Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Vom Bosporus zum Main?
 
Vom Bosporus zum Main?
0
Titanic lädt Erdoğan nach Frankfurt
Begeistert von den jüngsten Nazi-Vergleichen Erdoğans laden ihn nun die erfahrenen Nazi-Vergleicher der Titanic an den Main. Bei der monatlichen Lesung im Club Voltaire sei ein Platz für ihn frei.
Ein Zeichen der Versöhnung im Konflikt zwischen der Türkei und der freien Presse: Nachdem mehreren türkischen Ministern die Auftritte in Deutschland abgesagt wurden, hat Regierungschef Erdoğan nun ein ganz besonders Auftrittsangebot unterbreitet bekommen. Die Titanic lädt den „Boss vom Bosporus“ (Extra3) nach Frankfurt ein. "Für Menschen mit Hang zu beliebigen Nazivergleichen haben wir stets ein Plätzchen frei – und das nicht nur in unseren Herzen“, erklärt Chefredakteur Tim Wolff, berühmt für seine beliebigen Nazivergleiche. "Wir können auf eine lange, außergewöhnlich fruchtbare Zusammenarbeit mit dem türkischen Präsidenten zurückschauen, für einen Politiker eines mäßig bedeutenden Landes hat er es erstaunlich oft in unser Magazin geschafft.“

„Erdoğan oder einer seiner Minister könnten zum Beispiel bei der monatlichen Lesung im Frankfurter Club Voltaire auftreten“, schlägt die Titanic-Redaktion vor. "Da passen bis zu 80 Leute rein. Aber wir drücken gerne mal beim Brandschutz beide Augen zu, dann passen vielleicht auch 85 rein." Ein besonderer Clou: Auch der in der Türkei für Berufsausübung inhaftierte Journalist Deniz Yücel war dort in der Vergangenheit schon aufgetreten. „Da kann der Recep beweisen, dass er mehr Applaus bekommen kann als ein deutscher Terrorspion", schlägt Wolff vor. Ob er die Einladung annimmt? Jetzt zu kneifen wäre doch „feige und verklemmt“ (Böhmermann)
9. März 2017
jps
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Unter dem Motto "Dominikanische Republik mit anderen Augen" zeigt das Generalkonsulat des Karibikstaats am 28. und 29. September ausgewählte Filme des Lands im Filmforum Höchst. Dazu gibt es Diskussionsrunden mit Filmschaffenden. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: FIlmforum Höchst
 
 
Pussy Riot live im Mousonturm
0
Die Macht des Wortes
Die furchtlose Aktivistin Maria Alyokhina kommt mit ihrer Performance „Pussy Riot Theatre“ nach Frankfurt. Zeit für ein Gespräch über Aufstand und Feminismus. – Weiterlesen >>
Text: Esther Boldt / Foto: Denis Sinyakov
 
 
Der renommierte Kunsthistoriker und Experte für die Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts, Alexander Eiling, wird zum Februar die Nachfolge für den Städel-Kurator Felix Krämer antreten, der zum Kunstpalast nach Düsseldorf wechselt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Uli Deck
 
 
 
Marterie in der Geleitsstraße
0
Willkommen in Offenbach!
Am Samstag waren Wigald Boning und Roberto Di Gioia für einen Auftritt im Offenbacher Laden Marterie. Doch auch abseits solcher Ereignisse lohnt der Besuch des Schmuckkästchens von Anny und Sibel Öztürk. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: privat
 
 
Das Kino„Orfeos Erben“ und das „Frankfurter Bündnis gegen Depression“ machen vom 20. September an mit einer Filmreihe und Podiumsdiskussionen auf psychische Erkrankungen aufmerksam. – Weiterlesen >>
Text: ao / Foto: Warner Bros/ X-Verleih
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  577 
 
 

Twitter Activity