Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Verleihung des UN-Preises für biologische Vielfalt
 

Verleihung des UN-Preises für biologische Vielfalt

0

Ein Bienenbaum-Wipfelpfad im Herzen Frankfurts

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay
Der Verein Bienen-Baum-Gut erhält für sein Projekt in Frankfurt am Freitag den UN-Preis für biologische Vielfalt. Auf Deutschlands erstem Bienenbaum-Wipfelpfad im Ostend können Interessierte der Honigbiene in dessen natürlichem Lebensraum näherkommen.
Der Verein Bienen-Baum-Gut fördert die Entstehung und den Erhalt natürlicher Lebensräume für Bienen. Gleichzeitig möchte er die Biene und ihren Lebensraum dem Menschen über das direkte Erleben erfahrbar machen. So sollen Denkimpulse für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur angeregt werden.

Im Jahr 2017 errichtete der Verein unter der Schirmherrschaft von Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig Deutschlands ersten Bienenbaum-Wipfelpfad auf dem Danziger Platz im Frankfurter Ostend. Dort können Interessierte der Honigbiene in dessen natürlichem Lebensraum näherkommen. Sowohl in luftiger Höhe als auch am Boden werden alternative Bienenhaltungsformen vorgestellt, die vielen Menschen nicht mehr bekannt sind.

Ein bedeutender Beitrag für die Erhaltung und Erforschung der biologischen Vielfalt

Am Freitag, den 7. Juni, erhält der Verein Bienen-Baum-Gut für sein Projekt „Ein Bienenbaum-Wipfelpfad im Herzen Frankfurts“ den Preis für Biologische Vielfalt der UN-Dekade. Die Vereinten Nationen haben die Jahre 2011 bis 2020 zur UN-Dekade für die biologische Vielfalt erklärt. Damit will die Staatengemeinschaft ein Zeichen für die Bedeutung der Biodiversität weltweit setzen und zum Handeln anstoßen.

Für die Ernennung zum UN-Dekaden-Projekt erfüllt das Frankfurter Projekt einen umfangreichen Kriterienkatalog. So leistet es einen bedeutenden Beitrag für die Erhaltung und Erforschung der biologischen Vielfalt, wirkt als Multiplikator, hat einen kooperativen Ansatz, ist innovativ sowie langfristig angelegt. 2018 wurde das ehrenamtliche Engagement von Biene-Baum-Gut bereits durch den Bürgerpreis der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Mit der Auszeichnung der Vereinten Nationen darf Bienen-Baum-Gut nun zwei Jahre lang den Titel „UN-Dekade Biologische Vielfalt“ für den Bienen-Baumwipfelpfad nutzen.

Im Rahmen der Verleihung erhält der Verein den „Vielfalts-Baum“ als Trophäe, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht. Martina Feldmayer (Bündnis 90/ Die Grünen), Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Umwelt- und Klimapolitik ihrer Fraktion, wird den Preis um 15 Uhr im neuen Frankfurter Garten am Danziger Platz überreichen. Anlässlich der Feierlichkeiten der Preisverleihung wird es Livemusik, Bio-Kaffee und selbstgebackenen Bio-Kuchen geben.

Einladung zur Mitgestaltung des Stadtgartens

Ein langfristiges Ziel von Bienen-Baum-Gut ist, den Frankfurter Stadtgarten im Ostend Stück für Stück gemeinschaftlicher und nachhaltiger für alle zu gestalten. Nach wie vor sind Interessierte deshalb eingeladen, den Garten nach ihren Ideen und Möglichkeiten mitzugestalten – egal ob gärtnernd oder mit sonstigem Engagement für Bienen, Handwerk oder Kunst.

>> Preisverleihung am Frankfurter Garten am Danziger Platz, 7.6., ab 15 Uhr
 
6. Juni 2019
Julia Heßler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Am 16.10. wird in einem Workshop erklärt, inwiefern Artenvielfalt und Unternehmen zusammenhängen. Organisiert wird der Workshop von der „Lust auf besser Leben gGmbH“, die für zahlreiche Nachhaltigkeitsprojekte bekannt ist. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Lust auf besser Leben gGmbH/ Jaya Bowery
 
 
Als erstes Bundesland will Hessen ab 2020 komplett auf klimaneutrale Dienstreisen umsteigen. Das soll mit dem Kauf von CO2-Zertifikaten erreicht werden. Die Verwaltung soll ab 2030 ebenfalls klimaneutral arbeiten. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Auf dem Areal nördlich des Günthersburgparks, wo demnächst ein Neubaugebiet entstehen soll, hat eine Initiative ihr Konzept für eine Nutzung als naturnahe Anbaufläche für Nahrungsmittel vorgestellt. Am Nachmittag wurde mit einer Menschenkette für den Erhalt der Grünen Lunge demonstriert. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Maßnahmenpaket zum Klimaschutz
0
Kommunaler Kohleausstieg bis 2025
Im Zuge der Vorstellung des Doppelhaushalts 2020/2021 präsentierte die Römerkoalition ein umfassendes Maßnahmenpaket zum Klimaschutz. Klimaaspekte sollen stärker in die Stadtplanung einbezogen werden. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Noch bis zum 6. Oktober campiert die OBI MachBar im Stadtzentrum. Das Mitmachprojekt des Baumarkts erfreut sich in Frankfurt großer Beliebtheit – das JOURNAL FRANKFURT war vor Ort und ist selbst aktiv geworden. – Weiterlesen >>
Text: Laura Genenz / Foto: lag
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  6 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.