Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
 

Klimaschutz

0

Magistrat beschließt Klimaallianz

Foto: Nicole Brevoord
Foto: Nicole Brevoord
Der Magistrat der Stadt Frankfurt hat am vergangenen Freitag ein Maßnahmenpaket zum Klimaschutz beschlossen. Eine Ausrufung des Klimanotstandes, wie bereits in einigen Städten und Gemeinden geschehen, lehnt die Stadt weiter ab.
Die Stadt habe sich bewusst gegen eine Ausrufung des Klimanotstandes entschieden, teilte der Magistrat mit. Stattdessen soll das bereits im September vorgestellte Maßnahmenpaket zur Klimaallianz die „Green City“ fit für eine klimagerechtere Zukunft machen. Dieses wurde am vergangenen Freitag vom Magistrat beschlossen und wird nun der Stadtverordnetenversammlung zum Beschluss vorgelegt. Die formulierten Ziele sind ehrgeizig – und könnten das Erscheinungsbild Frankfurts in den kommenden Jahren verändern: Ein Straßenbaumpflanzungsprogramm ist geplant, Waldgebiete an den Stadträndern sollen erweitert, Grünflächen aufgeforstet werden. Das Paket sieht auch die Entsiegelung von Flächen, etwa um Straßenbahngleise, und die Begrünung der Dächer von Wartehäuschen an Bus- und Bahnhaltestellen vor.

Kern des Programms ist jedoch der Kommunale Kohleausstieg bis 2025 und eine kommunale CO2-Bepreisung. Das einzige Kohlekraftwerk der Stadt, das Heizkraftwerk West, soll bis 2025 auf Gas umgestellt werden. Dies geht deutlich an den Forderungen der Fridays for Future-Bewegung vorbei, die eine sofortige Umstellung auf Gas und eine Stilllegung des Kraftwerks bis 2022 fordern. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) möchte den Nahverkehr bis 2025 komplett auf Ökostrom umstellen. Die VGF war bereits zwischen 2011 und 2014 mit Ökostrom gefahren, aus Kostengründen wurde jedoch wieder auf eine Stromversorgung aus fossilen Energieträgern umgestellt. Die Einnahmen aus der kommunalen CO2-Bepreisung sollen zum Aufbau eines städtischen Klimaschutzfonds genutzt werden, der die Maßnahmen für den Klimaschutz teilweise refinanzieren soll.

Zur Koordinierung der Maßnahmen der einzelnen Ämter und Dezernate mit dem Magistrat wird eine „Steuerungsgruppe“ eingesetzt. Die Dezernate seien somit selbst für die zur Umsetzung der Maßnahmen notwendigen Vorlagen an die Stadtverordnetenversammlung zuständig. Erste Ergebnisse würden die Dezernate Ende 2020 präsentieren, teilte der Magistrat mit. Ob die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt dann in begrünten Wartehäuschen auf Bus und Bahn warten, wird sich zeigen.
 
25. November 2019, 12.10 Uhr
nre
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Im Gespräch mit Sven Nürnberger
0
Gärtner aus Leidenschaft
Sven Nürnberger ist als Gärtnermeister im Palmengarten tätig. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er von seinen Reisen, spricht über Herausforderungen des Klimawandels und erklärt, warum er ein Buch dazu geschrieben hat. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: © Holger Menzel
 
 
Diskussionsrunde mit Robert Habeck
1
Nur noch kurz die Welt retten
Wie schnell sich die Welt doch verändert: Tim Bendzko sang 2011 „Muss nur noch kurz die Welt retten, danach flieg ich zu dir“, heute muss man sagen, fliegen und Welt retten lassen sich nicht mehr miteinander vereinbaren – so sieht das auch Robert Habeck. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: ahe
 
 
Mitmach-Projekt „Unser Land“
0
Sorge um die hessischen Wälder
Hessens Wälder sind derzeit in der schlechtesten Verfassung seit Beginn der Erhebung vor fast 40 Jahren. Mit dem Bürgerbeteiligungs-Projekt „Unser Wald“ gibt die Hessische Landesregierung Bürgerinnen und Bürgern ab sofort die Möglichkeit, sich am Schutz der Wälder zu beteiligen. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: H. Wollmerstädt/HessenForst
 
 
 
Verkehr und Rechenzentren größte CO2-Schleudern
1
Großer Nachholbedarf beim CO2-Ausstoß
Am Mittwoch wurde die aktuelle CO2-Bilanz der Stadt Frankfurt vorgestellt. Zwar sind die Emissionen seit dem Basisjahr 1990 um insgesamt 19,5 Prozent gesunken. Doch das reicht bei weitem nicht aus, um die Klimaschutzziele einzuhalten. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Was bedeutet Fairtrade? Wer verbirgt sich hinter Food-Coops? Wie finde ich E-Carsharing-Partner? Antworten auf diese Fragen und weitere Tipps für einen klimafreundlichen und nachhaltigen Lebensstil liefert das Klimasparbuch. Zum zehnjährigen Jubiläum gibt es eine besondere Aktion. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Salome Roessler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  8 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.