eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Adobe Stock/ake1150
Foto: Adobe Stock/ake1150

Öffentlicher Nahverkehr

RMV plant Rabatt für Einzel- und Tageskarten

Der RMV-Aufsichtsrat möchte ein neues Tarifangebot außerhalb des Zeitkartensegments auf den Weg bringen, das auch Einzel- und Tageskarten vergünstigen soll. Damit sollen vor allem Gelegenheitsfahrer angesprochen werden.
Fahrgäste des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) sollen künftig einen Rabatt beim Kauf von Einzel- und Tageskarten erhalten. Wie der RMV-Aufsichtsrat am Mittwoch, dem 3. November, beschlossen hat, soll ein neues Tarifangebot für Gelegenheitsfahrer entwickelt werden. Den Rabatt könne man als digitales Produkt in der RMV-App oder auf der Chipkarte des E-Tickets Rhein-Main hinterlegen.

Von diesem neuen Angebot sollen vor allem Menschen profitieren, die oft im Homeoffice sind und ausschließlich an den Bürotagen viel mit der Bahn fahren, so Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). „Mit der Rabattkarte hat der Verbund ein vielversprechendes Konzept vorgelegt, das auch außerhalb des Zeitkartensegments einerseits auf kontinuierliche Einnahmen sowie andererseits günstigere Ticketpreise setzt“, sagt der stellvertretende RMV-Aufsichtsratvorsitzende Ulrich Krebs.

Weiter heißt es, man wolle zudem Anreize für die Menschen schaffen, öfter mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, so RMV-Geschäftsführer Professor Knut Ringat. Andere Tarifangebote hätten bereits deutlich gemacht, dass Fahrt-Vergünstigungen die Menschen motivieren auf Bus und Bahn umzusteigen. Der RMV werde sich, nach Zustimmung des Aufsichtsrats, mit der Konkretisierung des Tarif-Modells befassen. Dabei soll auch der Preis und die Höhe des eingeräumten Rabatts festgelegt werden. Erste Umsetzungsschritte sollen ab dem ersten Januar 2023 eintreten, sofern der Aufsichtsrat in der Sommersitzung 2022 dem neuen Tarif zustimmt.
 
4. November 2021, 12.17 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Um das Abstell-Chaos von E-Scootern zu beenden, will das Mobilitätsdezernat feste Stellplätze und Parkverbotszonen für die Roller einrichten. Mittels „Geofencing“ sollen die Anbieter das kontrollieren. Ab Frühjahr sollen die ersten Stationen in der Innenstadt entstehen.
Text: loe / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
5. Dezember 2021
Journal Kultur-Tipps
Kunst
  • Tierisch schön?
    Deutsches Ledermuseum | 11.00 Uhr
  • Crip Time
    Museum MMK | 10.00 Uhr
  • Paula Modersohn-Becker
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Kinder
  • Wickie und die starken Männer
    Schauspiel Frankfurt | 14.00 Uhr
  • SonntagsFamilienWerkstatt
    Museum für Kommunikation | 11.15 Uhr
  • Rabauken und Trompeten
    Alte Oper | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Die Nacht vor Weihnachten
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • Markus Bebek und Frank Hoffmann
    Festeburgkirche | 19.30 Uhr
  • Tristan und Isolde
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 16.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Erdmöbel
    Das Bett | 20.00 Uhr
  • Emirsian
    Nachtleben | 20.00 Uhr
  • Shantel & Bucovina Club Orkestar
    Centralstation | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Wir sind keine Engel
    Fritz Rémond Theater | 18.00 Uhr
  • Mondphasen
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 18.00 Uhr
  • Eine unerwartete Freude
    Die Komödie | 18.00 Uhr
und sonst
  • Künstlerweihnachtsmarkt
    Römerhallen | 12.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Schloss Bad Homburg | 12.00 Uhr
  • Löwen Frankfurt – Bayreuth Tigers
    Eissporthalle | 16.00 Uhr