eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Feste Abstellplätze

Kommt nun Ordnung ins E-Scooter-Chaos?

Feste Abstellflächen und eine Begrenzung auf maximal 1000 Stück pro Anbieter: Um den chaotischen Zuständen rund um die E-Scooter entgegenzuwirken, hat die Stadt Frankfurt nun feste Regelungen eingeführt. Eine erste Fläche wurde in der Baseler Straße markiert.
Sie stehen auf Verkehrsinseln, liegen verstreut auf Gehwegen oder blockieren Parkplätze: Seit der offiziellen Einführung im Juli 2019 prägen E-Scooter das Frankfurter Stadtbild – und sorgen zunehmend für Kritik. Mit Tier, Lime, Circ, Bird, Bolt und Voi sind inzwischen sechs Anbieter in Frankfurt vertreten. Gab es bislang wenige Vorschriften, soll sich das nun ändern: Die Stadt hat zum Montag, 4. April, klare Nutzungsregelungen festgelegt, darüber hinaus wird es künftig feste Abstellflächen geben.

Mit dem Konzept wolle man nach Jahren der Ärgernis nun eine „tragbare Lösung“ präsentieren, teilte Mobilitätsdezernent Stefan Majer (Bündnis 90/Die Grünen) mit. Bislang hätten den Städten und Kommunen die entsprechenden Instrumente und rechtlichen Grundlagen zur Beordnung gefehlt, dies sei nun durch eine Klarstellung durch die Gerichte möglich, so Majer weiter. Um E-Scooter überhaupt anbieten zu können, müssen die Betreiberfirmen nun einen Antrag stellen. Diese dürfen dann – mit einer Anzahl von maximal tausend Stück – nur noch auf markierten Flächen angeboten werden.

Ein kleiner Abschnitt in der Baseler Straße, gegenüber des Hauptbahnhofs, wurde nun als erste Abstellfläche markiert; weitere wie zum Beispiel in der Berliner Straße, sollen im Innenstadtbereich folgen. Dieser wird im Norden und Osten durch den Alleenring, im Süden durch den Lokal- und Südbahnhof und im Westen durch den Hauptbahnhof sowie in der Verlängerung durch die Friedrich-Ebert-Anlage und die Senckenberganlage begrenzt. Die Berger Straße gehört ebenfalls zu dem festgelegten Gebiet.

Die Ausweisung der Flächen, bei der das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) und (SVA) zusammenarbeiten, kann laut Majer jedoch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. „Diese einzurichten ist die weitaus größere und aufwändigste Aufgabe, da die Flächen gefunden, geräumt und markiert werden müssen.“ Im Umkreis von 100 Metern um die Flächen dürfen dann keine Gefährte mehr abgestellt werden. Darüber hinaus darf die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs nicht beeinträchtigt werden. Konkret bedeute das, dass beim Abstellen mindestens 1,5 Meter Breite des Gehweges freizuhalten sind. Parallel dazu dürfen E-Scooter nicht auf Radwegen und Schutzstreifen, Fußgängerüberwegen, vor Einfahrten, auf Spiel- und Friedhöfen sowie auf Main- und Straßenbrücken abgestellt werden.

Neben einer grundlegenden Information über Sicherheit und Ordnungsbestimmungen sind die Anbieterfirmen auch dazu angehalten, eine 24-Stunden-Hotline zur Annahme von Beschwerden, telefonisch oder per E-Mail einzurichten. Die neuen Regeln gelten laut Mobililtätsdezernat zunächst befristet für sechs Monate bis zum 3. Oktober. Die Erfahrungen sollen evaluiert und in eine zukünftige Regelung eingearbeitet werden.
 
5. April 2022, 09.56 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Mobilität
Die Stadt will die Töngesgasse neu gestalten und verkehrsberuhigen. Dabei stößt sie auf Widerstand: In einem offenen Brief kritisieren die IG Töngesgasse und die IHK die Pläne der Stadt und fordern sie auf, mehr mit den Gewerbetreibenden vor Ort zusammenzuarbeiten.
Text: vis / Foto: vis
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen