Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Vkunst-Festival in der Fahrgasse
 

Vkunst-Festival in der Fahrgasse

0

„Eine Ausstellungshalle ohne Dach”

Am 9. und 10. Mai präsentiert vkunst Frankfurt zum inzwischen sechsten Mal internationale Medien- und Videokunst unter freiem Himmel. Läden in der Fahrgasse beherbergen Beamer - und ein Preis wird auch verliehen.
Es begann 2008: Christoph von Löw, damals Mitglied einer Videokünstlergruppe, stellte einige Arbeiten in der Galerie des Frankfurters Andreas Greulich aus. Die beiden Männer lernten sich kennen, freundeten sich an und riefen gemeinsam ein Projekt ins Leben, das den ambitionierten Plan hatte, Videokünstler zu fördern und ihnen eine Plattform zu bieten. 2014 gibt es diese Ausstellung der besonderen Art noch immer; vkunst Frankfurt zeigt dieses Jahr bereits zum sechsten Mal aktuelle Strömungen und Tendenzen internationaler Videokunst. Zum zweiten Mal wird eine von einer unabhängigen Jury ausgewählte Arbeit außerdem mit einem Preis von 2500 Euro belohnt.

Zwei Nächte lang verwandelt sich die Fahrgasse zwischen Museum für Moderne Kunst und Alter Brücke in eine „Ausstellungshalle ohne Dach”, wie Kurator Christoph von Löw sagt, „Es ist eine Ausstellung für die Öffentlichkeit.” Unter dem Leitmotiv „Mon amie, l’image” untersucht diese Medienschau die Beziehung zwischen Bildern und Themen und geht unter anderem der Frage nach: Wo liegen die Schwerpunkte in der Auseinandersetzung mit dem Bild in unserer Zeit?

„Durch die vielen Galerien und Ladenlokale entsteht in der Fahrgasse eine kulturelle Ausnahmesituation”, sagt Andreas Greulich. „Die Menschen gehen hier lang und werden von Kunst überrascht. Das war für mich einer der beiden Gründe, die Ausstellung dort auszurichten.” Der andere: Die Leidenschaft für Videokunst, die er mit Christoph von Löw teilt. Die kommt immer dann zum Vorschein, wenn sie aus den vielen hundert eingereichten Arbeiten die 40 auswählen müssen, die am Ende gezeigt werden. „Ein Film muss mich in der Magengegend packen”, sagt Greulich. „Dann stelle ich mir die Frage: Warum packt er mich? Ist das nur eine Masche oder ist das mehr?”

Richtete sich vkunst Frankfurt in seiner Anfangszeit noch überwiegend an regionale Künstler, so ist die Ausstellung inzwischen zunehmend internationaler geworden. Die Arbeiten kommen aus ganz Deutschland, aber auch aus den USA, Spanien oder Slowenien. „Es hat sich stärker geöffnet. Der Frankfurt-Bezug ist immer noch sehr wichtig, doch insgesamt ist die Ausstellung nun auch hochkarätiger als zu Beginn”, so Andreas Greulich. 

>> vkunst VI „mon amie, l’image”
9.–10.5., 20–24 Uhr, Fahrgasse sowie dort ansässige Galerien und Läden. Verleihung des Medienkunstpreises: 9.5., 22 Uhr, Galerie Greulich, Fahrgasse 22

Unser Foto zeigt eine Umsetzung des Mottos Mon amie, l’image – aufgenommen in der Galerie Greulich in der Fahrgasse.

Eine Version dieses Artikels erschien zuerst im Journal Frankfurt vom 6. Mai 2014. Hier können Sie es abonnieren.
 
9. Mai 2014, 09.49 Uhr
Ronja Merkel
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Schirn Kunsthalle: Jeppe Hein
0
Die Entdeckung der eigenen Gefühle
„Wie fühle ich mich heute?“ – um diese Frage soll es bei dem partizipativen Kunstprojekt von Jeppe Hein gehen. Besucherinnen und Besucher bekommen dabei die Möglichkeit, mit Farbe und Pinsel ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Jan Strempel © Jeppe Hein, KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokio, 303 GALLERY, New York und Galleri Nicolai Wallner, Kopenhagen
 
 
Im Ostend und in Seckbach
0
In den Gärten wird gerockt
„Mukke im Gadde“ heißt das musikalische Angebot im Neuen Frankfurter Garten am Ostbahnhof, die Batschkapp hat vorm Club den „Sommergarten“ eröffnet, um Livemusik trotz Corona anzubieten. Natürlich mit den gültigen Hygiene- und Abstandsregeln. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Tongärtner
 
 
Bundesliste des Immateriellen Kulturerbes
1
Das Stöffche auf dem Weg zum Kulturerbe
Die hessische Apfelweinkultur hat die Chance, in die Bundesliste für Kulturerbe aufgenommen zu werden. Darüber hinaus sind noch drei weitere hessische Traditionen nominiert. Bislang hat es nur der Kratzputz aus Hessen auf die Liste geschafft. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Unsplash
 
 
 
Nippon Connection zeigt Filme im DFF
0
Eintauchen in die Geschichte Tokios
Das japanische Filmfestival Nippon Connection musste in diesem Jahr ins Internet verlagert werden. Die Retroperspektive des Festivals kann nun wieder gemeinsam stattfinden: Noch bis zum 27. August werden im Filmmuseum Filme rund um die japanische Hauptstadt Tokio gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: dp / Foto: © Shochiku Co.,Ltd.
 
 
Mit „The Sound of Disney. 1928-1967” präsentiert das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) ab Freitag eine Ausstellung, die in die Klangwelt der Disney-Klassiker einführen soll. Darüber hinaus liegt der Fokus auf einem umfangreichen Live-Programm. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: © 1942 Disney Enterprises Inc. Quelle: DFF
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  698