Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachhaltigkeit
Startseite Alle NachrichtenNachhaltigkeit
Frankfurt nimmt an der Earth Hour teil
 

Frankfurt nimmt an der Earth Hour teil

3

Licht aus, Klimaschutz an

Foto: Energiereferat Stadt Frankfurt, Holger Menzel
Foto: Energiereferat Stadt Frankfurt, Holger Menzel
Die beleuchtete Skyline gehört zu Frankfurt wie der Römer und Grüne Soße, doch am 24. März wird das städtische Panorama dunkler sein als sonst. Für den Klimaschutz schaltet Frankfurt in der Earth Hour die Lichter ab.
Zwischen 20.30 und 21.30 Uhr wird das Frankfurter Panorama am 24. März weniger erleuchtet sein als gewöhnlich. Der Grund: Der Klimaschutz. Die Stadt Frankfurt wird in dieser Stunde die Beleuchtung des Römers, der Brücken und Kirchen abschalten. Alle Unternehmen der Stadt sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. „Im vergangenen Jahr haben mehr als 130 Unternehmen die Beleuchtung von über 180 Gebäuden ausgeschaltet“, berichtet Frankfurts Umweltdezernentin Rosemarie Heilig. „Das wollen wir 2018 noch toppen und bitten darum, dass sich noch mehr Unternehmen an der Earth Hour beteiligen“.

Die Earth Hour wurde 2007 vom World Wide Fund For Nature (WWF) eingeführt mit dem Ziel, ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen. Weltweit schalten Städte und Unternehmen seitdem im März für eine Stunde die Lichter aus, um gemeinsam einen besseren Schutz für die Erde zu fordern. Im letzten Jahr beteiligten sich 7000 Städte aus 184 Ländern.

Frankfurter Unternehmen, die 2018 mitmachen wollen, können ihr Firmenlogo in der Earth Hour-Galerie hochladen und damit ihre Teilnahme signalisieren.

Auch alle Bürger können die Earth Hour unterstützen und am 24. März für 60 Minuten das Licht ausschalten – oder zur Klima-Party ins Steigenberger Hotel Frankfurter Hof kommen, die das Energiereferat mit dem Club Travolta organisiert. Der Eintritt zur einstündigen Party unter dem Motto „Gemeinsam Frankfurt bewegen“ ist frei. Nähere Informationen zur Bürgeraktion gibt es auf der Homepage des Frankfurter Energiereferats.

Das Foto zeigt die Earth Hour 2017 in Frankfurt.
22. März 2018
Nicole Nadine Seliger
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Chivas Rawk am 23.3.2018, 19:13 Uhr:
@Martina Schoder du hättest dich ja 2007 bei der WWF beschweren können.
 
Martina Schoder am 1.3.2018, 12:39 Uhr:
Energie sparen find ich immer gut, sehr gut. Aber der Titel Earth Hour, also wieder ein englischer Titel, ist mager. Erdstunde, erdige Stunde, Stunde der Erde, ja wie? Ich arbeite als Künstlerin mit Erde als Material und denke dabei nicht stets an den Globus.
 
Götz Bernhardi am 28.2.2018, 13:20 Uhr:
Klasse! Licht aus. Kostet ja nichts.
Aber Fahrverbote bringen Ärger und sind also nicht erwünscht ...
Frankfurt stinkt weiter!
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Nachhaltigkeit
 
 
Charity-Becher kaufen und der Umwelt helfen
0
Bechern für die gute Sache
Im Februar startete die Initiative Cup2gether mit dem Ziel, den Gebrauch von Einweg-Kaffeebechern in Frankfurt zu reduzieren. Bei dem Projekt sollen nicht nur Bürger, sondern auch Unternehmen und Cafés mitmachen. Am Samstag feiert der Kosmetikhersteller Lush eine Party für die Initiative. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Facebook/ Veranstalter
 
 
Place2help Frankfurt Rhein-Main gestartet
0
Ein neuer Platz für Crowdfunding-Projekte
Mit Place2Help wollen Alexandra Partale und Dennis Darko eine Plattform etablieren, auf der sich Crowdfunding-Projekte aus Frankfurt und der Region präsentieren können. Und nicht nur das – es gibt auch Zuschüsse. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Place2Help
 
 
Das Journal Frankfurt und die Bornheimer Sozialunternehmen "Lust auf besser leben" starten auf Facebook ein Forum für ökologisch denkende Bürger aus dem Rhein-Main-Gebiet. – Weiterlesen >>
Text: Marlene Haas, Nils Bremer / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Kolumne von Ana Marija Milkovic
0
Über Paprika
Als Kind glaubte unsere Kolumnistin, Jugoslawen ernährten sich hauptsächlich von Paprika. Mit Hackfleisch gefüllt oder nur in Öl eingelegt. Und heute? Beginnt ihr Geruch zu verschwinden. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
Zehn Tage für ein besseres Klima
0
Klimagourmet-Woche startet
Ein Veranstaltungsreigen zeigt in den kommenden Tagen, dass Klimaschutz nicht nur wichtig ist, sondern auch Spaß machen und lecker sein kann. Auch 3D-Drucker spielen dabei eine Rolle – auch wenn sie kein Essen herstellen. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Klimagourmet
 
 
<<
<
1  2 
 
Nachhaltigkeit
Alle sechs Monate ist das Journal Frankfurt Teil des N-Klubs – einem Nachhaltigkeitsnetzwerk. Und dazwischen? Schreiben wir hier über die ökologischen Lebensaspekte unserer Stadt.

Twitter Activity