eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: © ETF
Foto: © ETF

Spielzeit 2021/2022

English Theatre startet im September mit neuer Spielzeit

Die Inzidenz sinkt deutschlandweit und seit Kurzem öffnen auch die ersten Theaterhäuser wieder ihre Türen. Für das English Theatre Frankfurt soll es ab dem 3. September wieder losgehen – mit einer Produktion mehr als gewöhnlich.
Statt wie im vergangenen Sommer noch unter dem Motto „we have a plan…but not a clue“, startet das English Theatre Frankfurt (ETF) in die kommende Spielzeit mit dem Ausruf „Back to Life!“. „Wir sind so froh darüber, dass wir wieder spielen können, dass wir noch eins drauflegen wollen“, sagte Intendant Daniel Nicolai am Donnerstag. Wie bereits im Jubiläumsjahr wird es – für Abonnent:innen inklusive – eine Produktion mehr geben.

Gezeigt werden unter dem Spielzeitmotto „Devious, Deadly and Slightly Offensive“ auch Stücke, die bereits in der vergangenen Spielzeit geplant waren. Ab dem 3. September will das Haus mit der Bühnenfassung von Paula Hawkins Bestseller „The Girl on the Train“ die Saison eröffnen. Dass das ETF die Rechte an diesem jungen Stück überhaupt bekommen habe, sei ein Glücksfall gewesen, diese wolle man nun auch behalten. Regisseurin Psyche Stott, dem Frankfurter Publikum aus dem Ökothriller „The Children“ (2019) bekannt, inszeniert diese Deutschlandpremiere für das ETF. Auch die bereits angekündigten Stücke „Secret Life of Humans“ (ab 18. März 2022) und „American Son“ (ab 6. Mai 2022) will das ETF in der kommenden Saison aufführen. Letztere Produktion soll allerdings nur vier bis fünf Wochen auf der Bühne in Frankfurt zu sehen sein.

Auch das traditionelle Musical soll kommenden Winter zurückkehren. Mit Mel Brooks Comedy-Horror-Musical „Young Frankenstein“ in der Regie von Derek Anderson (u.a. „Sweeney Todd“ 2019) steht eine der größten Mythen der Weltliteratur auf der Bühne des ETFs und parodiert zugleich das gesamte Musical- und Horrorgenre.

Ab 15. Juni 2022 zeigt das ETF „The Totalitarians“ (Peter Sinn Nachtrieb), eine schwarze Komödie, in der Wahlkampagnenschreiberin Francine ihre Karriere zu retten versucht, indem sie der plakativen, politisch inkorrekten Penny Easter zum Wahlsieg verhilft. Das Education Department des English Theatre Frankfurts präsentiert voraussichtlich im Herbst „Malala. A Girl with a Book“, ein Stück über die wohl jüngste Menschenrechtsaktivistin.
 
11. Juni 2021, 11.59 Uhr
ez
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
Jüdisches Museum
Odyssee durch Europa
Auch das Jüdische Museum meldet sich mit Live-Veranstaltungen zurück. Mit der Buchvorstellung von „Herzl – eine europäische Geschichte“ findet am Donnerstagabend die erste Comiclesung seit vergangenem Herbst statt.
Text: Gregor Ries / Foto: Suhrkamp Verlag
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
17. Juni 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • 30 Minuten Orgelmusik
    St. Katharinenkirche | 16.30 Uhr
  • Quatuor Arod
    Alte Oper | 17.15 Uhr
  • Sophie Herr und Juin Lee
    Kirche am Campus | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mutter Courage und ihre Kinder
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Oh Johnny Please Call Me
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Ausnahmezeit – Poetry Slam
    Bibliothekszentrum Sachsenhausen | 19.00 Uhr