Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Trinken für den guten Zweck
 

Trinken für den guten Zweck

0

Neue Spendenaktion für das Deutsche Romantik-Museum

Die Firma Pomp hat eine Romantik-Edition ihrer Apfelwein-Sekt-Mischung herausgebracht. Pro Flasche sollen zwei Euro für das geplante Deutsche Romantik-Museum gespendet werden.
Für jeden Anlass hat Goethe ein paar passende Verse geschrieben. Selbst wenn es um Wein und Romantik geht. Am Freitag zitierte Anne Bohnenkamp-Renken, Leiterin des Freien Deutschen Hochstifts, aus dem "Schenkenbuch" des "West-östlichen Divan":

Solang man nüchtern ist,
Gefällt das Schlechte;
Wie man getrunken hat,
Weiß man das Rechte;
Nur ist das Übermaß
Auch gleich zu handen;
Hafis, o lehre mich,
Wie du's verstanden!

Denn meine Meinung ist
Nicht übertrieben:
Wenn man nicht trinken kann,
Soll man nicht lieben.
Doch sollt ihr Trinker euch
Nicht besser dünken!
Wenn man nicht lieben kann,
Soll man nicht trinken.

Der Wein, so Bohnenkamp, habe einen starken Bezug zum Goethehaus. Erstens weil die Familie dem Rebensaft ihren Wohlstand zu verdanken habe, zweitens, weil das Haus vor allem wegen des Kellers gekauft wurde, in dem man gut Wein lagern kann. (Dieser Keller hat sich bis heute gehalten.) Nun gibt es ein Getränk, das nicht nur Sekt und Apfelwein vereint, sondern auch dabei helfen soll, die Romantik ans Goethehaus zu holen: Die Pomp Romantik-Edition. Am Freitag haben Bohnenkamp und Johanna Höhl, Geschäftsführerin von Pomp, die Kooperation im Goethehaus vorgestellt.

Von jeder verkauften Flasche (Preis: 23,90 Euro) sollen zwei Euro für das Projekt Deutsches Romantik-Museum gespendet werden. Bei dem Getränk handelt es sich um eine Cuveé aus Rheingauer Rieslingsekt und Champagner-Reinette. Früher wurde die Mischung auch „Herrschafts-Gespritzter“ genannt. Verkauft wird die Pomp Romantik-Edition im Goethehaus selbst, in Souvenir Frankfurt-Shops sowie im Internet.

Für das geplante Museum hat das Freie Deutsche Hochstift nach Angaben von Bohnenkamp bereits 6,2 der benötigten acht Millionen Euro Eigenbeitrag gesammelt. Die andere Hälfte der 16 Millionen Euro Gesamtkosten kommen von Land und Bund. Um das restliche Geld aufzutreiben verkauft das Hochstift auch andere Aktionsprodukte wie eine Romantik-Anthologie und einen Romantik-Adventskalender.

Derzeit läuft der Architekturwettbewerb für den Neubau. Die teilnehmenden Büros sollen zwei Entwürfe einreichen: Einen mit und einen ohne Cantatesaal. Noch ist offen, ob auch dieser abgerissen werden soll. Die Direktorin sagt, sie sei „sehr zuversichtlich“, dass das benötigte Geld noch zusammenkommt. Bohnenkamp rechnet mit einem Bau in den Jahren 2015 und 2016, eingerichtet werden soll das Museum im Jahr darauf, sodass es im Jahr 2018 eröffnet werden kann.
 
22. November 2013, 15.00 Uhr
leg
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Die 71. Frankfurter Buchmesse findet in diesem Jahr vom 14. bis zum 18. Oktober statt. Coronabedingt müssen jedoch zahlreiche Veranstaltungen ins Internet verlagert werden. Die Veranstalter haben nun das digitale Konzept vorgestellt. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Marc Jacquemin/ Frankfurter Buchmesse
 
 
2000 Quadratmeter Ausstellungsfläche
0
Jüdisches Museum eröffnet nach fünf Jahren Bauzeit
Nach fünf Jahren Bauzeit und einigen Verzögerungen kann das Jüdische Museum am 21. Oktober endlich wieder öffnen. Das älteste Jüdische Museum in Deutschland bekommt eine Ausstellungsfläche von 2000 Quadratmetern. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Norbert Miguletz/© Jüdisches Museum Frankfurt
 
 
Konjunkturprogramm: Neustart Kultur
0
Vier Millionen Euro für Frankfurter Buchmesse
Der Bund unterstützt die Frankfurter Buchmesse mit Fördermitteln in Höhe von vier Millionen Euro. Das teilte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) mit. Von der Förderung sollen vor allem deutsche und internationale Ausstellerinnen und Aussteller profitieren. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Bernd Hartung; © Frankfurter Buchmesse
 
 
 
Biergarten-Konzerte in Eppstein
0
Mit Inbrunst aufspielen
Im schönen Gastraum der Wunderbar Weiten Welt im Eppsteiner Bahnhof finden im Moment keine Konzerte statt. Das ist in Corona-Zeiten nicht realisierbar. Zum Glück kann das WWW-Team in seinen Biergarten ausweichen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Austin Lucas
 
 
Eine Verschmelzung von Buch- und Musikmesse hat laut den Veranstaltern nie zur Debatte gestanden. Dennoch war sie in den vergangenen Tagen in den Medien immer wieder Thema. Grund dafür war eine Aussage Börsenverein-Geschäftsführers Alexander Skipis. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Alexander Heimann/© Buchmesse Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  696