Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Glore eröffnet auf dem Oeder Weg
 

Glore eröffnet auf dem Oeder Weg

0

Fair Fashion für Frankfurt

Foto: unsplash/ bart jaillet
Foto: unsplash/ bart jaillet
Das nachhaltige Geschäft Glore, das sozial und ökologisch produzierte Mode anbietet, eröffnet heute eine Filiale auf dem Oeder Weg. Auf 100 Quadratmetern werden innovative Styles verkauft.
In Hamburg, Nürnberg, Stuttgart und Luzern gibt es bereits einen Glore Konzept-Laden, der nachhaltige produzierte Mode und Alltagsprodukte anbietet. Der erste Glore Konzept-Laden wurde 2006 in der Nürnberger Innenstadt gegründet. Seitdem nimmt das ökologische und soziale Bewusstsein bei immer mehr Menschen stetig zu. Glore steht für globally responsible fashion – zu Deutsch: verantwortungsvoll und nachhaltig.

Hier gibt’s Mode für Männer und Frauen, Taschen und Schuhe: Die Markenauswahl fokussiert sich speziell auf Marken, die sozial und ökologisch produzieren. Alle hier verkauften Produkte verfolgen das Credo konsequent umweltfreundlich und sozial gerecht produziert zu werden. Einige Kollektionen sind auch komplett vegan. Das neue Geschäft soll Anlaufstelle werden „für alle, denen individuelles Design und innovative Styles genauso wie qualitativ hochwertige Materialien und faire Produktion wichtig sind“, erklären Christian Hess und Caspar Priesemann, Inhaber des Glore in Frankfurt. Die beiden langjährigen Freunde verfolgen gemeinsam die Idee, das Angebot für fair und ökologisch produzierte Mode in Frankfurt zu stärken.



>> Glore Frankfurt, Oeder Weg 51, Mo-Fr: 11-19Uhr, Sa: 11-18Uhr, www.glore.de
4. April 2019
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Stadtweites Mehrwegbecher-Pfandsystem kommt
1
Nachhaltig Kaffee trinken
Ein Jahr lang hat die Initiative Cup2gether zusammen mit vielen Cafés in der Stadt ein Pilotprojekt aufgebaut, um Einwegmüll zu vermeiden. Nun baut die Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH (FES) das System aus und etabliert ein stadtweites Mehrwegbecher-Pfandsystem. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Von Wegen Kommunikationsagentur
 
 
Weltweite Klimaschutzaktion des WWF
0
Licht aus – kostet ja nichts!
Wie schon in den vergangenen Jahren, schalten am kommenden Samstag zahlreiche Unternehmen und Bürger die Lichter aus. Die Aktion soll ein öffentliches Zeichen für den Klimaschutz setzen. Zum Mitmachen werden alle aufgerufen. – Weiterlesen >>
Text: srp / Foto: Facebook/WWF
 
 
Seit Monaten protestieren Schülerinnen und Schüler gegen die katastrophale Klimapolitik. Unterstützung erfahren sie dabei von zahlreichen Wissenschaftlern. Im Gespräch erklärt der Klimaexperte Joachim Curtius, warum wir dringend etwas ändern müssen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Uni Frankfurt/Uwe Dettmar
 
 
 
Auch 2017 wurde viel Energie eingespart
0
Schulen verbessern Energiebilanz
Frankfurter Schulen haben auch im Jahr 2017 wieder kräftig zu einer besseren Energiebilanz der Stadt beigetragen. Sie sparten insgesamt 3749 Tonnen CO2-Emissionen und Energie- und Wasserkosten in der Höhe von 1,1 Millionen Euro ein. – Weiterlesen >>
Text: hei / Foto: bund-naturschutz.de
 
 
Unter dem Motto „Wir streiken, bis ihr handelt!“ protestieren diesen Freitag wieder weltweit junge Menschen für ihre Zukunft – auch in Frankfurt. Sie fordern eine konsequentere Klimapolitik. Unterstützung erhalten sie dabei von der Fraktion Die Linke in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Martin Kliehm/Facebook
 
 
<<
<
1  2  3 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.