Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Glore eröffnet auf dem Oeder Weg
 

Glore eröffnet auf dem Oeder Weg

0

Fair Fashion für Frankfurt

Foto: unsplash/ bart jaillet
Foto: unsplash/ bart jaillet
Das nachhaltige Geschäft Glore, das sozial und ökologisch produzierte Mode anbietet, eröffnet heute eine Filiale auf dem Oeder Weg. Auf 100 Quadratmetern werden innovative Styles verkauft.
In Hamburg, Nürnberg, Stuttgart und Luzern gibt es bereits einen Glore Konzept-Laden, der nachhaltige produzierte Mode und Alltagsprodukte anbietet. Der erste Glore Konzept-Laden wurde 2006 in der Nürnberger Innenstadt gegründet. Seitdem nimmt das ökologische und soziale Bewusstsein bei immer mehr Menschen stetig zu. Glore steht für globally responsible fashion – zu Deutsch: verantwortungsvoll und nachhaltig.

Hier gibt’s Mode für Männer und Frauen, Taschen und Schuhe: Die Markenauswahl fokussiert sich speziell auf Marken, die sozial und ökologisch produzieren. Alle hier verkauften Produkte verfolgen das Credo konsequent umweltfreundlich und sozial gerecht produziert zu werden. Einige Kollektionen sind auch komplett vegan. Das neue Geschäft soll Anlaufstelle werden „für alle, denen individuelles Design und innovative Styles genauso wie qualitativ hochwertige Materialien und faire Produktion wichtig sind“, erklären Christian Hess und Caspar Priesemann, Inhaber des Glore in Frankfurt. Die beiden langjährigen Freunde verfolgen gemeinsam die Idee, das Angebot für fair und ökologisch produzierte Mode in Frankfurt zu stärken.



>> Glore Frankfurt, Oeder Weg 51, Mo-Fr: 11-19Uhr, Sa: 11-18Uhr, www.glore.de
 
4. April 2019
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Am 16.10. wird in einem Workshop erklärt, inwiefern Artenvielfalt und Unternehmen zusammenhängen. Organisiert wird der Workshop von der „Lust auf besser Leben gGmbH“, die für zahlreiche Nachhaltigkeitsprojekte bekannt ist. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Lust auf besser Leben gGmbH/ Jaya Bowery
 
 
Als erstes Bundesland will Hessen ab 2020 komplett auf klimaneutrale Dienstreisen umsteigen. Das soll mit dem Kauf von CO2-Zertifikaten erreicht werden. Die Verwaltung soll ab 2030 ebenfalls klimaneutral arbeiten. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Auf dem Areal nördlich des Günthersburgparks, wo demnächst ein Neubaugebiet entstehen soll, hat eine Initiative ihr Konzept für eine Nutzung als naturnahe Anbaufläche für Nahrungsmittel vorgestellt. Am Nachmittag wurde mit einer Menschenkette für den Erhalt der Grünen Lunge demonstriert. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Maßnahmenpaket zum Klimaschutz
0
Kommunaler Kohleausstieg bis 2025
Im Zuge der Vorstellung des Doppelhaushalts 2020/2021 präsentierte die Römerkoalition ein umfassendes Maßnahmenpaket zum Klimaschutz. Klimaaspekte sollen stärker in die Stadtplanung einbezogen werden. – Weiterlesen >>
Text: Nathanael Reuter / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Noch bis zum 6. Oktober campiert die OBI MachBar im Stadtzentrum. Das Mitmachprojekt des Baumarkts erfreut sich in Frankfurt großer Beliebtheit – das JOURNAL FRANKFURT war vor Ort und ist selbst aktiv geworden. – Weiterlesen >>
Text: Laura Genenz / Foto: lag
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  6 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.