Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Nachrichten
Startseite Alle Nachrichten
Nach der Schmach von Wien
 

Nach der Schmach von Wien

0

Bäppi rettet uns beim ESC

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Null Punkte! Zero Points! Was war das für eine ESC-Blamage! Nach dem Debakel um die schlechte Bewertung des deutschen Beitrags von Ann-Sophie will nun Bäppi an der Seite von Schlagersänger Mario den ESC 2016 gewinnen.
Was eine Nullnummer! Bei der Bewertung von Ann-Sophies Titel „Black Smoke“ ging Deutschland beim diesjährigen Eurovision Song Contest in Wien leer aus. Im kommenden Jahr will Bäppi alias Bäppi la Belle beim ESC antreten und an der Seite von Schlagersänger Mario Steffen ordentlich Punkte einheimsen.

„Der ESC ist ein jährlich stattfindendes Großereignis, welches einen hohen Stellenwert selbst im anderen Teil unserer Welt besitzt.Er hat mich von meiner Kindheit an begleitet“, sagt Bäppi, der schon als Tanzschullehrer Rhythmusgefühl zeigte und in seinen Shows das Publikum mit Witz und Gesang unterhält. In diesem Jahr habe er das ESC-Debakel nicht mitverfolgen können. „Ich stand selbst auf der Bühne, habe aber Aufzeichnungen gesehen und denke Ann-Sophie hat sich tapfer geschlagen.“

Aber woran lag das schlechte Abschneiden seiner Meinung? „Nun.. Geschmäcker sind verschieden. Und vielleicht traf es den Geschmack Europas nicht. Wenn man das Ganze politisch sieht, zeigt es, das wir in Europa vielleicht doch nicht so beliebt sind wie wir gerne hätten.“ Jetzt soll also alles anders werden – mit Schlager. „Mario und ich kamen auf die Idee am Abend nach dem ESC. Nach dem Motto ‚Rettet Deutschland, schlimmer kann es nicht werden’ haben wir beschlossen,uns der Sache anzunehmen“ Mario Steffen wurde 2003 von hr4-Moderator Info Lücke während eines Auftritts auf einem Frankfurter Straßenfest entdeckt und etabliert sich immer mehr in der Schlagerszene.

„Ich denke, dass Schlager immer wieder ankommt. Auch im Rest Europas. Das sieht man bei jeder Party im In- und Ausland. Selbstverständlich wird deutsch gesungen. Wie sich das eigentlich gehört. Denn was die meisten vergessen: Der ESC ist ein Komponisten- und Texterwettbewerb. Die Künstler bringen nur das ihnen anvertraute rüber. Bei uns macht es die Mischung. Schlager und etwas Schräges mit vielleicht etwas Travestie“, kündigt Bäppi an. Schräg und Travestie, das hat ja schon öfter geklappt, wenn es beim ESC um die Wurst ging…
 
5. Juni 2015, 17.00 Uhr
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
Keine Einträge gefunden