eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Pexels
Foto: Symbolbild © Pexels

Konzept für neun Stadtteile

Radverkehr soll sicherer und attraktiver werden

In neun Stadtteilen im Frankfurter Süden und Westen sollen Qualität, Durchgängigkeit und Sicherheit der Radverbindungen verbessert werden. Dafür hat die Stadt nun ein Radverkehrskonzept in Auftrag gegeben, an dem sich auch die Frankfurter:innen beteiligen können.
Ein neues Radverkehrskonzept soll die Attraktivität des Radverkehrs im Süden und Westen Frankfurts steigern. Bis Ende 2021 sollen Maßnahmen für die Radverbindungen in Griesheim, Höchst, Nied, Sossenheim, Sindlingen, Unterliederbach, Zeilsheim sowie Niederrad und Sachsenhausen entwickelt werden. Das hat die Stadt nun in Auftrag gegeben.

Ziel des neuen Konzepts: Qualität und Durchgängigkeit der Radverbindungen sowie die Sicherheit an Knotenpunkten erhöhen. „Im Westen und Süden Frankfurts bestehen leider noch erhebliche Lücken und Schwachstellen im Radwegenetz. Diesem Nachholbedarf wollen wir konzeptionell begegnen, um zielgerichtet in die Umsetzung zu gehen“, sagte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) am Mittwoch. Auf diese Weise solle auch abseits der Innenstadt die Attraktivität des Radfahrens in absehbarer Zeit deutlich gesteigert werden. Auch benachbarte Stadtteile sollen dann besser angebunden sein.

Im ersten Schritt des Konzepts soll es eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation in den betroffenen Stadtteilen geben, die auch Anregungen der Frankfurter:innen einbeziehen soll. „Das Radfahrbüro im Straßenverkehrsamt stellt für die Bestandsaufnahme die von Frankfurter Radfahrenden über die Meldeplattform Radverkehr übermittelten Mängel und Verbesserungsvorschläge anonymisiert bereit. Außerdem fließen unsere Informationen zum bestehenden Netz, zu Zielorten für den Radverkehr und zur Verkehrssicherheit ein“, erklärte Petra Lau, Leiterin des Frankfurter Straßenverkehrsamtes. Ein besonderes Augenmerk solle dabei auch auf Schul-Radweg-Verbindungen liegen.

Des Weiteren soll im Rahmen des Konzepts die Nutzung der entsprechenden Radwege untersucht und danach entschieden werden, an welcher Stelle wann welche Maßnahmen eingeleitet werden sollen. Für zehn Kreuzungen oder Streckenabschnitte soll das Konzept zudem Maßnahmenvorschläge machen, die mit hoher Dringlichkeit umgesetzt werden sollen. Auch die Qualität des bestehenden Radnetzes soll für das neue Konzept untersucht werden. Dabei spielt beispielsweise auch die Breite der Radwege eine Rolle. An viel genutzten Verbindungen will die Stadt künftig Radwege mit einer Breite von 2,30 Meter schaffen. Damit liege man dann deutlich über den Mindestbreiten, die in entsprechenden Regelwerken wie den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen gefordert würden.
 
4. März 2021, 12.01 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Mit dem „Sommer am Main“ will die Stadt herausfinden, wie ein autofreier Mainkai künftig aussehen könnte. Während in der „Mainkai-Werkstatt“ Ideen gesammelt werden, gehen die Meinungen der Passanten noch auseinander. Das Projekt läuft noch bis zum Ende der Ferien.
Text: Laura Oehl / Foto: red
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
19. August 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Henkell Sektkellerei Inside – Prickelnde Tour durch die Henkell & Co. Sektkellerei
    Frankfurter Stadtevents | 18.00 Uhr
  • Goetheturmfest
    Goetheturm | 18.00 Uhr
  • Uganda – Perle Afrikas
    Zoo Frankfurt | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Ewig Jung
    Wasserburg | 20.15 Uhr
  • Männerschlussverkauf
    Galli Theater Frankfurt | 20.00 Uhr
  • Cabaret à la surprise
    Alter Posthof | 20.00 Uhr
Kinder
  • Offenes Atelier
    Atelier 1318 | 15.00 Uhr
  • Klebeband, Karton und Co.: Materialexperimente
    Städel Museum | 10.30 Uhr
  • Schnitzen, Schleifen, Schaben – fantasievolle Holzwerkstatt im Liebieghaus
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.30 Uhr
Kinder
  • Offenes Atelier
    Atelier 1318 | 15.00 Uhr
  • Klebeband, Karton und Co.: Materialexperimente
    Städel Museum | 10.30 Uhr
  • Schnitzen, Schleifen, Schaben – fantasievolle Holzwerkstatt im Liebieghaus
    Liebieghaus Skulpturensammlung | 10.30 Uhr
Kunst
  • Frei. Schaffend
    Städel Museum | 10.00 Uhr
  • Deutsche Börse Photography Foundation Prize
    Art Collection Deutsche Börse | 11.00 Uhr
  • Carolin Trunk
    Filiale | 14.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Boujee
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Discotrashclash
    Fortuna Irgendwo | 21.00 Uhr
Nightlife
  • After-Work-Shipping-Tour
    Primus-Linie | 18.30 Uhr
  • Boujee
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Discotrashclash
    Fortuna Irgendwo | 21.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Derya Yildirim & Grup Şimşek
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.30 Uhr
  • LIN
    Landesmuseum Mainz | 19.00 Uhr
  • Yvonne Catterfeld
    Gestüt Schafhof | 19.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Derya Yildirim & Grup Şimşek
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.30 Uhr
  • LIN
    Landesmuseum Mainz | 19.00 Uhr
  • Yvonne Catterfeld
    Gestüt Schafhof | 19.00 Uhr
Freie Stellen