Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Tschö Betonbunker!

0

9 Fotos, die zeigen, dass das neue Historische Museum großartig wird.

Foto: Nils Bremer
Foto: Nils Bremer
Seit Mai läuft der Innenausbau des neuen Historischen Museums am Römer. Der hat es in sich – auch zeitlich: Schon im Herbst soll das Haus wiedereröffnet werden. Eine Annäherung in Bildern.


Haupteingang betreten, den Blick nach links – und pure Nostalgie macht sich breit. Dieses Kino vermisst man in einer internationalen Stadt wie Frankfurt wirklich schmerzlich – und was an seine Stelle trat, kann sich leider nicht sehen lassen ...


Noch ist das Museum innen eine ziemliche Baustelle. Doch die Architektur wirkt umso großzügiger. Hier der Zugang zu den Wechselausstellungen in der Ebene 0 des Neubaus.


Kaiser Karl, sicher verpackt (bitte nicht stürzen!) – solch spannende Perspektiven sollen sich durch das Ausstellungshaus ziehen, Beziehungen in der Geschichte sollen klar werden. Nicht die pure Chronologie der Ereignisse.



Ein Farbschema soll die Besucher leiten. Rot etwa steht für die Kaiserzeit.



Im Gegensatz zum früheren Bau wirkt der Neubau des Architekturbüros Lederer Ragnarsdottir Oei wie ein Gegenmodell. Viel Licht, große Räume, klare Gestaltung. Und es eröffnet spannende Blicke auf die Stadt wie hier und ...



hier ... einzig der rückwärtige Blick zum Dom hin ist durch Wände versperrt. Die Anwohner dort wollten nicht, das Museumsbesucher ihnen ins Wohnzimmer schauen. Schade...



Unterm Giebel geht es großzügig zu – hier will sich das Museum dem gegenwärtigen und zukünftigen Frankfurt widmen. Denn Geschichte wird gemacht.




Apropos Zukunft: Im Keller tut ein Kuka-Roboter seinen Dienst, derzeit wird er gerade programmiert. Er hievt von Künstlern gestaltete Stadtmodelle unter eine große Schneekugel, auf dass sie dort, von Licht und Ton untermalt, ganz andere Eindrücke von der Stadt entstehen lassen.




Hier das Detail einer Schneekugel. <3
11. August 2017
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Eine restaurierte Kostbarkeit
0
Schätze unterm Firnis
Dem Schächer-Fragment verhalfen die Städel-Restauratoren Stephan Knobloch und Annegret Volk wieder zu neuem Glanz. Wir warfen einen Blick hinter die Kulissen. – Weiterlesen >>
Text: Anett Göthe / Foto: Harald Schröder
 
 
Journal – Die Woche (Folge 30)
0
Von Krisen und Bacon-Milchshakes
Diesmal geht es in unserem Podcast um die um sich greifenden Burgerläden, um Bacon-Milchshakes, um große Neuerungen beim Journal Frankfurt und nicht zuletzt: die Krisen dieser Welt. Schalten Sie rein! – Weiterlesen >>
Text: jf / Foto: Harald Schröder
 
 
Science Slam for Female Researchers
0
Dichtkunst meets Wissenschaft
Beim Science Slam for Female Researchers wollen Nachwuchswissenschaftlerinnen der Rhein-Main Universitäten das Publikum von ihrem Forschungsthema begeistern und den Titel der besten Slammerin nach Hause holen. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Science Slam for Female Researchers
 
 
 
Diskussionsrunde zum Buchmarkt
0
Die Zukunft der Bücher
Schon häufiger wurde dem Buch als Medium ein baldiges Ende vorhergesagt, überlebt hat es bisher immer. Wie die Zukunft des gedruckten Wortes aussieht, diskutieren Vertreter aus Verlagen und Literaturbranche am Montag, 11. Dezember. – Weiterlesen >>
Text: cs / Foto: Harald Schröder
 
 
Liederabend mit Ev Machui
0
Ausflug in die Golden Twenties
Mit Chansons und Klavier bringt das Duo Kapellchen Schellack die Musik der 1920er zurück. Am Freitag, 8. 12. treten Sängerin Ev Machui und Pianist Axel Kaapke im Theater Alte Brücke in Sachsenhausen auf. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Kapellchen Schellack
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  590 
 
 

Twitter Activity