Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Glore eröffnet auf dem Oeder Weg
 

Glore eröffnet auf dem Oeder Weg

0

Fair Fashion für Frankfurt

Foto: unsplash/ bart jaillet
Foto: unsplash/ bart jaillet
Das nachhaltige Geschäft Glore, das sozial und ökologisch produzierte Mode anbietet, eröffnet heute eine Filiale auf dem Oeder Weg. Auf 100 Quadratmetern werden innovative Styles verkauft.
In Hamburg, Nürnberg, Stuttgart und Luzern gibt es bereits einen Glore Konzept-Laden, der nachhaltige produzierte Mode und Alltagsprodukte anbietet. Der erste Glore Konzept-Laden wurde 2006 in der Nürnberger Innenstadt gegründet. Seitdem nimmt das ökologische und soziale Bewusstsein bei immer mehr Menschen stetig zu. Glore steht für globally responsible fashion – zu Deutsch: verantwortungsvoll und nachhaltig.

Hier gibt’s Mode für Männer und Frauen, Taschen und Schuhe: Die Markenauswahl fokussiert sich speziell auf Marken, die sozial und ökologisch produzieren. Alle hier verkauften Produkte verfolgen das Credo konsequent umweltfreundlich und sozial gerecht produziert zu werden. Einige Kollektionen sind auch komplett vegan. Das neue Geschäft soll Anlaufstelle werden „für alle, denen individuelles Design und innovative Styles genauso wie qualitativ hochwertige Materialien und faire Produktion wichtig sind“, erklären Christian Hess und Caspar Priesemann, Inhaber des Glore in Frankfurt. Die beiden langjährigen Freunde verfolgen gemeinsam die Idee, das Angebot für fair und ökologisch produzierte Mode in Frankfurt zu stärken.



>> Glore Frankfurt, Oeder Weg 51, Mo-Fr: 11-19Uhr, Sa: 11-18Uhr, www.glore.de
 
4. April 2019, 12.39 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Die Stadt Frankfurt zeichnet Geschäftsideen und technische Neuheiten von Unternehmen aus, die nachweislich dazu beitragen, CO2-Emissionen einzusparen. In diesem Jahr konnten drei Projekte überzeugen. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: © Salome Roessler
 
 
Den Umstieg vom eigenen Auto auf den ÖPNV kann in der Fastenzeit erprobt werden: Die VGF stellt Interessierten für sechs Wochen ein kostenloses Ticket und 250 Euro Fahrtguthaben von Book-n-Drive zur Verfügung. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Zum fünften Mal hat das Hessische Wirtschafts- und Energieministerium einen Enegeriemonitoring-Bericht vorgelegt. Darin zeigt sich: Knapp 25 Prozent des verbrauchten Stroms werden aus erneuerbaren Energien aus dem eigenen Bundesland gewonnen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Unsplash
 
 
 
Im Gespräch mit Sven Nürnberger
0
Gärtner aus Leidenschaft
Sven Nürnberger ist als Gärtnermeister im Palmengarten tätig. Im Gespräch mit dem JOURNAL FRANKFURT erzählt er von seinen Reisen, spricht über Herausforderungen des Klimawandels und erklärt, warum er ein Buch dazu geschrieben hat. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: © Holger Menzel
 
 
Diskussionsrunde mit Robert Habeck
1
Nur noch kurz die Welt retten
Wie schnell sich die Welt doch verändert: Tim Bendzko sang 2011 „Muss nur noch kurz die Welt retten, danach flieg ich zu dir“, heute muss man sagen, fliegen und Welt retten lassen sich nicht mehr miteinander vereinbaren – so sieht das auch Robert Habeck. – Weiterlesen >>
Text: Armin Heinrich / Foto: ahe
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  8 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.