Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Weihnachtsgrüße aus Bornheim
 

Weihnachtsgrüße aus Bornheim

0

Gelegentlicher Hang zur Nostalgie

Foto: Lydia-Jane Schön
Foto: Lydia-Jane Schön
Schon im Frühjahr meldete sich der Musiker Tom McClymont mit dem Video „Easter Rendezvous“ zu Wort. Ein schönes Stück Musik sollte durch „difficult times“ helfen. Jetzt wartet der Schotte aus Bornheim auch mit einem Weihnachtssong auf. In vollem Ornat.
Tom(my) McClymont hat es mit der Band Couldn’t Be A Fisher 1992 bis zu „Rock am Ring“ gebracht, die Band löste sich danach prompt auf. Kein seltenes Bandschicksal, das der gebürtige Schotte nicht nur einmal erlebte. Deshalb setzte McClymont zwischendurch auch mal aus. Aber natürlich packte ihn irgendwann dann doch wieder der Ehrgeiz, gezielt Songs zu schreiben und sie aufzunehmen. Neil Young und Bob Dylan haben ihn früh geprägt, mit den Beatles und Kinks wurde er sozialisiert, von Big Country, Prefab Sprout und The Smith später dann inspiriert. Very British.

Und genauso präsentiert er sich auch in dem Video, das er aktuell ins Netz gestellt hat. „Christmases You Used To Know“. „Die Idee zu diesem Song wurde zum einen von der Diskussion um Corona, der Frage ‚Wie feiern wir im Jahr 2020 eigentlich Weihnachten?‘ und dem Wissen, dass es nicht wie früher sein wird, und zum zweiten durch meinen gelegentlichen Hang zur Nostalgie losgetreten“, erzählt der Sänger und Gitarrist. „Ich bin Schotte, der seit vierzig Jahren im Frankfurter Raum lebt, an Weihnachten an zu Hause denkt, weit weg und vor langer Zeit. Da wird einem schon ein wenig schwermütig.“

Der Song wurde in der zweiten November-Hälfte geschrieben und bei ihm zu Hause im Shutdown aufgenommen. „Für mich gehören vor allem Trompeten zu Weihnachtsmusik. Ich habe ein paar befreundete Musiker, mit denen ich übers Internet Musik aufnehme und konnte mir den Bläsersatz so nach Hause zukommen lassen“, erklärt McClymont dazu, wie der Sound zustande kam. „Außerdem kann ich E-Gitarren manchmal nicht mehr hören. Ja klar, Rudi Rodriguez, die Specials, die ganzen Ska-Musiker haben gezeigt, dass es auch anders geht“, bekennt er sich auch klar zur 2-tone-Tradition in den frühen 1980er-Jahren. „Ende November wurde das Video in einem einfachen Take gemacht. Action, take one - it’s a wrap!, sprich: das war´s dann wohl. Es ging alles getreu des Rock’n’Roll-Ethos, wie ich ihn verstehe: Nicht lange fackeln, einfach machen. Wham-bam, it’s Christmas, man!“

Schon als Kind fand es McClymont cool, wie Slade, The Move und andere Bands ihre Weihnachtssongs im Santa-Outfit bei „Top Of The Pops“ auf dem Sender BBC vorstellten. „Jetzt konnte ich das also auch machen. Ein kleiner Traum wird wahr“, lacht er. „Außerdem – mit dem Bart konnte ich unbemerkt Regieanweisungen geben. Kein Witz, das ist wirklich wahr.“

Die Kinderstimmen im Song sind die seiner kleinen Enkelkinder hier in Deutschland sowie der Enkel der Geschwister in Schottland. „Alles übers Internet geschickt. So habe ich das Gefühl, ich habe alle Kinder für ein paar Momente zusammengebracht. Wie früher eben!“ Den Song gibt es übrigens bei Bandcamp als Download – für nur einen Euro.
 
23. Dezember 2020, 10.45 Uhr
Detlef Kinsler
 
Detlef Kinsler
Weil sein Hobby schon früh zum Beruf wurde, ist Fotografieren eine weitere Leidenschaft des Journal-Frankfurt-Musikredakteurs, der außerdem regelmäßig über Frauenfußball schreibt. – Mehr von Detlef Kinsler >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die hessischen Museen und Zoos dürfen wieder öffnen – zumindest unter bestimmten Vorraussetzungen. Eine hessenweite Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100, Terminvereinbarungen und eine Erfassung der Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher sind obligatorisch. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Städel Museum - Norbert Miguletz
 
 
Neueröffnung am Museumsufer
0
Ikonenmuseum: Ein neuer Ort der Begegnung
Nach über einem Jahr des Umbaus und der Renovierung öffnet das Ikonenmuseum wieder: In knallig roter Farbe springt dabei vor allem die neue Ausstellungsarchitektur ins Auge. Sie soll die Heiligenbilder noch stärker strahlen lassen. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: lumenphoto.de
 
 
Freie Kunstakademie Frankfurt
0
Japanische Kunst: Livestream aus Kyoto
Mit einem Vortrag zur Van Gogh-Ausstellung im Städel begann die Veranstaltungsreihe rund um das Thema Japan der Freien Kunstakademie Frankfurt. Nach der coronabedingten Pause soll es nun um Japonismus und das japanische Grafikdesign gehen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Mariko Takagi
 
 
 
In der neuen Sonderausstellung des Museums für Kommunikation geht es um die BBC-Sendung „Briefe ohne Unterschrift“. Sie zeigt, was Briefe über das Leben zu DDR-Zeiten verraten und wie stark der Wunsch nach freier Meinungsäußerung war. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Sven Moschitz
 
 
Virtuelle Zaubershow mit Samuel Lenz
0
Magie zu Hause erleben
Unterhaltung trotz Lockdown bieten die Frankfurter Stadtevents mit ihrer virtuellen Zaubershow von Magier Samuel Lenz. Die 50-minütige Live-Veranstaltung ist ein interaktives Event für Groß und Klein. – Weiterlesen >>
Text: mad / Foto: Samuel Lenz
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  717