Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Verleihung des Backstage Clubawards
 

Verleihung des Backstage Clubawards

0

Colos-Saal ist Überraschungssieger

Foto: v.l.n.r.: Hermann Rack, Claus Berninger, Jutta Schaadt-Berninger, Rolf Münnich, Credit: privat
Foto: v.l.n.r.: Hermann Rack, Claus Berninger, Jutta Schaadt-Berninger, Rolf Münnich, Credit: privat
Der Backstage Clubaward wurde in diesem Jahr zum dritten Mal von Backstage Pro, Clubs am Main e.V., der LiveKomm und dem Musikmesse Festival vergeben. Im Nachtleben wurden die Gewinner gekürt. Mit dabei: der Colos-Saal in Aschaffenburg.
Unverhofft kommt oft. Völlig überrascht war die Abordnung des Colos-Saal bei der diesjährigen Vergabe des Clubawards im Frankfurter Nachtleben, denn der Aschaffenburger Dauerbrenner (seit 1992) wurde zum „Club des Jahres 2019“ gekürt. Wie in den Vorjahren wurden die Gewinner durch einen mehrstufigen Modus ermittelt. In einer ersten Nominierungsphase wählten Musikerinnen und Musiker ihre Lieblingsclubs, in denen aus ihrer Künstlersicht die besten Bedingungen für ein rundum gelungenes Live-Erlebnis herrschen. Aus dieser Vornominierung gingen 32 Musikspielstätten hervor, von denen sich in der zweiten Voting-Phase die vier Gewinner-Clubs durchsetzen konnten. Sie wurden durch die Stimmabgabe von insgesamt 1.522 Musikerinnen und Musikern gewählt.

„Die Auszeichnung als ,Club des Jahres‘ berührt uns sehr, da es eine Anerkennung ist, die offensichtlich ausschließlich durch das Votum von MusikerInnen zustande gekommen ist“, kommentierte Jutta Schaadt-Berninger, die Pressefrau des Colos-Saal, das Voting. „Denn wer, wenn nicht diese MusikerInnen, sind die Experten, wenn es darum geht, Atmosphäre, technische Ausstattung, Kompetenz und Arbeits- und Betreuungsfreude des Personals zu beurteilen.“ Das Colos-Saal-Team darf sich also momentan den Genuss gönnen, sich ein wenig als Sieger der Herzen zu fühlen, sieht aber die Auszeichnung als Verpflichtung, „in Zukunft mindestens genau so professionell mit allen gebuchten Musikern tolle Konzerte auf die Bühne zu bringen wie vor dem Backstage-Award.“

Die Aschaffenburger durften sich vorher schon drei Mal über Preise freuen. 2013 konnte man den Live Entertainment Award als „Deutschlands Club des Jahres“ entgegennehmen, ein Jahr danach war es der Spielstättenprogrammpreis „Applaus“, den es drei Jahre später gleich noch einmal gab.
 
8. April 2019, 09.40 Uhr
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Zeitzeugnisse der Fotografin Anna Meuer
0
Der Krise ein Gesicht geben
Schnappschüsse kann jeder. Wenn die Frankfurter Fotografin Anna Meuer einmal im Monat ein von Sarah Wilkens betextetes, immer spezielles Motiv per Mail verschickt, nennen die beiden Frauen das „SchnussSchapp“. Was immer sie uns damit sagen wollen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Alice Meuer
 
 
Frankfurter Buchmesse 2020
0
Buchmesse im Corona-Format
Seit Mittwoch ist es offiziell: Die Frankfurter Buchmesse soll im Oktober trotz der Corona-Krise stattfinden. Doch schon jetzt lässt sich erahnen, dass es in diesem Jahr in den Messehallen anders zugehen wird als sonst. – Weiterlesen >>
Text: Christoph Schröder / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
Messe unter Corona-Auflagen
0
Buchmesse 2020 findet statt
Die Buchmesse 2020 wird im Oktober stattfinden. Das hat der Aufsichtsrat des Börsenverein des Deutschen Buchhandels Beteiligungsgesellschaft (BBG) am Dienstag entschieden. Die Stadt bereitet sich auf eine ihrer wichtigsten Messen im Corona-Format vor. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
 
Die Dr. Marschner Stiftung hat zum zweiten Mal einen Ausstellungspreis für kuratorische Leistung vergeben. In diesem Jahr geht die Auszeichnung an die Ausstellung „Making van Gogh. Geschichte einer deutschen Liebe“ des Städel Museums. Der Preis ist mir 25 000 Euro dotiert. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Städel Museum/Norbert Miguletz
 
 
Independent-Festival „komma rum“
0
Livestream vom Eschersheimer Wasserturm
Vergangenes Jahr hat das Independent-Festival „komma rum“ seine Premiere am Eschersheimer Wasserturm gefeiert. Aufgrund der Corona-Krise sind auch hier die Veranstalter gezwungen, in den digitalen Raum auszuweichen: Der Livestream findet am 30. Mai statt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: komma rum-Festival
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  691