eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH

Modernisierung des Hauptbahnhofs

Offener, heller, freundlicher: Umbau der B-Ebene beginnt

Am Montag haben offiziell die Umbauarbeiten der B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof begonnen. Bis 2024 soll diese freundlicher gestaltet werden. Auch für den Nordbau und die Haupthalle sind Modernisierungen geplant.
Mit einem symbolischen Spatenstich haben am Montagmorgen Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG, Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (Bündnis 90/Die Grünen), Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main (SPD), und Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds, die Maßnahmen für die Modernisierung des Frankfurter Hauptbahnhofes vorgestellt. Mit einem dreiteiligen Gesamtkonzept wolle man dafür sorgen, dass die täglich rund 500 000 Reisenden sich wohlfühlen, erklärt Pofalla. 375 Millionen Euro stellen Bund, Deutsche Bahn (DB), die Stadt Frankfurt und die VGF dafür zur Verfügung.

Umbau der B-Ebene bis 2024

So soll die in den 70er-Jahren entstandene B-Ebene unter dem Bahnhofsvorplatz bis 2024 freundlicher gestaltet werden. „Die B-Ebene ist nicht unbedingt ein Ort, an dem man sich gerne aufhält“, sagte Al-Wazir am Montag. Ändern soll dies nun eine offenere und übersichtlichere Gestaltung, unter anderem durch ein neues Beleuchtungskonzept. Zusätzlich wird die Anzahl der Zugänge angepasst: Unter anderem sollen unterirdische Zugänge im Rahmen der Vorplatzgestaltung durch oberirdische Fußgängerquerungen ersetzt werden. Auch der Gastronomie- und Geschäftsbereich soll neugestaltet werden. „Kein Stein bleibt sprichwörtlich auf dem anderen“, so Pofalla. Neben einer verbesserten Führung der Reisendenströme und kürzeren Wegen beim Umsteigen soll die neue Gestaltung eine größere Kontrolle im Areal ermöglichen, um das Sicherheitsgefühl zu erhöhen.

Der Nordbau soll ebenfalls bis 2024 modernisiert werden. Dazu soll das Dach erneuert werden und ein neues Technikzentrum entstehen.





Visualisierung der neuen B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof, © Schmidt&Pütz

Erneuerung der Haupthalle

Ab 2024 soll dann die Erneuerung der Haupthalle beginnen. Im Bereich des Querbahnsteiges und der Empfangshalle sollen die vorgesetzten Einbauten der Läden zurückgebaut und die Natursteinfassaden nach historischem Vorbild wiederhergestellt werden. Die bestehenden Verkehrsflächen werden in diesem Bereich dadurch erheblich vergrößert. Um Bewegungsströme im Bahnhof zu beschleunigen und die Orientierung zu verbessern, soll in der Empfangshalle und der neuen Verteilerebene ein geschossübergreifender Lichthof gestaltet werden. Ähnlich wie in der B-Ebene wird auch in der Haupthalle der Gastronomiebereich erneuert: Auf einer zusätzlichen Fläche von 10 000 Quadratmetern sollen 70 neue Geschäfte einziehen.




Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
 
12. Oktober 2020, 12.19 Uhr
Elena Zompi
 
Elena Zompi
Jahrgang 1992, Studium der Germanistik an der Goethe-Universität, seit April 2019 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Elena Zompi >>
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Eine bundesweite Städteinitiative fordert einen neuen straßenverkehrsrechtlichen Rahmen, damit Städte eigenständig Tempolimits anordnen können. Auch Frankfurt schließt sich dieser Initiative an. Ein erster Schritt sei laut Mobilitätsdezernent Majer schon gemacht.
Text: sfk / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Januar 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Babylon am Main – Die Goldenen Zwanziger in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Der Palmengarten und die Stadtgeschichte
    Palmengarten | 18.00 Uhr
  • Frankfurter Naturkunden: Schafe
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Victor/Victoria
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Julius Schepansky und Mathis Kasper Stier
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Igra
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
Kunst
  • John Cage. Museumcircle
    Zollamt MMK | 10.00 Uhr
  • Slawomir Elsner
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Klaus Zylla
    Die Galerie | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mathias Tretter
    Theater Alte Mühle | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Lui Hill
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • HfMDK Jazzfest
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 18.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr