Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
Startseite Alle NachrichtenKultur
Stadt hat Förderung verdoppelt
 
Stadt hat Förderung verdoppelt
0
Sommerwerft findet 2017 wieder statt
Foto: Barbara Walzer
Foto: Barbara Walzer
Die Finanzierung der "Sommerwerft" ist jedes Jahr ein Kraftakt, umso schöner nun die Nachricht: Das Festival findet diesen Sommer statt! Die Stadt hat ihre Förderung verdoppelt, damit noch offene Posten beglichen werden können.
Nicht nur ist der Verein protagon e.V. jedes Jahr von den Höchstleistungen der ehrenamtlichen Helfer und dem Engagement von Künstlern angewiesen, sondern auch von trockenen und sonnigen Tagen und besonders den Sponsoren. Im vergangenen Jahr hatte der Verein trotz Besucherspenden und Hilfe von Partnern nicht genug Einnahmen, um alle Rechnungen zu zahlen, denn das Wetter wollte nicht recht mitspielen.

Doch zum Glück verdoppelte die Stadt ihre Förderung nachträglich, so dass noch offene Posten beglichen werden konnten. Das Kulturdezernat unterstützt das von protagon e.V. organisierte Festival mit einer Förderung in Höhe von 60.000 Euro. „Es ist erfreulich, wie die Initiatoren einen vielfältigen Kulturraum schaffen, der für alle offen ist und den man überdies ohne zu zahlen besuchen kann. Am Mainufer unter freiem Himmel kommen so Menschen zusammen – die einen gezielt, die anderen vielleicht zufällig während eines Spaziergangs. Jeder ist eingeladen, das Festival in den Sommerferien zu besuchen“, sagt Kulturdezernentin Ina Hartwig.

Die gesamten Festivalkosten werden auf 500.000 Euro beziffert, wovon knapp 200.000 Euro eingenommen und ausgegeben werden. Die Differenz leistet der Verein durch eigene Aufwendungen, das antagon Theaterensemble durch Zuarbeiten, viele Partner durch Spenden und mehr als 250 ehrenamtliche Helfer und Volontäre mit ihren Einsätzen vor Ort. Schließlich wird die gesamte Weseler Werft vom 21. Juli bis zum 7. August jeden Nachmittag und Abend bespielt.

„Freies Theater als Ritual und Kunstform eröffnet eine besondere Kraft für gesellschaftliche Prozesse. Ein Ort wie die Sommerwerft bietet viele Momente die entschleunigen, durchatmen, staunen und inspirieren lassen“, erklärt Bernhard Bub, künstlerischer Leiter des Festivals. Bei der Sommerwerft kommen die unterschiedlichsten Menschen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Schichten zusammen, deshalb ergänzt Bernd Abraham, Vorstand des Vereins protagon e.V.: „Wir brauchen solche gemeinschaftlichen Orte in der Stadt. Der öffentliche Raum wird bespielt und gefeiert, denn die Sommerwerft ist ein Event in Frankfurt, der für alle frei zugänglich ist!“

Am östlichen Mainufer wird es zum Glück auch wieder diesen August bunt und freundlich. Auf die Besucher warten nicht nur spannende Outdoor- und Indoor-Theater regionaler und internationaler Künstlergruppen, sondern auch Singer- und Songwriter Livekonzerte unter dem Dach des Beduinenzeltes und vielfältige Workshops von Theatermachern, Tänzern und Akrobaten. In Planung sind unter anderem auch Künstlerperformances auf dem gesamten Gelände, sogenannte Aktionen im Kulturfreiraum. Klassische und moderne Theater- und Tanzabende, Open Air Kino, Kopfhörerdisco oder Poetry- und Songslams sorgen bei den Besuchern für abwechslungsreichen Spaß während ein umfangreiches Kinderprogramm mit Mitmachaktionen am Nachmittag die großen und kleinen Zuschauer auf Trab hält. Insgesamt sind über 200 Programmpunkte geplant. Der Eintritt bleibt frei, denn Kunst und Kultur soll auf der Sommerwerft für alle zugänglich sein.
17. März 2017
ms
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Institut für Stadtgeschichte stellt neues Buch vor
0
8000 Jahre Stadtentwicklung auf 148 Seiten
Aus einer erfolgreichen Vortragsreihe ist ein Buch entstanden: Eine neue Publikation des Instituts für Stadtgeschichte widmet sich der städtebaulichen Entwicklung Frankfurts von der Steinzeit bis in die Gegenwart. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Institut für Stadtgeschichte
 
 
Sie sind wieder in der Stadt: Gut, diesmal vielleicht nicht in Frankfurt, sondern in Offenbach - aber das zählt ja noch als Frankfurt. Bilderbuch spielen am Montag im Capitol in Offenbach und die Mädels sind schon ganz deppert. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Elizaveta Porodina
 
 
Freunde des Ü-Eies, der Sneak-Preview und der Wundertüte dürfen jetzt in Begeisterung ausbrechen: Im Club der Jahrhunderthalle gibt es zur Eröffnung die Konzert-Überraschungsreihe Music Sneak. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: iStockphoto/krazedkat
 
 
 
Ari Plikat Ausstellung im Caricatura Museum
0
Böse, aber nie boshafte Cartoons
Die neueste Ausstellung des Caricatura Museums widmet sich den Cartoons von Ari Plikat. Ab Donnerstag zeigt die Werkschau die knalligen Zeichnungen des Dortmunders, der bewusst keine Tabus kennt. Der Humor ist oft derb, aber nie boshaft. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Ari Plikat
 
 
Wieder Konzerte im Offenbacher Stadion
0
Fortsetzung folgt nach 15 Jahren
Nach mehr als 15 Jahren geht die Konzertgeschichte auf dem Bieberer Berg weiter: Im Sparda-Bank-Hessen-Stadion dürfen Open-Air-Konzerte stattfinden. Die Genehmigung wurde für das neue Stadion erteilt. – Weiterlesen >>
Text: ssh / Foto: Alex Habermehl
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  550 
 
 

Twitter Activity