Umwelt- und Klimapolitik ihrer Fraktion, wird den Preis um 15 Uhr im neuen Frankfurter Garten am Danziger Platz überreichen. Anlässlich der Feierlichkeiten der Preisverleihung wird es Livemusik, Bio-Kaffee und selbstgebackenen Bio-Kuchen geben.

Einladung zur Mitgestaltung des Stadtgartens

Ein langfristiges Ziel von Bienen-Baum-Gut ist, den Frankfurter Stadtgarten im Ostend Stück für Stück gemeinschaftlicher und nachhaltiger für alle zu gestalten. Nach wie vor sind Interessierte deshalb eingeladen, den Garten nach ihren Ideen und Möglichkeiten mitzugestalten – egal ob gärtnernd oder mit sonstigem Engagement für Bienen, Handwerk oder Kunst.

>> Preisverleihung am Frankfurter Garten am Danziger Platz, 7.6., ab 15 Uhr
6. Juni 2019
Julia Heßler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
1. Sustainable Lifestyle Festival im Hafenpark
0
Klimaschutz ist bunt und kreativ
Am 16. Juni findet erstmals das „Sustainable Lifestyle Festival – Jugend & Nachhaltigkeit im GrünGürtel“ am Main nahe des Hafenparks statt. Die Veranstaltung bietet unter anderem klimafreundliches Essen, Aktionsstände und Informatives zu Klima und Energie. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main
 
 
UN-Preis für biologische Vielfalt
0
Eine blühende und lebendig summende Stadtoase
Der Verein Bienen-Baum-Gut e.V. erhielt am vergangenen Freitag den UN-Preis für biologische Vielfalt für sein Projekt „Ein Bienenbaum-Wipfelpfad im Herzen Frankfurts“. Hier leben Bienen noch so, wie sie es auch in der Natur tun würden – und der Mensch schaut zu und lernt. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Ruth Perk
 
 
Frankfurt sucht Teams fürs Stadtradeln 2019
0
Radeln für ein gutes Klima
Beim Stadtradeln geht es darum, innerhalb von 21 Tagen so oft wie möglich das Fahrrad zu benutzen und dadurch CO2 zu vermeiden. Mitmachen können alle, die in Frankfurt leben, arbeiten, zur Schule gehen oder studieren. – Weiterlesen >>
Text: Julia Heßler / Foto: Radfahrer im Rebstock © Umweltamt Frankfurt am Main, Eckhard Krumpholz
 
 
 
Stadtweites Mehrwegbecher-Pfandsystem kommt
1
Nachhaltig Kaffee trinken
Ein Jahr lang hat die Initiative Cup2gether zusammen mit vielen Cafés in der Stadt ein Pilotprojekt aufgebaut, um Einwegmüll zu vermeiden. Nun baut die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) das System aus und etabliert ein stadtweites Mehrwegbecher-Pfandsystem. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Von Wegen Kommunikationsagentur
 
 
Glore eröffnet auf dem Oeder Weg
0
Fair Fashion für Frankfurt
Das nachhaltige Geschäft Glore, das sozial und ökologisch produzierte Mode anbietet, eröffnet heute eine Filiale auf dem Oeder Weg. Auf 100 Quadratmetern werden innovative Styles verkauft. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: unsplash/ bart jaillet
 
 
<<
<
1  2  3  4 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.