eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Anna Shvets/Pexels
Foto: Anna Shvets/Pexels

Warnstreik am Flughafen Frankfurt

Mehr Lohn und Corona-Prämie für Flughafenmitarbeitende

Die Arbeitergewerkschaft Verdi ruft am Freitag Wisag-Mitarbeitende der Passagier- und Gepäckabfertigung am Frankfurter Flughafen dazu auf, für einen Arbeitstag ihre Arbeit niederzulegen. Gefordert werden mehr Lohn und eine Corona-Prämie. Der Flughafen warnt vor Verspätungen.
Bei der Passagier- und Gepäckabfertigung am Flughafen Frankfurt wird es am Freitag zu massiven Verspätungen und Einschränkungen kommen. Grund dafür ist ein Warnstreik der Arbeitergewerkschaft Verdi: Sie hat rund 600 Beschäftigte des Dienstleisters Wisag dazu aufgerufen, von 7 bis 22.30 Uhr ihre Arbeit niederzulegen. Grund für den Streik seien laut Verdi die festgefahrenen Verhandlungen um neue Haustarifverträge.

Die Gewerkschaft fordert unter anderem eine Corona-Prämie in Höhe von 1500 Euro sowie eine Lohnerhöhung von 90 Euro im Monat ab Januar 2022 für alle Beschäftigten der Passagier- und Gepäckabfertigung. Darüber hinaus will Verdi eine Verschlechterung bei den Zuschlägen verhindern. „Die Wisag meint, es sei nicht an der Zeit, über höhere Löhne zu reden. Damit verweigert der Arbeitgeber Wertschätzung für die Leistung der Kolleginnen und Kollegen“, betont Verdi-Verhandlungsführer Mathias Venema. Die Beschäftigten arbeiteten am Anschlag, seitdem der Luftverkehr wieder angezogen habe. Zudem sei Wisag nach monatelangen Verhandlungen nicht auf die Forderungen eingegangen und wolle die Zuschläge sogar deutlich kürzen, so Venema.

Als „völlig unangemessen und unverhältnismäßig“ bezeichnet hingegen Michael Richter, Geschäftsführer der Wisag Ground Services, den Warnstreik. „Wir halten diesen Streik – noch dazu so kurzfristig angekündigt – für den vollkommen falschen Weg, um die Corona-Krise gemeinsam zu bewältigen“, betont er. Anders als von Verdi öffentlich behauptet, habe man bereits zu Beginn der Gespräche eine Bereitschaft zu angemessenen Tariferhöhungen formuliert, so Richter. Verdi nehme durch ihr Vorgehen „massive Störungen“ des Flugverkehrs „zu Lasten der Passagiere“ in Kauf. Richter fordert daher die Gewerkschaft und die Arbeitnehmervertretung auf, jegliche Streikmaßnahmen umgehend einzustellen und an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Klar absehbar sind die Folgen des Streiks für den Flughafenbetrieb noch nicht, da dort auch weitere Dienstleister aktiv sind. Wisag decke laut Verdi rund 15 Prozent des Aufkommens ab. Das Unternehmen will nach eigenen Angaben Ersatzpersonal schicken, rechnet aber mit Verspätungen. Auf dem Twitter-Account des Frankfurter Flughafens hieß es am Donnerstagnachmittag, dass Fluggäste der Lufthansa von den Streikmaßnahmen nicht betroffen seien.
 
29. Oktober 2021, 11.43 Uhr
mad
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Um das Abstell-Chaos von E-Scootern zu beenden, will das Mobilitätsdezernat feste Stellplätze und Parkverbotszonen für die Roller einrichten. Mittels „Geofencing“ sollen die Anbieter das kontrollieren. Ab Frühjahr sollen die ersten Stationen in der Innenstadt entstehen.
Text: loe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
5. Dezember 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tierisch schön?
    Deutsches Ledermuseum | 11.00 Uhr
  • Crip Time
    Museum MMK | 10.00 Uhr
  • Paula Modersohn-Becker
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Kinder
  • Wickie und die starken Männer
    Schauspiel Frankfurt | 14.00 Uhr
  • SonntagsFamilienWerkstatt
    Museum für Kommunikation | 11.15 Uhr
  • Rabauken und Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Nacht vor Weihnachten
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Markus Bebek und Frank Hoffmann
    Festeburgkirche | 19.30 Uhr
  • Tristan und Isolde
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 16.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Erdmöbel
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Emirsian
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Shantel & Bucovina Club Orkestar
    Centralstation | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Wir sind keine Engel
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
  • Mondphasen
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 18.00 Uhr
  • Eine unerwartete Freude
    Die Komödie | 18.00 Uhr
und sonst
  • Künstlerweihnachtsmarkt
    Römerhallen | 12.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Schloss Bad Homburg | 12.00 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers
    Eissporthalle | 16.00 Uhr