Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Klimaschutzziele Frankfurt
 

Klimaschutzziele Frankfurt

1

Künstliche Intelligenz für den Klimaschutz

Foto: © Salome Roessler
Foto: © Salome Roessler
Die Stadt Frankfurt zeichnet Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen aus, die nachweislich dazu beitragen, CO2-Emissionen einzusparen. In diesem Jahr konnten drei Projekte überzeugen.
Insgesamt 39 000 Euro lobte das Energiereferat beim Ideenwettbewerb Klimaschutz aus. Überzeugen konnten in diesem Jahr drei Unternehmen, die jeweils eine Förderung zwischen 7000 und 22 000 Euro erhalten. Die Gewinner haben nun bis Ende November Zeit, ihre Projekte mit Hilfe der Fördergelder zu realisieren.

20 000 Euro giehen dabei an das Unternehmen Etalytics, das mit einer Anwendung auf Basis künstlicher Intelligenz, den Energieverbrauch an die Verfügbarkeit von erneuerbaren Energien anpasst. Rechenzentren sollen damit künftig ihren erheblichen Energiebedarf für die Kühlung von Servern effizient und energieflexibel anpassen können. Prosumergy wird mit 10 000 Euro für die Betreuung eine anspruchsvolle Kombilösung aus Mieterstrom-Solaranlage und Dachbegrünung, um die Flächenkonkurrenz auf Dächern zu lösen, gefördert. Velotaxi Frankfurt erhält für seine Swobbee-Akku-Wechselstation für elektrische Leichtfahrzeuge 7000 Euro.

Bei dem Wettbewerb, der bereits zum vierten Mal stattfand, werden Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen und Start-ups gefördert, die nachweislich dazu beitragen, CO2-Emissionen in Frankfurt einzusparen und somit die Stadt dabei unterstützen, die Klimaschutzziele zu erreichen. Die eingereichten Ideen werden dann von einer vierköpfigen Jury nach den Kriterien Innovationscharakter, CO2-Einsparungen, Wirtschaftlichkeit, Umsetzbarkeit des Projektes, Übertragbarkeit und Multiplikator-Wirkung sowie Verstetigung bewertet.
 
10. Februar 2020, 11.47 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Uwe Looschen am 10.2.2020, 14:56 Uhr:
Wir könnten ganz schnell und sehr viel CO2 einsparen, wenn wir alle Shisha-Bars schließen würden. Hat so gar neben nachweisbarer Einsparung den weiteren Vorteil, dass dann weniger geraucht wird und somit die Gesundheit gefördert wird.
Das wäre eine innovative Maßnahme, die kein Geld kostet und sofort eine hohe Akzeptanz erhält.
Aber warum einfach, wenn es auch schwer geht.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Den Umstieg vom eigenen Auto auf den ÖPNV kann in der Fastenzeit erprobt werden: Die VGF stellt Interessierten für sechs Wochen ein kostenloses Ticket und 250 Euro Fahrtguthaben von Book-n-Drive zur Verfügung. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Zum fünften Mal hat das Hessische Wirtschafts- und Energieministerium einen Enegeriemonitoring-Bericht vorgelegt. Darin zeigt sich: Knapp 25 Prozent des verbrauchten Stroms werden aus erneuerbaren Energien aus dem eigenen Bundesland gewonnen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Unsplash
 
 
Im Gespräch mit Sven Nürnberger
0
Gärtner aus Leidenschaft
Sven Nürnberger ist als Gärtnermeister im Palmengarten tätig. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er von seinen Reisen, spricht über Herausforderungen des Klimawandels und erklärt, warum er ein Buch dazu geschrieben hat. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: © Holger Menzel
 
 
 
Diskussionsrunde mit Robert Habeck
1
Nur noch kurz die Welt retten
Wie schnell sich die Welt doch verändert: Tim Bendzko sang 2011 „Muss nur noch kurz die Welt retten, danach flieg ich zu dir“, heute muss man sagen, fliegen und Welt retten lassen sich nicht mehr miteinander vereinbaren – so sieht das auch Robert Habeck. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: ahe
 
 
Mitmach-Projekt „Unser Land“
0
Sorge um die hessischen Wälder
Hessens Wälder sind derzeit in der schlechtesten Verfassung seit Beginn der Erhebung vor fast 40 Jahren. Mit dem Bürgerbeteiligungs-Projekt „Unser Wald“ gibt die Hessische Landesregierung Bürgerinnen und Bürgern ab sofort die Möglichkeit, sich am Schutz der Wälder zu beteiligen. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: H. Wollmerstädt/HessenForst
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  8 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.