Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Preisverleihung im Römer
 

Preisverleihung im Römer

0

Fleißigste Stadtradelnde geehrt

Foto: Radfahrer im Rebstock © Umweltamt Frankfurt am Main, Eckhard Krumpholz
Foto: Radfahrer im Rebstock © Umweltamt Frankfurt am Main, Eckhard Krumpholz
Im Frankfurter Römer wurden am Mittwoch die aktivsten Teams und Einzelpersonen der diesjährigen Stadtradeln-Kampagne geehrt. Ebenfalls geehrt wurden die teilnehmerstärksten Schulen der parallel dazu stattfindenden Kampagne Schulradeln.
Was haben Max Raabe, Schauspielerin Michaela May und Badesalz-Comedian Henni Nachtsheim gemeinsam? Sie alle fahren Fahrrad und sind Unterstützende der Kampagne Stadtradeln. Ziel der Kampagne ist es, CO2 einzusparen und die Bevölkerung der teilnehmenden Kommunen zum Umstieg auf das Fahrrad zu motivieren. Seit dem Start der Kampagne im Jahr 2008 ist die Zahl der teilnehmenden Kommunen von 22 auf 1127 gestiegen.

In Frankfurt fand das diesjährige Stadtradeln bereits vom 3. bis 23. Juni statt. Es nahmen dieses Jahr 2706 Radfahrende in 162 Teams teil, was eine deutliche Steigerung zum Vorjahr darstellt. Entsprechend stiegen auch die gefahrenen Kilometer von 355 000 im Vorjahr auf rund 523 000. Etwa 74 Tonnen CO2 konnten dadurch vermieden werden.

Am Mittwoch, den 18. September, wurden die aktivsten Teilnehmenden der Kampagne Stadtradeln im Magistratssaal des Römers geehrt. Den ersten Preis als größtes Team erhielten „Die Bahnradler“. Dafür gab es Freikarten für den Palmengarten und eine Urkunde. Das Team „Die Bahnradler“ sei seit Beginn dabei, erklärt Team-Kapitänin Donata Kirchner. Die Bahn als Arbeitgeber stelle zwar eine sehr gute Infrastruktur für Radfahrende, die Initiative zur Teilnahme sei jedoch, wie jedes Jahr, aus der fahrradaffinen Belegschaft gekommen. Außerdem wurde das Team „Industrieparkradler“ für rund 46 000 Kilometer geehrt. Als Einzelperson mit den meisten Kilometern wurde ein Radfahrer aus der Mannschaft des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) in Abwesenheit geehrt. Er fuhr 2139 Kilometer.

Etwa 20 Prozent der in Frankfurt geradelten Kilometer wurden durch Frankfurter Schülerinnen und Schüler, zusammen mit Lehrkräften und Eltern erfahren. Für diese gibt es ergänzend zum Stadtradeln die Kampagne Schulradeln. Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern sammeln Kilometer für die Kampagne Stadtradeln, die dann auch für das Schulradeln zählen. Den ersten Platz belegte das Team des Riedberggymnasiums mit 234 Teilnehmenden, die über 30 000 Kilometer auf dem Fahrrad zurücklegten. Auf den Plätzen folgten die Musterschule und das Gymnasium Nord. Die Preise sind mit 500 beziehungsweise 250 Euro dotiert.

Im bundesweiten Vergleich der Kampagne Stadtradeln ist Frankfurt eher abgeschlagen. In vergleichbar großen Städten wie Leipzig oder Düsseldorf beteiligten sich jeweils über 6000 Menschen an der Kampagne Stadtradeln. Auch Stadtrat Claus Möbius, der kurzfristig die erkrankte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (beide Bündnis 90/Die Grünen) vertritt, sieht „weiterhin Luft nach oben: Die Aktion Stadtradeln muss noch bekannter werden“. Und auch im hessenweiten Vergleich steht Frankfurt nicht auf Platz 1. Dort rangiert, gut eine Woche vor Abschluss der Gesamtkampagne am 30. September, der Kreis Groß-Gerau mit fast 670 000 gefahrenen Kilometern.
 
18. September 2019, 17.34 Uhr
Nathanael Reuter
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Seit Freitag sind in Hessen Sommerferien und in vielen Familien wird die Urlaubsfrage diskutiert. Das Energiereferat Frankfurt hat dazu eine Kampagne gestartet, die klimafreundliches Reisen in den Fokus rückt und verrät, warum Fernreisen nicht zwangsläufig notwendig sind. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Pexels
 
 
Die Stadt Frankfurt zeichnet Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen aus, die nachweislich dazu beitragen, CO2-Emissionen einzusparen. In diesem Jahr konnten drei Projekte überzeugen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Salome Roessler
 
 
Den Umstieg vom eigenen Auto auf den ÖPNV kann in der Fastenzeit erprobt werden: Die VGF stellt Interessierten für sechs Wochen ein kostenloses Ticket und 250 Euro Fahrtguthaben von Book-n-Drive zur Verfügung. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Zum fünften Mal hat das Hessische Wirtschafts- und Energieministerium einen Enegeriemonitoring-Bericht vorgelegt. Darin zeigt sich: Knapp 25 Prozent des verbrauchten Stroms werden aus erneuerbaren Energien aus dem eigenen Bundesland gewonnen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Unsplash
 
 
Im Gespräch mit Sven Nürnberger
0
Gärtner aus Leidenschaft
Sven Nürnberger ist als Gärtnermeister im Palmengarten tätig. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er von seinen Reisen, spricht über Herausforderungen des Klimawandels und erklärt, warum er ein Buch dazu geschrieben hat. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: © Holger Menzel
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  8 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.