Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Kultur
 

Shorts at Moonlight

0

Ein Herz für Kurzfilme

Foto: Shorts at Moonlight
Foto: Shorts at Moonlight
Nach dem erfolgreichen Online-Programm im Sommer, liefert das Kurzfilmfestival „Shorts at Moonlight“ mit einer Winter-Edition noch einen Nachschlag. An jedem Adventswochenende wird ein weiteres Kurzfilmpaket freigeschaltet.
Das unter anderem vom JOURNAL FRANKFURT mitpräsentierte Festival „Shorts at Moonlight“ verschreibt sich ganz der im Kinoangebot kaum präsenten Form des Kurzfilms. Nachdem die Freund:innen der jährlichen Filmreihe der Veranstaltung auch online die Treue hielten, erfolgt für die Weihnachtszeit eine Verlängerung. Mit fünf, mitunter thematisch gebündelten Programmen kommen Highlights der Festival-Historie zu erneuten Ehren.

An jedem Adventswochenende und zum Fest wird ein weiteres Kurzfilmpaket mit drei bis fünf teils mittellangen Werken freigeschaltet. Im ersten Programm mit drei Arbeiten des österreichischen Filmemachers Albert Meisl trifft man zwei schräge Musikwissenschaftler. Seinen Trilogieabschluss „Die Schwingen des Geistes“ hatte unlängst bei „Filmz -Festival des deutschen Films“ Rhein-Main-(Online)Premiere. Mit der pointierten Beziehungskomödie „Zu dir?“ im zweiten Programm begeisterte Sylvia Borges schon in Höchst vor Ort das Publikum. Während sich Bob Geldorf im britischen Beitrag „I Am Bob“ bei einem Promi-Double-Wettbewerb selbst auf den Arm nimmt, lieferte Schauspieler Jürgen Tonkel („Die Rosenheim Cops“) im surrealen Musikfilm „Leave Without Running“ seine bislang einzige Regiearbeit ab.

Die fünf Programme sind nur im Gesamtpaket für 20 Euro erhältlich. Nach der Freischaltung können diese noch bis zum 31. Januar angesehen werden. Dazu muss man sich zunächst einen kostenlosen Account auf der Festivalseite anlegen. Das Festivalteam rät ebenfalls, das Winterpaket am Besten zusätzlich als Geschenk weiterzugeben.
 
26. November 2020, 13.00 Uhr
Gregor Ries
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Kultur
 
 
Nach Tarq Bowen, Hattie Erawan und Robert J. Hunter ist Tigisti am Montag der vierte Gast im noch neuen Online-Talkformat „9 PM Artists Talk“ auf Instagram. Die Reihe ist ein Kooperation von Gregor Praml („The LOKAL Listener“) und Christian Richter („Sugar Mama Sessions“). – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Tigisti
 
 
„Unikuva“ von Bändi: „Bestes Weltmusikalbum 2020“
0
Viel Raum für Sehnsucht und Träume
Zu gerne hätte die Frankfurter Band Bändi am 28. Januar in der Fabrik gespielt. Das wurde auf April verschoben. Ihr zweites Album „Unikuva“ wurde derweil als „Bestes Weltmusikalbum 2020“ gekürt. Sängerin Kristina Debelius und Drummer Thomas Salzmann im Gespräch. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Bernadette Fink
 
 
Nach 40 Jahren sieht Harald Metz keine Zukunft mehr für das Berger Kino. Schuld daran ist nicht nur Corona. Vor allem die Streaming-Dienste sieht Metz als Gefahr. Für Christopher Bausch, Geschäftsführer der Arthouse Kinos, ist das Kino aber noch lange nicht tot. – Weiterlesen >>
Text: Laura Oehl / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Stephan Köhr zwischen E- und U-Musik
0
Lebenslange Liebe
Stephan Köhr ist Fagottist im Orchester der Oper Frankfurt. Den Lockdown nutzte der Seulberger für die Produktion der zweiten CD seines Projektes „Eskalation“ und stellt sein für viele weniger bekanntes Instrument in einen komplett anderen Kontext. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Katrin Köhr
 
 
Filmverleiherin Julia Peters stellt am Dienstagabend in einer Online-Diskussion ihre Produktion „Generation Wealth“ vor. Sie wird im Rahmen der Reihe „Böll Kino“ gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Gregor Ries / Foto: Jip Verleih
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  713